7

Titan Quest Anniversary Edition

7.0 /10

Pros

  • Integrierter Mehrspielermodus (Handlung mit bis zu vier weiteren Spielern spielbar)
  • Spielkulisse unterscheidet sich je nach Standort
  • Fähigkeitensystem kann zu höherer Spielmotivation beitragen

Cons

  • Bugs (Darstellungsfehler, fehlerhafte Texturen, Framerate-Einbrüche)
  • Keine deutsche Sprachausgabe
  • Grafische Darstellung mit deutlich Luft nach oben
  • Fähigkeitensystem kann bei Spielern frustrierend wirken
  • Einseitige Spielweise kann zu Routine werden (geringe Spielmotivation)
  • Mühsame Controller-Steuerung

THQ Nordic hat für die Neuauflage des Action-RPGs mit dem Titel Titan Quest Anniversary Edition einen Klassiker der Spielreihe wiederbelebt. Ihr bekommt nicht nur eine überarbeitete und modernisierte Version von Titan Quest. Mit der Titan Quest Anniversary Edition für den PC wurde bereits 2016 der zehnte Geburtstag gefeiert. Für die Konsolenversion haben die Entwickler zahlreiche Verbesserungen in Bezug auf den Multiplayer versprochen. Auch die optische Darstellung soll im Vergleich zum Original verbessert worden sein. Wenn ihr als PC-Spieler im Besitz des Originalspiels seid findet ihr die Titan Quest Anniversary Edition kostenlos in eurer Steam-Bibliothek. Am 20. März folgte die Veröffentlichung der Titan Quest Anniversary Edition für die Playstation 4 und Xbox One. Eine Nintendo Switch Version soll zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht werden. Ich habe die Konsolenversion der Titan Quest Anniversary Edition unter die Lupe genommen. Meine Eindrücke erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Titan Quest Anniversary Edition – Eine mythische Angelegenheit

Die Handlung in Titan Quest lässt sich nur in wenigen Worten zusammenfassen. Auf der Erde haben sich die Titanen zum Ziel gemacht, die irdischen Machtverhältnisse wieder für sich zu beanspruchen. Ihr startet das Spiel im antiken Griechenland und erkundet im weiteren Spielverlauf weitere Orte, wie zum Beispiel das alte Ägypten. Neben den antiken Spielorten seid ihr im Spielverlauf mit mythologischen Kreaturen konfrontiert. Bereits zu Beginn des Spiels werdet ihr von den einzelnen Dorfbewohnern darum gebeten euch den Kampf gegen die gefährlichen Kreaturen aufzunehmen.

Das Schicksal der Welt lastet auf euren Schultern. Wenn ihr im Kampf erfolgreich seid, könnt ihr fallen gelassene Gegenstände aufheben und euch zunutze machen. Aus meiner Sicht eine gute Möglichkeit, um sich für anstehende Kämpfe passend auszurüsten. Zu den klassischen Waffen zählen Speere oder Kurzschwerte. Ebenfalls habt ihr die Möglichkeit durch den Einsatz von Zaubersprüchen eure Gegner anzugreifen. Die Fähigkeiten der KI haben mich anfangs auch auf der mittleren Schwierigkeitsstufe gefordert.

In Puncto der grafischen Darstellung hat mich Titan Quest ein wenig enttäuscht. Schließlich verspricht man sich vor allem bei einer Neuauflage eines Klassikers auch deutlicht sichtbare visuelle Verbesserungen. Die Entwickler haben zwar an einigen Stellen grafische Verbesserungen eingebaut. Dennoch zeigt es sich ziemlich schnell, dass die Spielreihe schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Der Aufbau der Spielwelt hat mir gefallen, da sich die Kulisse je nach Schauplatz der Handlung verändert. Beispielsweise findet ihr euch in Ägypten mehr in Wüsten wieder.
An einigen Stellen sind noch fehlerhafte Texturen zu sehen. Leider habe ich im Test auf der Playstation 4 Pro auch Framerate-Einbrüche bemerken können. Obwohl bei der Portierung der PC-Version auf eine optische Anpassung der Benutzerinterfaces und der Menüs geachtet wurde, haben sich einige Darstellungsfehler in das Spiel hineinschleichen können.

Titan Quest Anniversary Edition – Hack-&-Slay mit fadem Beigeschmack

Im gesamten Spielverlauf stellt ihr fest, dass Titan Quest keine abwechslungsreichen Kämpfe bietet. Wenn es um die Ausführung von Angriffen geht, zeigt sich doch eine Einfallslosigkeit. In Prinzip reicht es aus mit nur einer Taste mehrere Angriffe zur selben Zeit auf mehrere Gegner auszuführen. Eure Aufgabe bleibt es primär die Welt vor den Titanen zu retten und diese Aufgabe setzt ihr in jeder Stadt fort. Angekommen in jeder Stadt werden euch von den Bewohnern neue Aufgaben gegeben. Diese gestalten sich jedoch wenig spektakulär. Es geht in Prinzip nur darum diese vor den mystischen Kreaturen zu retten. An manchen Stellen findet ihr euch in einem Bosskampf wieder, der jedoch keine großartige Abwechslung in Bezug auf die Kampfdarstellung bietet.

