Follow
Startseite » Featured » Frostpunk: Victorian Edition (PC) Test

Frostpunk: Victorian Edition (PC) Test

8

Frostpunk

8.0/10

Pros

  • tolle Atmosphäre
  • schwerwiegende Entscheidungen
  • dynamischer Wechsel von Tag und Nacht
  • 3 Szenarien (Weitere Szenarien angekündigt)

Cons

  • relativ geringer wiederspielwert der Szenarien
  • Auf Dauer etwas monotoner Spielverlauf

In Frostpunk: Victorian Edition, dem neuen Spiel der Macher von This War of Mine übernehmt ihr die Kontrolle über eine Siedlung. Doch statt friedlich das Wachstum eurer Siedlung voranzutreiben, kämpft ihr in Frostpunk ums nackte Überleben. Denn die Erde wurde von einer neuen Eiszeit verschlungen. Die letzten Reste der Menschheit versammeln sich um Wärme spendende Generatoren, damit die Menschheit überleben kann. Als Anführer ist es nun eure Aufgabe, eure Siedlung heil durch die Zeit klirrender Kälte zu bringen. Wie uns Frostpunk gefällt und ob es den Entwicklern gelingt, dieselbe situative Spannung zu erzeugen, wie in This War of Mine, lest ihr im Test.

Frostpunk: Victorian Edition – Das Überleben in der Ödnis

Frostpunk ist beileibe kein Zuckerschlecken. Ganz im Gegenteil verlangt es euer gesamtes planerisches Können, damit eure Siedlung die eisige Kälte übersteht. Denn eure Siedler haben Bedürfnisse, die ihr erfüllen müsst. Anders als in vielen Aufbaustrategiespielen ist das hier nicht bloß eine Frage der Zufriedenheit, sondern eine Frage des Überlebens. Euer wichtigster Rohstoff ist dabei Kohle, damit ihr den Generator am Laufen halten könnt. Natürlich dürft ihr deswegen nicht die Nahrungsproduktion vernachlässigen, denn was bringt schon ein warmes Zuhause, wenn die Bewohner verhungern?

Das Ressourcenmanagement nimmt in Frostpunk nahezu eure gesamte Aufmerksamkeit in Anspruch. Da diese zum einen stets knapp sind und ihr zum anderen stets mit euren Arbeitskräften haushalten müsst. Diese besitzen auch noch die Dreistigkeit, nachts nicht zu arbeiten.

Lieber mehr Holz für den Bau von Wohnhäusern sammeln oder doch eher die Kohlevorräte aufstocken? Frostpunk zwingt euch permanent dazu, Prioritäten für euer Ressourcenmanagement festzulegen. Verschärft wird diese Dynamik durch teils heftige Temperaturschwankungen, die euren Kohleverbrauch in die Höhe schnellen lassen. Hinzu kommt, dass nicht nur Arbeitskräfte, sondern auch stehende Bauplätze notorisch knapp sind. Ihr müsst also zwei Mal überlegen, wo ihr eine Sanitätsstation oder ein Krankenhaus baut.

Parallel dazu, dass ihr permanent damit beschäftigt seid, die Versorgung eurer Siedlung mit Wärme und Nahrung sicherzustellen, könnt und müsst ihr auch forschen, um Verbesserungen für eure Siedlung freizuschalten. Vernachlässigt ihr zum Beispiel die Verbesserung des Generators, wird sich das im späteren Spielverlauf furchtbar rächen, wenn die Temperaturen noch weiter sinken. Ihr müsst also genau abwägen, welche Verbesserungen ihr wann erforscht, denn sonst steht ihr irgendwann zwar mit der Möglichkeit da, ein Krankenhaus zu bauen, könnt dieses aber nicht ausreichend beheizen, so dass es nicht arbeiten kann.

