Follow

The Elder Scrolls Online: Summerset (PC) Test

Nachdem letztes Jahr im Juni Morrowind als Addon auf den Markt kam und die Nostalgie der Spieler weckte, setzt ZeniMax Media dieses Jahr noch einen drauf und gibt mit The Elder Scrolls Online: Summerset den Weg zu den Sommersend-Inseln frei. Das Heim der glorreichen Hochelfen wiegt sich in verzaubernden Landschaften, die Tolkien nicht besser hätte darstellen können.

Unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis

Bevor ich zum eigentlichen Gameplay des Add-ons komme, muss ich ganz klar den Umfang der digitalen Summerset Collector’s Edition loben. Zum Vorabverkauf gab es gleich zwei Reittiere; einmal das Blutschatten-Schemenross als mystisches Mount und zusätzlich noch den anmutigen Albtraumsenche.
Wer jetzt glaubt, das sei schon reich beschenkt, der wird überrascht von den unzähligen Goodies und Items, die noch im Umfang enthalten sind. Es warten ein Greifenschlüpfling und ein Taschensalamander als Begleiter, wie auch ein düsteres und stylisches Kostüm „Hof des Aufruhrs“ auf dich. Wer die Preise aus dem Cash Shop im Spiel kennt, der weiß, dass sich alleine dafür die Collector‘s Edition schon ausgezahlt hat. Außerdem sind Schatzkarten, ein Montur Stil, eine Kronenkiste und unzählige weitere Sachen enthalten.
Wenn man zuvor noch nicht im Besitz von Morrowind war, bekommt das Addon gleich noch mit dazu. Dementsprechend hat man das Doppelte an Spielzeit.

The Elder Scrolls Online: Summerset

Verzaubernde Landschaften bei spannender Story

So kommen wir nun zum eigentlichen Inhalt des Spiels. Summerset als Heim der Hochelfen ist eine riesige Insel und ist auf magische Weise schön anzusehen. So macht unsere Freundin Königin Ayrenn es möglich, dass nun jeder die Möglichkeit hat, die Sommersend-Inseln zu besuchen. Die hiesigen Gebilde und Gebäude sind eindrucksvoll und detailliert.

The Elder Scrolls Online: SummersetDie Insel wirkt im Gegensatz zu Vvardenfell größer, doch beim genaueren Betrachten fällt einem auf, dass große Teile durch Gebirge geblockt sind, wie man es schon von Grathwald kennt. Das ändert dennoch nichts daran, dass es vor Quests nur so lauert und man mit etwa 20 Stunden Spielspaß durch die Quests gegen die Daedra und anderen Feinden rechnen kann. Das Besondere an diesem MMO ist, dass es möglich ist nahezu alle Quests alleine zu meistern und so unabhängig von anderen Spielern voranzukommen.

Neue Handwerke und Fähigkeiten

Durch Summerset ist ein neuer Crafting-Skill dazu gekommen. Nun ist es möglich Schmuck herzustellen und zudem noch ingame guten Umsatz zu erzielen. Denn die Schmuckherstellung ist jenen Spielern vorenthalten, die das Addon nicht besitzen, und sind nur so in der Lage an Schmuck zu kommen. Der neue Psijik-Orden verleiht deinem Charakter neue magische Fähigkeiten von Heilung, Verteidigung bis hin zu ordentlichem Schaden. Somit bilden sich gänzlich neue ausbalanciertere Skilltrees im Spiel, die dem PvP-Modus neue Möglichkeiten schenken.

The Elder Scrolls Online: Summerset

Manchen Charakteren verschlägt es die Sprache

Die Animationen und die Sprachausgabe der NPCs sind wie zuvor schon in anderen Teilen des Spiels herausstechend, nur leider fehlt in der deutschen Version einigen Charakteren die Stimme. So auch zum Beispiel bei Graf Leythen als Teil der Hauptquestreihe. Dennoch sind die neuen multiplexen NPCs in der Story gut beleuchtet und wirken abwechslungsreich. Somit können einige Aspekte durchaus noch ausgearbeitet werden. Durch die frequentierten Wartungsarbeiten wird dies höchst wahrscheinlich schon demnächst der Fall sein.

Fazit
Abgesehen davon, dass wie immer nach dem Release eines neuen Add-ons einige stundenlange Wartungsarbeiten an den Servern auf die Spieler zukam, wurde mit Summerset eine sehr gelungene und grafisch überzeugende Erweiterung der Elder Scrolls Online-Reihe veröffentlicht. Die Story ist mitreißend und umfangreich, sodass man ausreichend auf den Sommersend-Inseln beschäftigt ist. Durch die in der Edition enthaltenen Mounts und Items ist zusätzlicher Spielspaß garantiert. Die Collector’s Edition ist für jeden Fan ein Muss.
Gut
  • Großes, neues Gebiet
  • Etwa 20 Stunden Questspaß mit anspruchsvoller, spannender Geschichte
  • Neues Handwerk zur Schmuckherstellung
Weniger Gut
  • Spiel hat noch einige Bugs, weshalb man hin und wieder aus dem Spiel fliegt
  • Wartungsarbeiten dauern oft den ganzen Tag
9
Sehr gut
Written by
Rabia ist seit März 2018 bei Spieletester.de als Redakteurin tätig.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>