Um den Release des 2.5 D Fighting-Games „Dragon Ball FighterZ“ zu feiern, überraschen uns Produzentin Tomoko Hiroki (Bandai Namco) und Game Director Junya Motomura (Arc System Works) mit einem mehrteiligen Entwicklertagebuch. Im ersten Video wird der Ursprung des Projekts vorgestellt. Wir haben mal einen Blick hinein geworfen.

Dragon Ball FighterZ- Große Ziele für Dragon Ball FighterZ

In diesem Interview lernen wir die Köpfe hinter Dragon Ball FighterZ kennen. Von der Publisher-Seite steht Tomoko Hiroki rede und Antwort, während Junya Motomura die Entwickler repräsentiert.

Die Idee für Dragon Ball FighterZ kam von Bandai Namco. Sie ließen sich vom früher erschienenen Spiel Dragon Ball Xenoverse inspirieren. Dessen beachtliche Verkaufszahlen sprachen für sich und ließen einen großen Markt für Dragon Ball-Kampfspiele vermuten. Doch mehr als diesen Markt einfach nur zu füttern, nahmen sich die Publisher vor, weiterführende Elemente dem neuen Fighter hinzu zu fügen.

Die Zusammenarbeit mit Arc System Works ergab sich aus einem früheren erfolgreichen Projekt. Dragon Ball Z Extreme Butoden für den 3DS hatte ebenfalls Kampfelemente und begünstigte den Gedankengang hin zu einem vollwertigen Hardcore-Kampfspiel.

Dragon Ball FighterZ- Visuals und der kreative Aspekt

Wie man sich vorstellen kann, ist die Optik aller Dragon Ball-Spiele extrem wichtig für ihren Erfolg. Den ikonographischen Figuren der Originalserie ist man zur gestalterischen Treue verpflichtet. Dies war auch in der Entwicklung von Dragonball FighterZ oberstes Kredo.

Entgegen dem Trend photorealistischer Spiele wollten die Entwickler zurück zum ursprünglichen Anime-Stil und somit auf ästhetische und nostalgische Weise die Fans ansprechen. Hierbei wurde aber nicht der technische Fortschritt der Darstellungsmöglichkeiten außer Acht gelassen. Traditioneller Anime sollte auf High End Systemen eine neue optische Erfahrung werden.

Game Director Junya Motomura hatte bereits für den Game Boy Advance ein Dragon Ball Spiel entwickelt: Dragon Ball Z: Supersonic Warriors. So brachte er detailliertes Wissen über das Material und eine persönliche Verbidnung zum Projekt mit. Der 2.5 D-Stil ergab sich dann ganz von selbst aus der früheren Arbeit mit dem Game Boy Advance und den neuen Inspirationen durch aktuelle Spielplattformen.

Bestseller PC & Konsolen Spiele

Dragon Ball FighterZ ist ab jetzt für Xbox One, Playstation 4 und PC via Steam erhältlich. Mit einem solchen Tagebuch erfahren Fans interessante Details zur Spielentwicklung. Wir können uns wohl auf noch mehr Insider-Plaudereien in folgenden Videos freuen.

 

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *