Follow

FIFA 20 – Werder Bremen verteidigt den Titel der VBL Club Championship

FIFA 20

FIFA 20. Der SV Werder Bremen hat am gestrigen Donnerstagabend den Titel „Deutscher Club-Meister in FIFA“ verteidigt. Die Hanseaten haben ihr letztes Match gegen Hertha BSC mit 7:1 gewinnen können. Dabei haben sie sich die Meisterschaft mit drei Punkten Vorsprung vor dem Überraschungsteam der SpVgg Greuther Fürth sichern können. Die VBL Playoffs finden am 7. und 8. März statt und das VBL Grand Final am 28. Und 29. März im Kölner “Dock.One”. Darüber hinaus hat EA Sports angekündigt, dass die Tickets hierfür ab sofort erhältlich sind.

FIFA 20 – Werder Bremen verteidigt den Titel der VBL Club Championship

Die zwei Bremer Spieler Michael „MegaBit“ Bittner und Erhan „DrErhano“ Kayman sind die Gewinner der neugestalteten Meisterschale. Auf Prosieben MAXX haben sie die neu gestaltete und als Wanderpokal eingesetzte Trophäe von Andreas Heyden, EVP Digital Innovations der DFL Group überreicht bekommen.

Die Spielvereinigung aus Fürth hat trotz der verpassten Meisterschaft als Überraschungsmannschaft viele Sympathien gewinnen können. Zudem erhält das Team mit dem zweiten Platz in der Abschlusstabelle hinter Bremen das direkte Ticket für das VBL Grand Final. Auch Bayer 04 Leverkusen, Borussia Mönchengladbach, VfL Wolfsburg und VfL Bochum 1848 folgen den beiden direkt ins Finale.

Sogar die Vereine auf den Plätzen 7 bis 16 der Abschlusstabelle haben noch eine große Chance. Sie können sich über die VBL Playoffs am 7. und 8. März für das große Finale qualifizieren. Insgesamt 128 Teilnehmer nehmen an den Playoffs im sogenannten Schweizer System teil. Ein sportlicher Kampf um die begehrten Plätze im VBL Grand Final. Wie schon während der gesamten Saison sind die Playoffs im 85er-Modus. Mit anderen Worten alle Spieler und Teams besitzen die gleiche aggregierte Spielstärke.

Bereits 108 Spieler haben sich über die VBL Open qualifiziert. Dabei handelt es sich um einen freien Online-Modus, an dem man als EA Sports FIFA 20-Spieler bis Ende Januar teilnehmen konnte. Mit 130.000 Spielern schaffte die VBL Open zudem einen neuen Rekord. Der Wettbewerb findet nur noch in Deutschland statt und nicht mehr im gesamten deutschsprachigen Raum. Dennoch haben noch nie so viele Teilnehmer um die begehrten Plätze gespielt. Unter den Qualifikanten befinden sich Spieler wie Niklas „NRaseck 7“ Raseck, Philipp „Eisvogel_7“ Schermer. Auch der amtierende Weltmeister und Vorjahresfinalist beim VBL Grand Final, Mohammed „MoAuba“ Harkous ist mit von der Partie. Einen Blick auf die Abschlusstabelle könnt ihr hier werfen.

Am 28. und 29. März findet das VBL Grand Final in Köln statt. Dort treten die zwölf besten Spieler pro Konsole im Kampf um den Titel des Deutschen Meisters in EA Sports FIFA. Der Gewinner tretet die Nachfolge von Michael „MegaBit“ Bittner an und erhält ein Preisgeld in Höhe von 45.000 Euro. Unter anderem nehmen je zwei Spieler der ersten sechs Clubs der VBL Club Championship-Abschlusstabelle am Finale teil. Die Kontrahenten stehen sich hierbei im FIFA Ultimate Team-Modus gegenüber und dürfen ihre Teams dann mit Spielern von sämtlichen Bundesliga-Clubs ausstatten.

Es besteht die Möglichkeit, das VBL Grand Final live vor Ort zu erleben. Die Gruppenspiele am Samstag sind kostenlos zu besuchen und für die K.O.- und Finalspiele am Sonntag sind Tickets zu erwerben. Eintrittskarten für den Sonntag lassen sich hier erwerben. Ein Teil des Halbfinals sowie das konsolenübergreifende Finale werden analog zum Vorjahr zwischen 17:20 Uhr und 20:15 Uhr von ProSieben MAXX übertragen. Zudem könnt ihr die ereignisse im Livestream von ran eSports erleben.

Have your say!

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>