Follow
Startseite » Featured » Pilot Sports (Nintendo Switch) Test

Pilot Sports (Nintendo Switch) Test

Seid ihr flugbegeisterte Fans von Pilotwings? Dann erinnert ihr euch vielleicht an die Zeiten auf dem SNES, dem N64 oder dem 3DS. Mit Pilot Sports soll das Ganze auf der Nintendo Switch zuhause und unterwegs möglich sein. Schnallt euch also lieber an und wir verraten euch, wie wir es finden allein oder mit Freunden durch die Lüfte zu fliegen.

Pilot Sports – Einmal selbst fliegen

Pilot SportsOb allein oder mit bis zu drei Freunden, es ist Zeit in den Urlaub zu fliegen. Zwar ist es nicht ganz der Urlaub, wie ihr euch es grafisch auf der Nintendo Switch wünscht, doch in Pilot Sports gibt es zumindest einige Herausforderungen, die auf euch warten.
Die insgesamt mehr als 50 Herausforderungen, die euch auf der Insel erwarten sind in vier Disziplinen eingeteilt.

Darunter könnt ihr Flugzeug fliegen, mit einem Hängegleiter durch die Lüfte gleiten, ein Jetpack benutzen oder mit einem Fallschirm durch den Luftraum schweben. Warum ich an der Stelle nur den Singular nutze ist ein bisschen enttäuschend, denn von allem gibt es jeweils nur eins. Was heutzutage Standard geworden ist, scheint wohl noch nicht ganz bei Pilot Sports angekommen zu sein. Eine Anpassung gibt es hier nicht. Zumindest könnt ihr zwischen acht Piloten wählen, doch auch hier gibt es einen kleinen Haken. Einen wirklichen Unterschied macht es nicht, zumindest nichts was wir verstellen konnten abgesehen vom Aussehen.

Pilot Sports – Schwieriger als gedacht

Wie bereits gesagt, warten über 50 Herausforderungen auf euch. Zu Beginn stehen euch jedoch nur zehn davon zur Verfügung. Um weitere Levelpakete freizuschalten, musst ihr goldene Medaillen sammeln. Je nachdem, wie ihr abschneidet, erhaltet ihr entsprechend eine Bronze-, Silber- oder Goldmedaille. Großes Problem an der Sache ist nur, dass ihr nicht wisst wann ihr es schafft. Ihr seid 30 Sekunden schneller durch das Ziel als vorher und kriegt trotzdem Bronze? Schade aber auch, denn es steht nicht, wie viel es bis Gold braucht.
Zwar gibt es unter den verschiedenen Disziplinen einige Modi die Spaß machen und natürlich auch fordernd sind, jedoch will man wissen was anzustreben ist. Dementsprechend heißt es so oft wiederholen, bis es geschafft ist. Leider kommen wir an dieser Stelle zu einem weiteren nervigen Aspekt, denn jede Runde müsst ihr eure Steuerung auswählen.

 

Klar ist es super, wenn ein Spiel Joy-Cons, Pro Controller, Handheld-Mode und co. unterstützt. Aber es sollte den Entwicklern auch klar sein, dass ich nicht jede Runde wechseln werde und es nervt nach einer Zeit.
An der Stelle sind wir jedoch mit der Steuerung nicht fertig. Sie ist zwar simpel belegt und auch nicht schlecht, jedoch fehlt an dieser Stelle die Möglichkeit diese anzupassen. Besonders bei Spielen, wo ich fliegen muss ist es meiner Meinung nach wichtig. Außer dem Sound und der Charakterwahl bleibt dem Spieler keine andere Auswahlmöglichkeit.
Kommen wir schlussendlich zum Multiplayer. Dieser ist ganz gut gelungen und bietet euch die Möglichkeit die Level die ihr freigespielt habt frei auszuwählen. Das macht einige Zeit lang auch Spaß, doch auch nur so lange, bis ihr wieder weitere freischalten müsst. An der Stelle kommt ihr wieder an den Aspekt Goldmedaillen sammeln, was für manche frustrierend werden kann.

Fazit
Als ich mitbekommen habe, dass Pilot Sports rauskommt, hatte ich hohe Erwartungen. Anscheinend zu hohe, denn das Spiel braucht noch sehr viel Arbeit. Nahezu an jeder Stelle muss noch gefeilt werden, obwohl das Prinzip hinter dem Spiel wirklich schön ist. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, kann so etwas auch gut ankommen. Die Nintendo Switch Umsetzung von Pilot Sports braucht dagegen ein riesiges Update, bevor ihr nochmal fliegen solltet.
Gut
  • Viele verschiedene Herausforderungen
  • Etwas für Leute, die ein etwas schwierigeres Spiel für zwischendurch suchen
  • Multiplayer mit bis zu drei weiteren Spielern vorhanden
Weniger Gut
  • Steuerung muss jede Runde neu ausgewählt werden
  • Grafisch sehr altbackend
  • Es wird nicht gesagt, wie viele Punkte für die Medaillen gebraucht werden
  • Selbst die ersten Level sind nicht einfach
  • Keine Anpassungsmöglichkeiten
  • Steuerung nicht konfigurierbar
4
Spielbar
Written by
Sina ist Redakteur und Social Media Manager bei Spieletester.de seit 2015.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.