Follow

Pro Evolution Soccer 2019 (PS4) XXL-Test

Pro Evolution Soccer 2019 oder FIFA 19? Diese Frage werden sich Spieler in diesem Jahr stellen. Ich kann diese Frage zwar nicht für jeden beantworten, möchte euch aber bei der Entscheidungshilfe weiterhelfen. Die Rivalität von Konami und EA Sports existiert nun schon seit einigen Jahren. Zu Beginn der 2000er Jahre hatte die Pro Evolution Soccer-Reihe die Nase vorne. Grund dafür war vor allem das realistischere Gameplay, welches zu der Zeit ziemlich fortschrittlich war. Damals besaß Konami kaum Lizenzen und dennoch war das Spiel unter den Gamern sehr beliebt. Heute besitzt die Pro Evolution Soccer-Reihe eine große Community, die sich über die Jahre aufgebaut hat.

Die Fans stellen jedes Jahr eindrucksvoll war, wie sehr die Pro Evolution Soccer-Reihe ihnen ans Herz gewachsen ist. Mit jedem neuen Ableger ermöglicht die Community Datenpakete, mit denen Fans Originaldaten ins Spiel integrieren können. Konami hat für Pro Evolution Soccer 2019 etwas Abhilfe geschaffen und sich die Lizenzen für bis zu sieben Ligen gesichert. Der Fokus liegt aber, wie auch schon in den Jahren davor nur auf den Geschehnissen auf dem Fußballplatz. Konami möchte eine attraktive und realistische Fußballsimulation bieten. Dies ist mir bereits nach der ersten Anspielsession aufgefallen. Für Pro Evolution Soccer 2019 hat man viele Gameplayverbesserungen vorgenommen, aber auch an der grafischen Darstellung wurde gearbeitet. Was Pro Evolution Soccer 2019 den Fußballfan zu bieten hat? Ihr erfahrt es in den nachfolgenden Zeilen.

Pro Evolution Soccer 2019 – Entwicklung zum Laptop-Trainer

Pro Evolution Soccer 2019 26Wie schon erwähnt steht bei Pro Evolution Soccer 2019 die realistische Simulation des Fußballs im Fokus. Daher war ich sehr gespannt, welche Neuerungen in der Vollversion des Spiels zu sehen sind. Gleich zu Beginn habe ich ein Freundschaftsspiel zwischen den FC Liverpool und dem FC Barcelona organisiert. Beide Mannschaften sind offizielle Partner von Konami und daher kann man sich auf authentische Spielergesichter und Stadien freuen, die von der Realität kaum zu unterscheiden sind, dazu aber später noch mehr.

Im Formationsmenü hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel getan. Ihr findet viele taktische Ausrichtungen und Strategien. Wollt ihr den Ballbesitzfußball des FC Barcelona auf dem Spielfeld anwenden, könnt ihr das ohne weiteres tun. Pro Evolution Soccer 2019 bietet euch im Formationsmenü die optimale Gelegenheit eure Taktikideen ins Spiel einfließen zu lassen.
Noch viel besser ist, mit welcher Flexibilität taktische Einstellungen vorgenommen werden können. So könnt ihr eure taktischen Einstellungen für folgende Situationen wählen: nur beim Anstoß, beim Ballbesitz oder ohne Ballbesitz. Damit ihr für die einzelnen Spielsituationen eure taktischen Einstellungen im Blick habt, sind sie neben eurer Aufstellung zu sehen. Dabei wird zwischen Offensivanweisungen und Defensivanweisungen unterschieden.

Pro Evolution Soccer 2019 9Wer es wirklich wissen kann für jede Spielsituation auch erweitere Anweisungen vornehmen. Hier könnt ihr beispielsweise den erwähnen Ballbesitzfußball „Tiki-Taka“ einstellen oder aber ihr gibt euren Flügelspielern die Anweisung eher zentral zu spielen und das sie von ihren Flügelpositionen abweichen sollen.
Es mangelt nicht an Details, wodurch viele Neueinsteiger sich die Frage stellen, ob die zahlreichen Einstellungen nicht zu kompliziert gestaltet sind. Die Entwickler haben vorgesorgt. Zu jeder taktischen Einstellung ist nicht nur die Auswirkung ausführlich erklärt, sondern auch das Ziel. Auf diese Weise hilft man Spielern, die vielleicht nicht zu den großen Taktikkünstlern zählen. So kann sich jeder Spieler zum Laptop-Trainer entwickeln, auch wenn das Mehmet Scholl weniger gefallen dürfte.

