Brett- und Kartenspiele sind nicht nur in der Realität populär, sondern als auch digitale Variante. Ein Kartenspiel der etwas anderen Art stellt hingegen Munchkin dar. Trotz mittlerweile mehr als 16 Jahren auf dem Buckel gab es bisher noch keinen Ableger des satirischen Kartenspiel. Jetzt hat allerdings das Warten ein Ende, denn an diesem Wochenende wurde eine Versoftung des Kartenspiels angekündigt.

Wer „besitzt“ Munchkin?

Das Kartenspiel Munchkin stammt aus dem Jahr 2001 und basiert auf dem Buch The Munchkin’s Guide to Powergaming. Erschaffen hat das Spiel der US-Amerikaner Steve Jackson. Es stellt einerseits eine Parodie auf gängige Rollenspiel-Klischees dar, aber bietet andererseits auch sehr viel Raum für eine kreative Spielweise. Als goldene Regel ist in den Anleitungen der verschiedenen Editionen vermerkt: „Immer, wenn die Karten den Regeln widersprechen, haben die Karten Vorrang! Jede andere Streitigkeitn sollte dadurch geregelt werden, dass ihr euch gegenseitig laut anschreit, wobei der Besitzer des Spiels das letzte Wort hat.“ Die zugegebenermaßen recht unpädagogische Regel ist nur ein Hinweis darauf, wie locker sich das Spiel an vielen Stellen nimmt. Man startet mit einem menschlichen Charakter, der in einen variablen Dungeon hinabsteigt. Die Karten bestimmen, was euren Figuren widerfährt. Ziel ist es, Level 10 zu erreichen.

Dieses Wochenende kündigte nun Asmodee Digital via Twitter eine Versoftung von Munchkin an. Das Studio bringt vor allem kleinere Lizenztitel auf Basis von Brett- und Kartenspielen auf den Markt, darunter Catan Stories für mobile Geräte. Leider sind zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen zum neuen Titel bekannt. Sobald wir mehr wissen, erfahrt ihr alles Nötige bei uns in den News!

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *