Follow
Startseite » Featured » Monster Hunter Generations Ultimate (Nintendo Switch) Test

Monster Hunter Generations Ultimate (Nintendo Switch) Test

Lange Zeit mussten Besitzer der Nintendo Switch neidisch auf die Monster Hunter World-Spieler blicken. Das hat jetzt ein Ende, denn auch Nintendo’s neueste Konsole hat ein Monster Hunter spendiert bekommen. Zwar handelt es sich bei Monster Hunter Generations Ultimate um eine verbesserte Version des 3DS-Titels, doch wir dürfen gespannt sein. Der Ursprung der Switch-Version Monster Hunter XX erschien nämlich gar nicht bei uns im Westen, sondern ausschließlich in Japan. Mehr zum Kampf gegen die riesigen Monster auf Nintendo’s portabler Konsole erfahrt ihr hier.

Monster Hunter Generations Ultimate – Endlich im Westen

Wer sich bereits auf den Komfort von Monster Hunter World eingestellt hat, der wird jetzt wahrscheinlich traurig sein. Doch in diesem Fall haben wir natürlich auch positive Nachrichten direkt im Anschluss für euch.

Zu Beginn von Monster Hunter World erstmal seine Waffen im Training ausprobieren und seinen Favoriten raussuchen ist schon ein Luxus. Auch viele kleine Aspekte wie einen Heiltrank im laufen nutzen oder das Ziel mittels Spürkäfer auf dem Schirm zu haben sind eine tolle Sache. Bei Monster Hunter Generations Ultimate aber keine Chance! All diese kleinen aber feinen Aspekte gibt es hier nicht, die Anfängern wie eine helfende Hand gedient haben.

Veteranen dagegen können direkt ins Abenteuer springen, denn für die dürfte alles bekannt sein. Falls ihr sogar einen 3DS mit der japanischen Version habt, dann könnt ihr euren Speicherstand sogar auf die Nintendo Switch portieren.
Erwarten tut euch in Monster Hunter Generations Ultimate ein ersichtlicher Port. Denn schöne Grafiken wie im modernsten Teil dürft ihr nicht erwarten.

Monster Hunter Generations Ultimate – Ruft eure Freunde

Doch was euch in diesem Spiel erwartet ist ein komplexes und tiefgreifendes Spiel. Zwar steckt keine großartige Story hinter diesem Titel, doch ihr könnt euch bis zu drei Freunde schnappen und jeder Zeit eure eigene erstellen. Euch erwartet eine massige Zahl von großen Monstern, viele Waffen zum Ausprobieren, sechs Jagdstile wovon zwei komplett neu sind und der neue G-Rang. Letzterer ist wirklich für Veteranen gedacht, denn die Monster, die dort auf euch warten, lassen euch eure Zähne daran ausbeißen.

Für Liebhaber des klassischen Grinds dürfte Monster Hunter Generations Ultimate wohl ein Festmahl sein. Ohne Mikrotransaktionen und mit massigem Inhalt sowie die Möglichkeit 14 Waffen zu benutzen, dürfte hier manch Spieler eine sehr lange Zeit beschäftigt sein.
Wenn ihr euch in Monster Hunter World soweit schon warm gezockt habt, dann könnt ihr dieses Spiel wohl als wahre Herausforderung ansehen. Zwar gibt es nicht alles in dem Stil wie ihr es kennt, jedoch motiviert es umso mehr sich mit Freunden an eine packende Monsterjagd zu setzen, um schlussendlich mit neuen Ressourcen nach Hause zu kommen.

Fazit
Seid ihr harte Brocken und auf der Suche nach einer langfristigen Beschäftigung für eure Nintendo Switch? Dann dürfte wohl dieser Monster Hunter-Titel genau das Richtige für euch sein. Zwar braucht es eine Zeit um sich einzufinden, doch nach einer gewissen Spieldauer bringt dieses Spiel mit was ihr sucht. Ein Grindfest kombiniert mit einer großartigen Herausforderung, die genau das bieten, was manche sehnlichst auf dieser Konsole suchen.
Gut
  • Erweiterte Inhalte im Gegensatz zum Vorgänger
  • Unterhaltsamer Koop-Modus
  • Viele Waffen, Stile und Techniken bringen Variation ins Spiel
  • 3DS-Spielstand kann übertragen werden
Weniger Gut
  • Viele Hilfsstellungen wie in MHW sind nicht vorhanden
  • Grafisch nicht gerade der beste Teil
  • Keine Story vorhanden
7
solide
Written by
Sina ist Redakteur und Social Media Manager bei Spieletester.de seit 2015.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.