Follow
Startseite » Featured » Trials Rising (PS4) Vorschau

Trials Rising (PS4) Vorschau

Am 15. Januar hatte ich die Gelegenheit mir einen ersten Eindruck zu Trials Rising zu verschaffen. Der erste Ableger der Rennspiel-Reihe erschien erstmals im Jahr 2000 als Browsergame und hat sich in den darauffolgenden Jahren zu den beliebtesten Rennspielen eingereiht. Am 26. Februar erscheint Trials Rising für Playstation 4, Nintendo Switch, Xbox One und PC. Während der mehrstündigen Anspielsession zeigte sich, dass sich die Entwickler vor allem auf eine langfristige Spielmotivation fokussiert haben. Die Grafikengine wurde aus den vergangenen Teilen weitestgehend übernommen und nur minimal verbessert. Kurz und Knapp: Trials Rising ist der Inbegriff für ein 2,5D Rennspiel.

In den nachfolgenden Zeilen erfahrt ihr, weshalb Trials Rising für mich zu den kommenden Spielehits 2019 zählt. Fünf Jahre haben Fans der Trials-Reihe auf einen neuen Ableger nun warten müssen. Wenn es nach den Entwicklern geht, sollte die langjährige Entwicklung ihre Früchte tragen und nicht nur die eingefleischten Fans begeistern. Ihr habt noch keinen Teil der Trials-Reihe gespielt? Kein Problem! In diesem Vorschau-Artikel erkläre ich euch auch, wofür die Trials-Reihe steht und welche Möglichkeiten ihr im neuesten Ableger Trials Rising erwarten könnt.

Trials Rising – Die Rückkehr eines hochgelobten Rennspiels

Nach dem Start von Trials Rising erstellt ihr einen eigenen Fahrer, dem ihr durch die Auswahl von Helmen, Jacken und Hosen ein individuelles Aussehen geben könnt. Anschließend geht es schon auf die Übersichtskarte, in dem verschiedene Renn-Events auswählbar sind. Bei diesen Renn-Events müsst ihr als Fahrer auf einem Motorrad vom Beginn des Level bis zum Ende fahren. Dabei stehen euch eine Reihe von Hindernissen im Weg. Zum größten Teil lässt sich der Erfolg in einem Level durch gutes Timing, Konzentration und Glück erreichen. Wie schnell man sich selbst überschätzen kann, lässt sich am Beispiel von mir beweisen.

In der Preview-Demo waren bereits alle Schwierigkeitsgrade in Trials Rising freigeschaltet, was mir letztlich zum Verhängnis wurde. Einen solchen Moment möchten die Entwickler natürlich vermeiden. Deshalb verleibt euch Trials Rising Stück für Stück die Fähigkeiten eines erfolgreichen Fahrers ein. Ihr beginnt als Laie und könnt euch langsam zu einer Legende entwickeln. Hierzu bedarf es jedoch viel Arbeit, denn euch erwarten nervenkitzelnde Herausforderungen, die mit jedem höheren Level für Frustrationsmomente sorgen können. Fest steht: Trials Rising ist nicht als das neue Flappy Bird zu bezeichnen.

Den Entwicklern geht es mit Trials Rising darum, den Spielern ein Rennspiel mit langfristigen Spielspaß zu bieten, was anhand der zahlreichen freischaltbaren Objekte, Strecken, der lokalen und Online-Multiplayer-Modi deutlich wird. Letzteres soll laut den Entwicklern in Trials Rising zu einem internationalen Wettbewerb anregen, in denen Spieler ihre besten persönlichen Leistungen zur Schau stellen und sich im Konkurrenzkampf mit Spielern aus aller Welt messen. Damit ihr auch stets einen Überblick über eure Leistungen habt, erhaltet ihr vom Spiel jederzeit Feedback, welche Leistungen von anderen Trials Rising-Spielern erzielt worden sind. Zudem benachrichtigt euch Trials Rising, ob eure Leistungen von anderen Spielen übertroffen wurden. Damit steht einem Welt-Konkurrenzkampf auf der internationalen Bühne nichts mehr im Wege.

Trials Rising – Klein angefangen, Groß aufgestiegen

Die Reise bis zur Weltspitze kann eine Ewigkeit dauern und erfordert viel Durchhaltevermögen. In Trials Rising stehen euch unzählige Wettbewerbe bevor, die alle rund um den Globus stattfinden. Es ist kein Geheimnis, dass die Entwickler nicht davor zurückschrecken, die Authentizität mit wahren Orten zu erhöhen. Eure Fahrkünste könnt ihr nämlich auch an der Chinesischen Mauer, New York City oder vom Eiffelturm in Paris beweisen, selbst der Mount Everest ist für euch erreichbar. Trials Rising belohnt jede von euch erbrachte Leistung mit zahlreichen Belohnungen.

Zum einen ist die Anzahl der Belohnungen an die Herausforderungen beziehungsweise dem Schwierigkeitsgrad verknüpft. Zum anderen gilt es auf einer Strecke bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Durch gute Leistungen lockt man Sponsoren an, die uns für die Erfüllung bestimmter Aufgaben bei Rennevents mit Trials-Punkten bezahlen. Oftmals besteht die Aufgabe nur darin, eine Strecke in einer bestimmten Zeit abzuschließen. Eichenpunkte könnt ihr durch das Sammeln von versteckten Eichhörnchen erhalten. Jedoch erhaltet ihr auch abhängig von eurer Note von A-D eine bestimmte Anzahl an Trials- und Ruhmpunkte. Steigende Ruhmpunkte bedeuten einen Levelaufstieg, mit dem ihr zum Beispiel ein neues Motorrad freischalten könnt. Bestimmte freischaltbare Objekte lassen sich jedoch nur für eine bestimmte Anzahl an Eichenpunkten oder Trials-Punkten kaufen.

Natürlich habt ihr auch die Möglichkeit freischaltbare Objekte durch die sogenannten Gear Crates günstiger zu erwerben. In den Gear Crates findet ihr Objekte, wie neue Animationen für euren Fahrer, Sticker, Jacken, Helme und vieles mehr. Welche Objekte ihr letztlich erhaltet ist reiner Zufall. Auf Nachfrage teilten mir die Entwickler mit, dass in Trials Rising kein „Pay-To-Win“ möglich ist. Zwar könnt ihr im Biker Store ein neues Motorrad freischalten, in dem ihr beispielsweise Eichenpunkte mit Echtgeld kauft. Damit werdet ihr aber nicht automatisch zu einem besseren Fahrer. Schließlich bieten die freischaltbaren Motorräder keine bessere Leistung, sondern besitzen sowohl positive, als auch negative Eigenschaften.

Trials Rising – Sei dein eigener Entwickler

Trials Rising Ein Blick in den Store machte mir deutlich, dass die Entwickler unzählige Accessoires, Sticker und freischaltbare Objekte für den Strecken-Editor, Motorrad-Skin und das Fahreroutfit eingebaut haben. Individualismus wird in Trials Rising anscheinend großgeschrieben. Kreative Köpfe können freischaltbare Objekte für die Anpassung ihres Fahreroutfits oder ihres Motorrads verwenden.
Trials Rising geht jedoch noch einen Schritt weiter. Spieler haben nämlich die Möglichkeit eigene Strecken zu erstellen. Dabei können sie in die Rolle eines Entwicklers schlüpfen und die Strecke nach eigenem Belieben mit Hindernisbahnen gestalten und dem Design einen eigenen Stempel aufdrücken.

Damit andere Spieler auch in den Genuss kommen solche Strecken zu befahren, kann man erstellte Strecken mit der Community teilen und erhält beim Kauf eine bestimmte Anzahl an Trials-Punkten, die man anschließend für eigene Zwecke verwenden kann. Generell habt ihr in Trials Rising die Möglichkeit alle eure Anpassungen mit der Community zu teilen. Angefangen beim Fahreroutfit, Motorrad-Skin, bis hin zu den selbst erstellten Hindernisbahnen im Strecken-Editor. Zum Release stehen euch schon zahlreiche Anpassungsobjekte zur Verfügung, aber die Entwickler möchten durch zukünftige Gratis-Updates neue Inhalte in Trials Rising importieren. Käufer der Gold-Edition bekommen die Standard-Edition des Spiels sowie ein Erweiterungspaket mit Zugang zu zusätzlichen Inhalten, Extras und vielem mehr.


Ersteindruck:

Die Entwickler von Ubisoft und RedLynx haben mit Trials Rising ein Rennspiel erschaffen, was aus meiner Sicht eine extrem hohe Spielmotivation bietet. Besonders positiv finde ich persönlich die Einführung in Trials Rising. Anfänger bekommen die Zeit sich nach und nach in das Spiel einzufinden und die Grundmechaniken anzueignen. Selbstüberschätzung wird somit vermieden und einige Controller, Tastaturen und Nerven bleiben verschont. Individualismus ist in Trials Rising das A und O: Erschafft mit euren Ideen eigene Outfits und Strecken und lasst die Community daran teilhaben.

Der Spielspaß in Trials Rising kennt aus meiner Sicht keine Grenzen. Zahlreiche freischaltbare Outfits, Accessoires, Objekte und Motorräder führen dazu, dass man als Spieler gar nicht mehr mit dem Spielen aufhören möchte. Dazu tragen ebenfalls alle Trials Rising-Spieler bei, da man zu jeder Zeit nicht nur seine eigenen Leistungen, sondern auch die Leistungen von Freunden sowie Spielern aus aller Welt im Blick hat. Der neue lokale Multiplayer-Modus Tandem wird mit ziemlicher Sicherheit bei den Fans und Neulingen gut angekommen. Zu zweit auf einem Motorrad, das wird sicherlich für lustige Momente sorgen.

Der Plan der Entwickler mit zukünftigen Updates neue Inhalte ins Spiel zu integrieren, wird dazu führen das Trials Rising nicht so schnell von der Festplatte eurer Konsole oder PCs verschwinden wird.

9
Sehr gut
Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Have your say!

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.