Pro Evolution Soccer 2019 – Viele Wege führen zum Ziel

Pro Evolution Soccer 2019 2Die erwähnen taktischen Einstellungen bieten euch nicht nur Wege zum Erfolg, sondern tragen auch zu einem abwechslungsreichen Gameplay bei. Eine Taktik beziehungsweise eine Spielweise muss aber nicht allein zum Erfolg führen. Grundsätzlich fallen in Pro Evolution Soccer 2019 die Tore in unterschiedlicher Art und Weise. Dementsprechend kommt es nicht zu einem monotonen Spielverlauf.
Der Spielaufbau ist das zentrale Element und in Pro Evolution Soccer 2019 müsst ihr die Lücken in der gegnerischen Abwehr erstmal finden. Die verbesserte KI macht sich auch in der Online-Spielmodi bemerkbar. In Pro Evolution Soccer 2019 habe ich zu jederzeit das Gefühl die Kontrolle über meine Spieler zu haben. Selbst wenn man mal ein Spiel verliert, ist es nicht möglich der KI die Schuld zu geben. Vielmehr muss man eingestehen, dass der der Gegner einfach besser war.

Befindet ihr euch in einem Online-Match auf Augenhöhe mit eurem Gegner, dann entscheiden (wie auch in der Realität) die kleinen Details. Deshalb solltet ihr einen Blick in die vielfältigen taktischen Einstellungsmöglichkeiten werfen. Beachtet, dass euch Pro Evolution Soccer 2019 viele Wege zur Verfügung stellt, um ein Tor zu erzielen. Gestaltet eure Eckbälle, Freistöße und Konter, sodass ihr diese Gelegenheiten effektiver nutzen könnt.

Die Ausführung von Standardsituationen ist ebenfalls überarbeiteten worden. Hier sind zwar die Auswahlmöglichkeiten relativ dieselben, wie im Jahr zu vor. Die Spieler reagieren diesmal einen Tick besser, wodurch Eckbälle und Freistöße effektiver genutzt werden können.
Distanzschüsse führen im Vergleich zur FIFA-Reihe nicht immer zum Tor. Dies liegt vor allem an den starken Torhütern, wodurch ihr viel Geduld mitbringen müsst, um auch ein Tor erzielen zu können. Schüsse aus der Distanz sind nur erfolgreich, wenn ihr den Ball bei einem Schuss auch optimal trifft. Erstmals wirkt sich auch die Ermüdung eines Spielers auch direkt auf sein Verhalten oder seiner Leistung aus.

Pro Evolution Soccer 2019 – Kleine Details machen den Unterschied

Pro Evolution Soccer 2019 16Für Pro Evolution Soccer 2019 hat Konami einige Änderungen in Puncto Ball- und Spielerphysik vorgenommen. Hierbei fällt vor allem die langsamere Spielgeschwindigkeit auf. Dadurch ist eine bessere Kontrolle über das Spielgeschehen möglich. Jedoch variiert aus meiner Sicht die Spielgeschwindigkeit in der Online-Spielmodi. Hier habe ich eine höhere Spielgeschwindigkeit festgestellt, was bei vielen Spielern vielleicht auf Unmut stoßen könnte.

Positiv aus meiner Sicht ist vor allem der flüssigere Spielablauf als im vergangenen Jahr. Die Spieler bewegen sich eleganter und reagieren auf Knopfdruck. Die verbesserte KI führt dazu, dass die Mitspieler sich in die von ihnen zugewiesenen Positionen bewegen und Anweisungen besser befolgen, die man zuvor in den bereits erwähnten taktischen Einstellungen vorgenommen hat. Weiterhin ist die gegnerische KI sehr bemüht uns spielerisch auch durch Fouls aufzuhalten. Dies war im vergangenen Jahr noch weniger der Fall.

Bei Regen, Schnee oder bei einem nassen Rasen sind die Auswirkungen sofort zu sehen. Pässe erreichen schneller den Mann und das Abräumen des Gegners mithilfe einer Grätsche macht ziemlich gute Laune. Bei näherer Betrachtung der Wiederholungen fallen die verbesserten Spieleranimationen ins Auge. Die schmerzgefüllten Gesichter und das am Boden wälzen vermittelt, mit welcher Genauigkeit die Entwickler rangegangen sind. Nachdem ich Cristiano Ronaldo mit einer unfairen Grätschte gestoppt habe, fielen mir seine reklamierende Armgestikulierungen auf, die er auch in der Realität immer wieder zeigt.

Die Spieleranimationen kommen in allen Spielszenen zur Geltung. Generell ist die Körpersprache bei Fehlschüssen, erhaltenen gelben Karten und Torjubel optimal umgesetzt worden. Diese kleinen Details und auch die langsame Verdunstung des Freistoßsprays oder die einstellbare Rasenlänge machen Pro Evolution Soccer 2019 zu einem immersiveren Erlebnis als je zuvor.

Pro Evolution Soccer 2019 1

Pro Evolution Soccer 2019 – Ich mache uns zum Meister!

Pro Evolution Soccer 2019 22Mit der Meisterliga steht der Karriere eines Clubmanagers nichts mehr im Wege. Hier kann das Lieblingsteam gewählt werden. Anschließend sitzt man bei der Vorstellungskonferenz. Im Vergleich zum Vorjahr fallen keine großartige Neuerungen in der Handlung als Clubmanager auf. Dafür präsentiert sich die Meisterliga aus einer neuen Perspektive. Als Manager steht uns zu Beginn der Saison ein Vorbereitungsturnier, der International Champions Cup lizensiert zur Auswahl. Dieses Vorbereitungsturnier hat in der Realität einen hohen Bekanntheitsgrad und findet jährlich in Nordamerika, China und Australien statt.

Als Clubmanager eines Vereins bekommt ihr Missionen vom Vereinsbesitzer, die ihr nach und nach erfüllen müsst. Beispielsweise müsst ihr euch für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren oder sogar gewinnen. Neben den großen Zielen gibt euch der Vereinsbesitzer auch kleinere Ziele und erwartet zum Beispiel fünf Siege in Folge.
Im Großen und Ganzen hat sich im Meister Liga-Modus nicht viel getan. Zu Gute kommt der Modi, dass Pro Evolution Soccer 2019 eine verbesserte Spielpräsentation bietet. Auf diese Weise bekommt man in diesem Jahr vor einem wichtigen Spiel noch mehr das Gefühl des Managerdaseins. Vor wichtigen Matches sind Pressekonferenzen zu sehen. Zu jeder Zeit befindet sich unser erstellter Clubmanager im Rampenlicht. Jedoch sind hier keine Stimmen zu hören. Lediglich Untertitel sind verfügbar. Hier besteht definitiv noch Luft nach oben. Die Entwickler nutzen hier leider nicht das Potenzial aus.

Pro Evolution Soccer 2019 – Alles wieder beim Alten

Konami bleibt seiner Struktur weitestgehend treu. Die eingebrachten Neuerungen sollen für mehr Abwechslung sorgen. Die Menüführung mit ihren Kacheln ist beibehalten worden. Dadurch gelangt man schnell zu den gewünschten Spielmodi. Persönlich gefällt mir die Farbführung und der Hintergrund diesmal besser. Auch bei Pro Evolution Soccer 2019 sind wieder zahlreiche Wettbewerbe absolvierbar. Unter anderem verfügbar. Für asiatische Sportsfreunde kommt die AFC Champions League sehr gelegen. Ebenso sind Pokalspiele und eine bestimmte Liga (spanische, englische etwa) spielbar. Das Highlight des Offlinevergnügens sind natürlich die Spielmodi Meisterliga und „Werde zur Legende“.

Der Online-Coop Modus und das Random-Selection Match aus dem Vorjahr sind beibehalten worden. Der Koop-Modus sorgt für großen Spielspaß und es war die richtige Entscheidung ihn im letzten Jahr einzubauen. Das Random-Selection Match ist eine gute Idee, um das Offline-Spielvergnügen zu erhöhen. Hier stellt man sich ein eigenes Team indirekt zusammen. Die Auswahl an verschieden Teams würfelt ein gesamtes Team aus den Spielern zusammen. Durchaus kann es vorkommen, dass ein Lionel Messi auch für Real Madrid aufläuft.Pro Evolution Soccer 2019 4

Pro Evolution Soccer 2019 – Grafischer Quantensprung

Pro Evolution Soccer 2019 6Bei grafischen Darstellung macht Pro Evolution Soccer 2019 insgesamt einen großen Schritt nach vorne. Im letzten Jahr habe ich in meinem Test, vor allem den Rasen kritisiert, der zu wenig Details vorgezeigt hat. Dieses Jahr sieht der Rasen vielversprechend aus und die Grastexturen sorgen vor allem auf einem Ultra HD Fernseher mit HDR-Unterstützung für die perfekte Sportübertragung.

