Follow

Ghost Recon Wildlands – Riesige Map enthüllt

Ghost Recon: Wildlands Ghost Recon Wildlands

Wenn Ghost Recon Wildlands am 07. März 2017 erscheint, dann werdet ihr eine riesige Map zum Erkunden erhalten. Und tatsächlich ist es die größte Open-World-Karte im Action-Genre. Zwar sind Details noch Mangelware, doch immerhin wissen wir jetzt, wie sie aussieht.

Ghost Recon Wildlands – 21 Regionen, 26 Bosse, 11 Biome

Der neueste Ableger der Taktik-Shooter-Reihe handelt in Bolivien. Die Geographie des Landes unterscheidet sich stark je nachdem wohin es euch im Land zieht. Im Westen findet ihr unter anderem die Anden, während im Osten der Amazon Basin auf euch wartet. Und nun hat Ubisoft zwei Bilder veröffentlicht mit der Unterschrift “die schönste und der gefährlichste Ort der Welt”. Dabei wird die Spielwelt in 21 Regionen, 26 Bosse und 11 Biome aufgeteilt. Jene Biome enthalten: Arid Mountains, Altipland, Canyon, Forest Valley, Green Lands, Highlands, Jungle, Lake und Waterfall, Salar, Swamp sowie Yungas.

Darüber hinaus wird jede Region eigene Großstädte, eigene Transportation-Systeme und eine eigene Industrie umfassen. Auch die NPCs werden ihre eigene Agenda verfolgen, damit sich Ghost Recon Wildslands “wie eine echte Welt anfühlt”. Der Lead Artist und Technical Art Director, Benoit Martinez, sagte gegenüber Polygon: “Sie gehen zu Bett, sie stehen auf und gehen zur Arbeit. Egal ob ihr mit ihnen interagiert oder nicht, sie gehen ihrem Leben nach.

Link:
Quelle

Written by
... ist seit 2013 Redakteur bei Spieletester.de. Inzwischen leitet er die News-Redaktion und kümmert sich um die täglichen Nachrichten aus der Spielewelt. Er gehört zu den wenigen Spielern, die keine richtige Präferenz haben und das zocken, was ihnen gerade Spaß macht.

Have your say!

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>