Follow

Yoku’s Island Express (Nintendo Switch) Test

Da haben wir Yoku’s Island Express nur kurz an, so erfahren wir, dass wir nun ein Postbote sind. Das klingt vielleicht nicht gerade fabelhaft, macht aber einen unglaublichen Spaß auf der Nintendo Switch. Wer nicht glaubt, dass ein Action-Adventure und Pinball zusammen Spaß machen können, der sollte sich die folgenden Zeilen genauer anschauen.

Yoku’s Island Express – Kein normales Pinball Spiel!

Als der kleine Yoku auf die Insel Mokumana ankommt ahnte er nicht, dass der Job eines Postboten doch schwieriger sein kann als gedacht. Denn die Inselgöttin liegt im Koma und braucht eure Hilfe. Entsprechend hat sich das Posterodactyl aus dem Staub gemacht und die Arbeit abgedrückt. Viel gibt es aber nicht zu staunen, wenn es um die Story geht. Hier liegt der Fokus eindeutig mehr auf dem Gameplay.
Wer an der Stelle jedoch ein Action-Adventure erwartet, der liegt hier zum Teil falsch. Yoku ist nämlich ein Mistkäfer, der seine Kugel ständig mit sich mitträgt. Das ist genau der Punkt, der dieses Spiel gleichzeitig zu einem Pinball-Spiel macht. Auf der kompletten Insel sind entsprechend Flipperhebel verteilt, die Yoku durch die Gegend schießen. Einige lassen sich durch Früchte freischalten, die ihr überall auf der Karte erhaltet. Neue Hebel bringen euch dann entsprechend zu neuen Arealen.
Auf eurer Reise erhaltet ihr zudem verschiedene Fähigkeiten, die euch bei Hürden und Gegnern weiterhelfen. Manche davon sind verrückt, andere dagegen äußerst ausgeklügelt. Mehr wollen wir aber an der Stelle nicht verraten.

Yoku’s Island Express – Entspannende Reise

Yoku wird in diesem Spiel definitiv nicht alles geschenkt und das ist auch gut so. Überall findet ihr in der offenen Welt von Mokumana versteckte Gänge, Tunnel und Passagen. Dort könnt ihr z. B. neue Farben für euren Ball erhalten. Doch es wird auch nach Köpfchenen und Timing gefragt, um an neue Gebiete zu kommen.
Entsprechend sind die Pinballhebel sehr akkurat und gut umgesetzt, wodurch sich an der Stelle absolut nicht meckern lässt. Vielmehr gibt es etwas zu “Kleinigkeiten” zu sagen, wie die Story, manche sehr einfachen Bosse oder dem Wiederspielwert.
Einmal durch die Welt gearbeitet lassen sich zwar bestimmt noch geheime Orte usw. finden, doch es gibt nichts Weiteres. Hier wäre ein Scoreboard wie im klassischen Pinball für Windows XP oder ein Onlinemodus passend gewesen. Nichtsdestotrotz ist das Spiel gut abgestimmt, wodurch sich nichts gegen den Spaßfaktor sagen lässt.
Wer jedoch nicht genug von Yoku’s Island Express bekommt, kann natürlich weiter die Kugel durch die Gegend schicken. Begleitet wird das Ganze von entspannender Musik und einer schönen Grafik, die Fans zumindest etwas Auftrieb geben dürfte.

Fazit
Yoku’s Island Express ist ein wunderbarer Mix aus Action-Adventure und Pinball in einer offenen Spielwelt. Angefangen von einer schönen Grafik bis hin zu einer guten Steuerung erfüllt das Spiel viele wichtige Kriterien für ein harmonisches Spiel. Ausschließlich an Aspekten wie der Story, einem Punktesystem und manchen Bosskämpfen hätte noch etwas gearbeitet werden können. Sonst ist das Spiel ein gelungener Titel für zuhause und unterwegs.
Gut
  • Entspannendes Spiel
  • Spaßiger Mix aus Action-Adventure und Pinball
  • Fähigkeiten und Atmosphäre bringen deutlich Abwechslung
  • Pinball Spiel erfordert Geschick
  • Grafisch schön gestaltet
  • Offene Welt in der die Pinnballaspekte gut eingearbeitet sind
Weniger Gut
  • Langweilige Story
  • Bosskämpfe z. T. nicht knifflig genug
  • Kein Wiederspielwert
7
solide
Written by
Sina ist Redakteur und Social Media Manager bei Spieletester.de seit 2015.

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>