Auf der einen Seite sind Verbesserungen bei der Darstellung von Stadien, Zuschauer und Lichtverhältnisse zu sehen. Die Beleuchtungs- und Schatteneffekte sorgen in Echtzeit für einen authentischen Spielspaß. Abhängig von der Tageszeit passt sich das Erscheinungsbild in Pro Evolution Soccer 2019 sogar an.

Im vergangenen Jahr haben die Zuschauer bei mir für eine schlechte Laune gesorgt. Sie waren nicht in das Spielgeschehen involviert. In Pro Evolution Soccer 2019 machen die Zuschauer einen besseren Eindruck. Einige Zuschauer stehen, klatschen, springen vor Freude oder befinden sich sogar auf den Zäunen einer Tribüne. Grundsätzlich weisen sie einen höheren Detailgrad als im Vorjahr auf.

Die Zuschauer sind jedoch nicht mit den 3D-Spielermodellen vergleichbar. Die Entwickler gehen zumindest im Gesamteindruck in die richtige Richtung. Auch Fangesänge machen auf mich einen ziemlich positiven Eindruck. In Pro Evolution Soccer 2019 könnt ihr die direkte Verbindung zu den Zuschauern suchen, in dem ihr sie beim Torjubel umarmt. All diese Elemente tragen zu einer guten Gesamtatmosphäre bei.

Pro Evolution Soccer 2019 – UEFA Wettbewerbe Adé

Pro Evolution Soccer 2019 18Für Pro Evolution Soccer 2019 ist nicht nur die Partnerschaft mit Borussia Dortmund und damit das Signal-Iduna-Park weggefallen. Nach jahrelanger Zusammenarbeit ist die UEFA Champions League und Europa League nicht mehr vorhanden. Dennoch können sich die Fans von Pro Evolution Soccer 2019 auf neue Lizenzen freuen.

Konami hat sich für Pro Evolution Soccer 2019 einige Lizenzen von europäischen beziehungsweise internationalen Ligen gesichert. Hierzu zählen folgende sieben Ligen: die argentinische Superliga, die portugiesische NOS, die schweizer Raiffeisen Super League, die russische Premier Liga, die belgische Jupiler Pro League und die schottische Ladbrokes premiership und die dänische Superliga.

Wenn ihr noch mehr Ligen wollt, gibt euch Pro Evolution Soccer 2019 die Möglichkeit diese zu integrieren. Über den Editier-Modus könnt ihr ganze Teams (ink. Stadien, Spieler,Trainer, Trikots etc.) ins Spiel einbauen. Ein Hindernis sich nur aufgrund der fehlenden Lizenzen gegen Pro Evolution Soccer 2019 zu entscheiden, ist in meinen Augen zu leicht. Selbst ohne die Verwendung von Datenbankpaketen der Community sind zumindest bei namhaften Teams echte Spielernamen vorhanden. Beispielsweise werdet ihr einen Luka Modric oder einen Toni Kroos im Spiel mit echtem Spielermodell wieder finden. Nur der Verein für den sie spielen heißt nicht Real Madrid, sondern MD White.

Pro Evolution Soccer 2019 – Änderungen im myClub-Modus

Ihr könnt euch auf eine große Veränderung im myClub-Modus freuen. Durch den Einbau von „High Performance-Spielern“ und „Spielern der Woche „macht Konami deutlich, dass man den Bezug zu der Realität direkt sucht. Spieler, die unter der Woche oder am Ligaspieltag gute Leistungen zeigen, erhalten verbesserte Fähigkeitswerte. Auf diese Weise wird man quasi auch mehr oder weniger dazu gezwungen im Fußballgeschehen up to date zu sein, um nicht den falschen Spieler abzustoßen.

Diese Änderung war längst hinfällig, um dem Ultimate Team-Modus der FIFA-Reihe etwas näher zu kommen. An der Popularität des Ultimate Team Modus der FIFA-Reihe wird Konami aus meiner Sicht in diesem Jahr nicht ändern können. Der myClub Modus ist aus meiner Sicht mit einem Online-Managermodus vergleichbar, was ich ausgesprochen gut finde. FIFA-Spieler werden jedoch meiner Meinung nach nicht mit diesem Spielmodus zurechtkommen, da sie beispielsweise an einem Transfermarkt gewöhnt sind, in dem sie ihre Spieler auch mal teurer verkaufen können.

Pro Evolution Soccer 2019 ist seit dem 28. August 2018 für die Playstation 4, Xbox One und PC erhältlich.