Weitaus überzeugender im Gegensatz zur Kampfdarstellung sind die verschiedenen Waffen und Gegenstände, die ihr im Verlaufe des Spiels sammeln könnt. Jedoch hat die Nutzung dieser Waffen und Gegenstände eine bestimmte Bedingung. Eine Besonderheit in Titan Quest sind nämlich die Fähigkeitenpunkte, die ihr im Verlauf des Spiels erhaltet.
Hierzu könnt ihr einerseits bestimmte Aufgaben erfüllen. Andererseits erhaltet ihr durch den Stufenaufstieg eures Charakters weitere Fähigkeitenpunkte. Dies zahlt sich in dem Sinne aus, da ihr zwei Spezialisierungen für euren Charakter freischalten könnt. Weniger berauschend ist, dass ihr in Abhängigkeit der Levelstufe eures Charakters bestimmte Waffen und Ausrüstungen nicht zu Eigen machen könnt.

Auf der anderen Seite kann dies aber ein entscheidender Faktor für eine größere Spielmotivation sein. Schließlich ist man dadurch gezwungen einen gewissen Spielfortschritt zu erreichen, um ein höheres Level für die eigene Spielfigur zu ermöglichen. Weiterhin habt ihr die Gelegenheit eure Gegenstände an bestimmten Orten zu lagern. Außerdem könnt ihr nicht mehr benötigte oder verwertbare Gegenstände verkaufen. Auf diese Weise gibt euch Titan Quest die Möglichkeit neue Ausrüstungen zu kaufen, die auch dem Level eures Charakters entsprechen.

Bestseller PC & Konsolen Spiele

Titan Quest Anniversary Edition – Das Alter hinterlässt Spuren

Titan Quest hat seinen zwölften Geburtstag bereits gefeiert und das merkt man dem Spiel auch deutlich an. Nicht nur aus der grafischen Perspektive leistet sich die überarbeitete Version Schwächen. Auch bei der Steuerung wurden keine optimalen Vorkehrungen getroffen. Diese wurde für die Konsolenversionen angepasst, jedoch zeigte sich die Steuerung über den Controller als ziemlich mühsam.

Die Überzeugungskraft schöpft Titan Quest durch die verschiedenen Handlungsorte, die sich nicht nur optisch voneinander unterscheiden. Auch das Hack & Slay Spielprinzip wird durch die zahlreichen Kämpfe erfüllt. Schließlich befindet ihr euch nahezu im gesamten Spielverlauf in einem Kampf. Das Fähigkeitensystem kann sowohl als Vorteil, als auch als Nachteil angesehen werden. Hier wird jeder Spieler sich eine eigene Meinung dazu bilden können. Aus meiner Sicht trägt diese umgesetzte Idee zu einer erhöhten Spielmotivation bei, da man mit seiner Spielfigur stets einen Stufenaufstieg erreichen möchte.
Eine weitere Abwechslung bietet der Mehrspielermodus. Ihr könnt das Spiel online mit bis zu fünf freunden spielen. Jeder Spieler wählt einen Charakter aus. Gemeinsam könnt ihr euch in die mythologische Welt und in den Kampf gegen die mythologischen Kreaturen stürzen.


Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich mir persönlich von einer überarbeiteten Version eines Klassikers durchaus mehr Verbesserungen versprochen habe. Vor allen Dingen habe ich in der optischen Darstellung des Spiels mehr erwartet. Auch wenn das Original durch die Titan Quest Anniversary Edition modernisiert und aufgewertet wurde, merkt man das Alter des Spiels deutlich an. Als Einsteiger wird dieser Kritikpunkt deutlich leichter zu verschmerzen sein. Persönlich hätte ich mir noch eine deutsche Sprachausgabe des Spiels gewünscht.

Wenn ihr durch die Titan Quest Anniversary Edition erstmals mit dem Spiel in Berührung kommt, werdet ihr mehr Freude haben. Schließlich erfüllt das Spiel das Hack & Slay Spielprinzip auf ganzer Linie. Das Gemetzeln steht im Vordergrund. Das Fähigkeitensystem führt aus meiner Sicht dazu, dass Einsteiger eine höhere Spielmotivation haben werden. Die Integrierung des Mehrspielermodus ist eine gute Entscheidung, da es ebenfalls zur einer höheren Spielmotivation beiträgt. Kritik gibt es von meiner Seite aus aufgrund der überholten grafischen Darstellung auch aufgrund der vorhandenen Bugs. Angefangen von den Grafik-Problemen, den fehlerhaften Texturen und Framerate-Einbrüchen. Auch bei der Controller-Steuerung leistet sich die Konsolenversion einige Schwächen. Für mich steht fest, dass die Titan Quest Anniversary Edition vielmehr für Spieler geeignet ist, die mit dem Originalspiel nicht vertraut sind. Als Abwechslung zähle ich den Mehrspielermodus dazu. Trotzdem ändert es nichts an der Tatsache, dass Titan Quest auf Dauer ein routinebasiertes Spiel wird.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Titan Quest Anniversary Edition
7
TEILEN
Vorheriger ArtikelNorthgard (PC) Test
Nächster ArtikelOne Piece World Seeker – Neue Charaktere angekündigt
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *