Follow
Startseite » Featured » World of Warcraft: Battle for Azeroth (PC) Test

World of Warcraft: Battle for Azeroth (PC) Test

Blizzard feiert mit seinem Spiel World of Warcraft: Battle for Azeroth mittlerweile das 7. Addon der Saga. Groß angekündigt und mit packendem kinoreifem Trailer wird die Welt von Azeroth ein weiteres Mal erschüttert. Die Weltenseele stirbt nach dem Treffen mit Sargeras und ein bis dato unbekanntes Erz namens Azerith tritt erstmalig aus dem Planetenkern aus. Die Horde hat nach dem Verlust einen neuen Kriegshäuptling ernannt und es entbrennt ein Krieg um das Azerith aus welchem Massenvernichtungswaffen hergestellt werden können. Mehr dazu erfahrt ihr im folgenden Test.

World of Warcraft: Battle for Azeroth – Eine neue Bedrohung

World of Warcraft: Battle for AzerothZu Beginn erhalten wir ebenfalls eine mächtige Artefakthalskette, welche wir mit dem genannten Erz füllen und dadurch einzigartige (passive) Fähigkeiten freischalten können. Wie jedes Mal glaubt die jeweilige Seite, dass sie mit dem Auftakt von Verbündeten den Krieg für sich gewinnen kann. Also macht man sich je nach Fraktion, entweder auf zu den Kul Tiras Seefahrervolk für die Allianz oder dem Imperium der Zalandar für die Horde.

Bei der Allianz ahnt man schon das es sich hier um eine zerrüttete Familien Geschichte der Prachtmeers gehen wird, wohingegen es sich bei der Horde um Intrigen innerhalb des Imperiums handelt um das Königreich und ganz Azeroth zu vernichten (mal wieder). Bei beiden Fraktionen muss dann der Spieler zusehen, dass er das Wohlwollen der Bevölkerung bekommt, um die Verbündeten dazu zu bewegen sich für seine Seite einzusetzen. Trotz des hier angedachten Potenzials ist der Inhalt des Addons leider etwas ernüchternd. Ist Blizzard etwa in die Jahre gekommen?

Natürlich hat Blizzard entsprechend der neuen Erweiterung auch das Levelcap auf Level 120 angehoben. Was an der Stelle jedoch fehlt sind neue Fähigkeiten, die nicht durch die Artefakte und neuen Sets ersetzt werden. Nichtsdestotrotz sind die neuen Gebiete nett anzusehen und einige Quests sind ganz niedlich dem Stil von Diablo nachempfunden. Nach kürzester Zeit ist hier jedoch die Luft schon raus. Es ist nicht mal mehr nötig die Quests zu lesen, da der Quest-Pathfinder den Ort zeigt, wo man hinmuss. On top wird euch sogar verraten, was ihr tun musst.
Die Inselexpeditionen sind attraktiv um Azerith zu farmen und einfallsreich gestaltet. Man landet auf einer der drei Inseln und soll hier das Azerith abfarmen, welches sich abbaubar auf der Karte verstreut befindet. Alternativ könnt ihr die niedlichen Inseltierchen gnadenlos abschlachten, wobei einige intelligente Bots versuchen dem eigenen Dreiergespann die Stirn zu bieten.

World of Warcraft: Battle for Azeroth – Schon 14. Jahre alt

World of Warcraft: Battle for AzerothDie Dungeons in World of Warcraft: Battle for Azeroth sind abwechslungsreich und vielfach interessant gestaltet. Dank dem mythischen Spielmodus bringt jeder Dungeon egal ob alt oder neu einen vielversprechenden Reiz für selbst alt eingesessene WoW-Vertanen mit. Durch das neue rotierende Dungeon-Programm werden sogar alte Inhalte wieder spannend. Das Spielerlevel wird angepasst und die Gegenstände werden in alten Dungeons angehoben, wodurch man sogar gerne die Dungeons aus Cataclym wieder zum Hingucker werden.
Mit mittlerweile mehr als 3.000 Erfolge erscheint World of Warcraft eines der ambitioniertesten Spiele für Sammelwütige. Zwar wird es heutzutage nicht mehr möglich sein nahezu alles zu bekommen, doch es hat seinen gewissen Anreiz. Neben dem ganzen Monster töten, Raiden und co. ist es durchaus ein netter Zeitvertreib.

Schlussendlich ist Blizzard seinem unvergleichlichem Comic-Stil treu geblieben und versetzt einen in fast schon nostalgische Euphorie mit dem zurückdenken an alte Classic WoW Zeiten. Dort war das Level-Cap gerade mal Level 60 und mit1000 Gold war man schon ein reicher Ölscheich. Nun erhält man schon innerhalb der ersten Stunden 5000 Gold auf Level 110.
Rückblickend auf andere MMO’s ist dies jedoch nicht zu vermeiden. Je mehr gespielt wird, desto mehr Geld fließt in den Markt hinein, wodurch alles etwas an Wert verliert. Das ändert trotzdem nichts an den schönen Zeiten, die ich in diesem tollen Spiel verbringen konnte. Hoffen wir auf weitere gute Updates, die Blizzards weltbekannten Titel am Laufen halten.

Fazit
Alles in einem ist es ein ausgewogenes Addon, was seine Vor- und Nachteile hat. Aber eins war ziemlich eindeutig. Egal ob Neueinsteiger oder Veteran, man findet immer noch Freude an World of Warcraft. Dank dem Battle for Azeroth gibt es für alle mal wieder einen Grund mal wieder reinzuschnuppern.
Gut
  • Interessant für Neulinge und Veteranen
  • Spannende neue Spielmodi
  • Neues Handling
Weniger Gut
  • Keine neuen Legendaries
  • Pathfinder macht das Spiel eintönig
  • Keine neuen Fähigkeiten
8
Gut

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.