Frostpunk: Victorian Edition – Die Hoffnung wahren oder den Gehorsam erzwingen

Als hättet ihr nicht schon genug zu tun, müsst ihr in Frostpunk auch noch ständig auf die Zufriedenheit und Hoffnung euer Siedler achten. Steigt erstere zu stark an, wird es eng für euch. Fällt letztere auf null, endet das Spiel ebenfalls. Sowohl die Unzufriedenheit als auch die Hoffnung werden hierbei durch eure Entscheidungen sowie Kampagnenereignisse beeinflusst.

So passiert es gerade beim ersten Durchspielen, dass ein unerwartetes Ereignis die Stimmung in eurer bis dato einigermaßen zufriedenen bzw. hoffnungsvollen Siedlung dramatisch kippen lässt. Das geht sogar so weit, dass ihr irgendwann mit einer offenen Revolte konfrontiert seid, die euch eine große Anzahl Siedler (und damit Arbeitskräfte) zu rauben droht.

Als Anführer habt ihr in Frostpunk aber nicht nur die Kontrolle über die Ressourcen und den Bau eurer Siedlung. Darüber hinaus könnt ihr auch das gesellschaftliche Zusammenleben gestalten, indem ihr Gesetze erlasst. Spätestens an dieser Stelle wird die Handschrift der 11 bit Studios als Entwickler von This War of Mine erkennbar.

Ihr könnt nämlich Gesetze erlassen, welche zum Beispiel die Legalisierung von Kinderarbeit ermöglichen. Auch die Errichtung eines fanatischen Gottesstaates samt öffentlicher Auspeitschungen ist machbar. In Frostpunk müsst ihr eine ganze Bandbreite schwieriger moralischer Entscheidungen treffen. Dabei müsst ihr entscheiden, was ihr für nötig haltet, um das Überleben eurer Siedlung zu sichern. Doch ihr müsst auch mit den Konsequenzen eurer unwiderruflichen Entscheidungen leben, was diesen eine besondere Dramatik verleiht.

Ihr müsst euch ständig fragen, wie sehr ihr die individuellen Schicksale eurer Siedler zum Wohl der Gemeinschaft opfern wollt. Beim Spielen bekommt man ein ums andere Mal das Gefühl ein herzloses Monster zu sein. Allerdings gingen uns die Schicksale unserer Siedler dann doch nicht ganz so nah, wie dereinst in This War of Mine.

Dies liegt daran, dass wir das Schicksal unserer Siedler aus der Vogelperspektive erleben. Daher entwickeln wir keine so enge Bindung an einzelne Individuen, wie in This War of Mine. Nichtsdestotrotz ist das Dasein als Anführer in Frostpunk eine schwierige Aufgabe, bei der viele harte Entscheidungen getroffen werden müssen. Diese haben uns jedes Mal erschaudern lassen, wenn wir uns vorstellten, ein solches Szenario würde Wirklichkeit.

Frostpunk: Victorian Edition – 3 Szenarien…und mehr

Stichwort Szenarien. Neben der Hauptkampagne mit einer Länge von 45 Tagen gibt es zwei weitere Szenarien. Diese sind zwar weniger lang, können euch aber nochmal vor andere Herausforderungen stellen. Im zweiten Szenario müsst ihr dafür sorgen, dass Gebäude mit Saatgut immer warm genug bleiben, damit die Erde nach der Eiszeit wieder erblühen kann. Euch stehen hierbei nur 50 Ingenieure und einige Maschinen zur Verfügung, so dass ihr anders als in der Hauptkampagne mit euren Arbeitskräften haushalten müsst. Im dritten Szenario seht ihr euch mit zahlreichen Flüchtlingswellen konfrontiert, die ihr in eurer Siedlung unterbringen müsst, wodurch besonders Nahrung eine knappere Ressource als ohnehin schon wird.

Sehr erfreulich ist zudem, dass die Entwickler bereits weitere Szenarien angekündigt haben, auf die wir uns sehr freuen. Unter anderem soll es dann auch einen Endlosmodus geben, für den wir uns aber noch etwas mehr Langzeitmotivation wünschen würden. Denn nachdem wir die Kampagne das erste Mal durchgespielt hatten, wobei wir zweifellos viele schwierige Entscheidungen treffen mussten und jeder Fehler hart bestraft wurde, konnte uns beim zweiten Durchgang eigentlich nichts mehr wirklich überraschen. Hat man nämlich einmal den Bogen raus, ist es nicht mehr allzu schwer, seine Siedlung heil durch die Eiszeit zu bringen.

Frostpunk: Victorian Edition – postapokalyptische Atmosphäre

Noch ein Wort zur Atmosphäre: Frostpunkt gelingt es hervorragend, eine postapokalyptische Atmosphäre zu erschaffen. Das steampunkartige Artdesign gefällt uns dabei sehr gut. Der malerische Wechsel von Tag und Nacht sowie der düstere Soundtrack erzeugen gekonnt eine Stimmung, in der wir uns wirklich fühlen, als ob wir versuchen, die letzten Reste der Menschheit heil durch eine scheinbar nicht enden wollende Eiszeit zu bringen.

Frostpunk: Victorian Edition – Spezielle Box mit tollen Extras

Headup Games und 11 bit Studios haben sich in Zusammenarbeit etwas Besonderes für euch einfallen lassen. Es gibt Spieler unter euch, die lieber eine physische Box bevorzugen als ein Spiel digital zu erwerben. Die Publisher von Frostpunk gehen noch einen Schritt weiter. Sie möchten mit der am 17. Mai veröffentlichten Victorian Edition von Frostpunk den Fans nicht nur eine physische Box mit einer Installationsdisk bieten. Vielmehr haben sie ihren Fokus darauf gelegt einige Extras zu integrieren. Daher ist es nicht verwunderlich, dass bei einigen Online-Händlern schon die Victorian Edition von Frostpunk vergriffen ist. Zudem hat Headup Games bereits ein Unboxing-Video veröffentlicht.

Wenn ihr euch für die Victorian Edition entscheidet erhaltet ihr zusätzlich zum Spiel ein 56 Seiten umfassendes Hardcover-Artbook „New London – The Art of Frostpunk“. Die Verpackung der Victorian Edition ist sehr edel gehalten und fühlt sich hochwertig an. Geschmückt ist die Box mit wundervoll gestalteten Artworks und Konzeptzeichnungen, die das eisige Innenleben von Frostpunk darstellen. In der Box findet ihr neben der Installationsdisk einen einlösbaren Steam-Key. Somit ist die Victorian Edition vor allem für diejenigen unter euch geeignet, die Frostpunk gemeinsam mit einem Freund erleben wollen. Vor allen Dingen sorgt Frostpunk gemeinsam mit einem Freund für mehr Spannung, da man sich mit moralischen Fragen und unterschiedlichen Wertegefühlen gegenseitig konfrontieren wird. Schließlich übernehmt ihr die Leitung einer Stadt und kämpft mit euren Bewohnern ums Überleben. Dabei müsst ihr moralische Entscheidungen treffen, ob gut oder schlecht.

Fazit
Frostpunk ist sehr atmosphärisch inszenierte intensive Survival-Strategie, die euch fortwährend dazu zwingt, harte Entscheidungen zu treffen, um das Überleben eurer Siedlung zu sichern. Der Sprung von einem sehr personenzentrierten Erlebnis wie in This War of Mine zu einer strategischeren Perspektive ist den Entwicklern gut geglückt, auch wenn wir vom Schicksal unserer Siedler nicht so persönlich betroffen waren, wie in This War of Mine. Weiterhin hätten wir uns gerade für weitere Spieldurchgänge mehr Abwechslung vom Tagesgeschehen gewünscht. Daher freut es uns sehr, dass die Entwickler bereits jetzt weitere Szenarien angekündigt haben, denn wir können es kaum erwarten, erneut in die Eiszeit abzutauchen.
8
Gut

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.