Follow
Startseite » Featured » Albion Online (PC) Test

Albion Online (PC) Test

Seit dem 16.05.2018 ist Albion Online auf Steam erhältlich. Natürlich gab es das mittelalterliche MMO-RPG schon zuvor, dennoch wollte Sandbox Interactive einen Schritt vorangehen und seine Spielerschaft erweitern.

Albion Online – Kein traditionelles Levelsystem

Albion Online ist ein anspruchsvolles Crafting- und PvP-zentriertes Spiel, in dem Fertigkeiten und Ausrüstung den Charakter bestimmen. Dabei wird kein traditionelles Levelsystem angewendet. Je öfter man etwas macht, desto besser werden die Fertigkeiten. Doch ein Element ist besonders mit Vorsichtig zu genießen. Wenn man in der PvP-Zone stirbt, ist die Ausrüstung und alles was dein Charakter mit sich herumträgt, frei um gelootet zu werden.

Das bedeutet aber auch, dass man hier die besten Materialien für seine eigene Ausrüstung findet. Learning by Doing Zu Beginn plumpst man in die Welt, erfüllt zügig die Tutorial-Quest-Reihe. Anschließen kann man auf seinem treuen Pferd ins Abenteuer ziehen. Danach kommt man in die nahe gelegene Hauptstadt. Von dort geht man in andere Gebiete um Ressourcen zu sammeln. Anschließend werden diese weiterverarbeitet bis man sich Rüstungen und weiteres Equipment herstellen kann. Dadurch steigen die Fertigkeiten im Skill-Tree an, sodass man höherwertige Ressourcen farmen kann. Durch die aktive Community trifft man hier schon auf etliche Spieler.

Gleich zu Anfang, wenn man das Spiel kauft, hat man 30 Tage lang eine Premium-Mitgliedschaft und somit die Chance deutlich mehr XP, wie auch bessere Loots einzusammeln. Die Mitgliedschaft ist definitiv keine Voraussetzung für das Spiel, dennoch bietet sie deutliche Vorteile gegenüber nichtzahlenden Mitspielern.

Geschmeidiges Gameplay

Im Großen und Ganzen treten selten Lags oder Bugs auf und das Spiel läuft sehr flüssig, obwohl die eigentlichen Spielserver in den USA stehen. Dabei muss man beachten, dass man in Europa einen deutlich höheren Ping hat und dies sich im PvP-Bereich hin und wieder bemerkbar macht. Dennoch sollte man sich hierbei nicht zu große Sorgen machen, denn es gibt ausreichend Gilden und Gruppen, die einen gerne unterstützen, oder auch gerne Gebrauch von deiner Unterstützung machen.

Innenwirtschaft von Spielern geschaffen

Die Welt: Auch wenn die Grafik und die isometrische Perspektive nicht die detailreichste Form ist, so kann man sagen, dass das Spiel dadurch umso flüssiger läuft. Nichtsdestotrotz ist die Umgebung sehr farbenfroh und übersichtlich, unter Anderem Dank der unterschiedlichen Arten des Terrains. Lokale Märkte und Banken schaffen im Spiel eine realistische Wirtschaft, in der Handelswege aufgebaut und unterhalten werden, um Gewinne zu erzielen. Jeder Gegenstand in Albion Online wird gesammelt und durch einen Spieler erstellt. Man kann sogar den Namen des Spielers sehen, wenn man den Gegenstand genauer betrachtet.  Eingeschränkte Individualisierungsmöglichkeiten Zum Thema Charaktermodelle und Zubehör kann man leider nicht viel sagen. Die Möglichkeiten seinen Charakter individuell zu gestalten sind sehr eingeschränkt.

Lediglich das Geschlecht, die Haar- und Hautfarbe, Frisur und Unterwäsche kann man auswählen. Abgesehen von dem Equipment und ein paar Reittieren scheint es keine weiteren kosmetischen Gegenstände, wie auch Haustiere oder Begleiter zu geben.  Übersichtliches Kampfsystem Der Kampf: Jede Waffe hat drei Fähigkeiten, so hat auch jedes Kleidungsstück mehrere, wobei man nur eine auswählen kann. Somit bringt ein kompletter Ausrüstungssatz sechs ganze Fähigkeiten. Um an weitere Fähigkeiten ranzukommen, oder auch um diese mal ausprobieren zu können, kann man die Ausrüstung einer anderen Klasse anziehen, was nur ohne festes Klassensystem möglich ist. Da man in diesem Fall diese Fertigkeit wieder neu aufleveln muss, kommt es oft vor, dass man lange Zeit grinden muss.

Fazit
Letztlich kann man sagen, dass sich Albion Online deutlich von anderen Spielen seiner Gattung abgrenzt. Es bietet zahlreiche Möglichkeiten sich mit Freunden und Gilden auszutoben. Von der Erkundung von Dungeons und anderen Gebieten bis hin zu PvP-Raids kann man seinen Weg frei gestalten und ist nicht von einem zu fest eingefahrenen Questsystem abgelenkt. Wenn man gerne in Gruppen spielt, dann sollte man es ausprobiert haben.
Gut
  • Belebte Welt und aktive Community
  • Umfangreiches Crafting-System
  • Entspannendes Gameplay
  • Aktiver Handel von Spielern geschaffen
Weniger Gut
  • Viel grinden und farmen
  • Möglicher Verlust von Equipment im PvP
8
Gut
Written by
Rabia ist seit März 2018 bei Spieletester.de als Redakteurin tätig.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.