Fazit
Insgesamt macht Pro Evolution Soccer 2019 einen sehr guten Eindruck. Die Entwickler haben in diesem Jahr ihren Fokus auf das Gameplay und die Grafik gelegt. Die Gameplayverbesserungen für Pro Evolution Soccer 2019 zeigen einmal mehr, weshalb die Reihe den Markenzeichen als realistische Fußballsimulation trägt. Bewegungsabläufe sind flüssiger und die Ballphysik erreicht wieder mal eine neue Dimension. Im Grunde genommen ist die Flugkurve von jedem Schuss oder einer Flanke nachvollziehbar. Die Entwickler haben durch das Ermüdungsfeature optimal zu einem realistischeren Gameplay beigetragen. In der Realität spielt die Kondition im Fußball schließlich eine sehr große Rolle. In Pro Evolution Soccer 2019 habt ihr jederzeit die volle Kontrolle über das Spielgeschehen. In engen Matches entscheiden kleine Details über den Ausgang, aber grundsätzlich gewinnt der bessere Spieler. Die Schuld kann nicht beim Torhüter gesucht werden, denn diese machen in Pro Evolution Soccer 2019 ihren Job tadellos. Die Entwickler sollten sich unbedingt für den nächsten Ableger ein neues deutsches Kommentatoren-Duo aussuchen. Hier empfehle ich unbedingt die englischen Kollegen zu hören. Verbesserungswürdig bei der Spielmodi sehe ich vor allem den Meister Liga und den Werde zur Legende-Modus. Hier bleibt viel Potenzial ungenutzt, was ich ziemlich schade finde. Aus meiner Sicht muss Pro Evolution Soccer 2019 nur zwei Änderungen vornehmen, um die FIFA-Reihe vor sehr großen Problemen zu stellen. Der Pro Evolution Soccer-Reihe würde ein Storymodus ziemlich gut zu Gesicht stehen. Eine Vorlage für einen zukünftigen Storymodus stellt der Modus "Werde zur Legende" dar. Weiterhin sollte Konami darüber nachdenken, den Meister Liga-Modus weiter auszubauen. Als langjähriger FIFA-Fan weiß ich, wie sehr die FIFA-Community Verbesserungen im Karrieremodus anstrebt und leider nicht erhört wird. Hier könnte Konami ansetzen und den Meister Liga-Modus weiter ausbauen und zu einer authentischen Clubmanager-Karriere beitragen. Die Änderung im myClub-Modus die Spielerwerte temporär in Bezug auf der realen Leistung eines Spielers zu ändern, ist für mich eine gute Entscheidung. Durch die Features "High-Performance-Spieler" und "Spieler der Woche" macht sich der myClub-Modus bei mir beliebter, da diese Elemente mit dem Ultimate Team-Modus der FIFA-Reihe vergleichbar sind. Sich gegen Pro Evolution Soccer 2019 zu entscheiden und als Begründung die fehlenden Lizenzen zu wählen ist aus meiner Sicht zu einfach. Wenn ich unbedingt die Bundesliga und auch andere Lizenzen haben möchte, gibt es über die Community immer einen Weg. Teams, wie Real Madrid heißen MD White haben jedoch originale Spieler mit echten Spielermodellen. Trikots, Stadien und sonstiges können über den Editor selbst hinzugefügt werden. Konami hält insgesamt mit Pro Evolution Soccer 2019 die Messlatte ziemlich hoch. In Puncto Atmosphäre, Spielpräsentation und Zuschauern hat man einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das Gameplay führt zu einem Fußballerlebnis nahe der Perfektion und es dürfte für FIFA 19 enorm schwer werden das zu toppen.
Gut
  • Vielfältige und detaillierte Taktikmöglichkeiten, deren Auswirkung und Ziel ausführlich erklärt ist
  • Verbesserte Ball- und Spielerphysik
  • Spielermodelle und Spieleranimationen nahe an der Perfektion
  • Tolle Stadionatmosphäre mit Zuschauern, die aktiv am Spielgeschehen teilnehmen
  • Wetterbedingungen haben Auswirkungen auf das Gameplay
  • Ermüdungsfeature wirkt sich auf Leistungen der Spieler aus
  • myClub-Feature: Spieler der Woche (temporär verbesserte Spielerwerte)
  • Sieben neue Liga-Lizenzen und eingescannte Stadien
Weniger Gut
  • Kein Storymodus
  • Keine großen Verbesserungen im Meister Liga oder Werde zur Legende-Modus
  • Extrem schwaches deutsches Kommentatoren-Duo
9
Sehr gut
Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Was sagst du zu diesem Artikel?

4 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>