Es gibt spannende Neuigkeiten zu Pro Evolution Soccer 2019. In der Veltins Arena auf Schalke hatte ich die Möglichkeit, Lennart Bobzien, den European PES Brand Manager von Pro Evolution Soccer 2019 zu sprechen. Dabei quatschen wir über die verschiedenen Neuheiten des kommenden Ablegers.

Spieletester.de: In unserer ersten Anspielsession haben wir im Anfield Stadion bei Schnee gespielt. Ist das realistisch basiert oder kann der Spieler das Wetter nach seinem Belieben einstellen?

Lennart Bobzien: Es kommt zum einen auf das Stadion an. Beispielsweise wenn man das Stadion von Barcelona wählt. Für dieses Stadion kann man die Wetterbedingung „Schnee“ nicht auswählen. Dies ist auch bei südamerikanischen Stadien der Fall, da es einfach unrealistisch ist. Ein weiteres Beispiel ist die Veltins Arena. Da wird man auch keinen Schnee sehen, weil die Arena eben ein Stadiondach besitzt, der bei Schnee zugefahren wird. Diese Elemente sind im Spiel enthalten und werden berücksichtigt. Wenn man in der Spielmodi  „Meister Liga“ in der russischen Liga spielt, dann wird überwiegend Schnee in den Stadien zu sehen sein.

Spieletester.de: Haben die Wetterbedingungen einen großen Einfluss auf das Spiel und sind diese Einflüsse nur in der Offline-Spielmodi verfügbar oder wird man diese auch in den Online-Spielmodi spüren?

Lennart Bobzien: Ja, es handelt sich nicht nur um einen grafischen Effekt, sondern es hat auch einen Einfluss auf das Spielgeschehen. Zum einen wird sich der Ball anders verhalten. Ebenso kann es vorkommen beziehungsweise es steigt die Wahrscheinlichkeit bei Schnee und auch bei Regen, dass die Spieler ausrutschen. Dies ist vor allem bei tempoartigen Dribblings und Drehbewegungen der Fall. Diese Elemente sind sowohl in der Offline- und in der Online-Spielmodi enthalten.

Spieletester.de: Handelt es sich bei der PC-Version um einen Port von der Konsolenversion? Unterstützt die PC-Version eventuell auch eine 4K-Auflösung?

Lennart Bobzien: Die Versionen sind identisch, wobei man bei der PC-Version je nach Anwendungssystem einen flüssigeren Spielablauf und auch die bestmögliche Qualität erleben kann. Hierzu sollte man die Systemvoraussetzungen beachten, die bereits veröffentlicht worden sind. Soweit ich weiß ist eine 4K- Unterstützung für die PC-Version vorhanden.

Bestseller PC & Konsolen Spiele

Spieletester.de: In unserer Anspielsession haben wir eine deutliche Verbesserung der Grafik festgestellt. Nicht nur bei den Stadien, sondern auch bei den Spielermodellen. Wird jetzt für Pro Evolution Soccer 2019 alles neu ergriffen oder liegt der Fokus eher auf die Spieler selber.

Lennart Bobzien: Es ist ein Mittelding. Zum einen legen wir sehr großen Wert auf die Spielerdarstellung, weil die Spieler auch bestmöglich die lokalen Ligen widerspiegeln. Unsere Entwickler haben zwei Möglichkeiten. Entweder man macht einen 3D-Scan, wie zum Beispiel mit dem FC Schalke 04 und anderen Vereinen oder man modelliert die Gesichter der Spieler per Hand nach. Letzteres bedeutet das unser Entwicklerteam auf Basis von verfügbaren Bildmaterial die Spielergesichter per Hand nachmodelliert. Das manuelle Verfahren ist sehr zeitintensiv. Auf der anderen Seite ist es schwierig für jeden Verein einen 3D-Scan durchzuführen. Schließlich muss man mit den Vereinen Termine ausmachen. Zusammenfassend lässt sich sagen das wir einen großen Fokus auf die Spielermodelle legen, aber auch auf die Stadien und gerade auf Lichteffekte. Die Lichteffekte haben im Vergleich zu Pro Evolution Soccer 2018 einen deutlichen Unterschied.

Spieletester.de: EA Sports hat mit FIFA 17 erstmals einen Storymodus geboten. Halten Sie es für realistisch das PES-Spieler auch eines Tages einen Storymodus in PES erleben? Die Basis ist ja mit dem Become a Legend Modus vorhanden.

Lennart Bobzien: Selbstverständlich schauen wir uns auch das Spiel der Konkurrenz an. Wir wissen, dass The Journey sowohl positive, als auch negative Punkte aufzuweisen hat. Wir nehmen davon Kenntnis. Ob dahingehend ein Storymodus in der Zukunft für die PES-Reihe geplant ist lässt sich aktuell noch nicht sagen.

Spieletester.de: Wurde für Pro Evolution Soccer 2019 noch ein Feintuning bei der KI vorgenommen?

Lennart Bobzien: An der KI arbeitet unser Entwicklerteam ständig. Generell versucht unser Entwicklerteam hinsichtlich Offensiv- und Defensiverhalten an der KI zu arbeiten, da die KI eines der wichtigsten Dinge für uns ist. Als Beispiel kann man das Torhüterverhalten nehmen beziehungsweise wann sie aus dem Tor rauslaufen oder auf der Linie bleiben. An diesen Punkten haben wir vor allem bei der Entwicklung von Pro Evolution Soccer 2019 gearbeitet. Darüber hinaus haben die Torhüter mehr Animationen erhalten, um in Pro Evolution Soccer 2019 realistischer zu halten.

Spieletester.de: Zum Schluss habe ich eine Frage, die mich persönlich sehr beschäftigt. Ich achte bei Videospielen vor allem auf kleine Details. Beispielsweise sehe ich bei der Trophäenübergabe die Torhüter noch mit ihren Handschuhen. Wenn ich mich recht erinnere, haben die Spieler in den vergangenen PES-Ablegern bei der Trophäenübergabe auch Medaillen von UEFA oder FIFA-Funktionären Medaillen überreicht bekommen. Gibt es einen bestimmten Grund, weshalb dies aus dem Spiel genommen wurde?

Lennart Bobzien: Weshalb es aus dem Spiel genommen wurde kann ich leider nicht beantworten. Das Einzige was ich sagen kann ist, dass der Meister Liga-Modus neue Features bekommen wird. Eins der neuen Features wird die Einbindung des International Champions Cup sein (ICC) sein. Da wird es auch Zeremonien und Trophy-Meisterschaften geben.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *