Overwatch – Blizzard schätzt Strafen neu ab

0

Der Game Director Jeff Kaplan von Overwatch gibt zu, dass Blizzard nicht gut genug über die Zukunft des Reportsystems kommuniziert hat.

Overwatch – Neue Einschätzung

Nach einer Ausbesserung ist das Reportsystem endlich auch auf der PS4 und Xbox One eingetroffen. Nichtsdestotrotz sind einige Spieler nicht damit zufrieden. In einem beliebten Thread im Blizzard Forum hat ein Spieler sogar exakt angemerkt, was verbessert werden muss. Daraus hat sich rausgestellt, dass die Spieler keine Angst vor den Strafen haben. Sie könnten deutlich schlimmer sein.

Darauf hat Kaplan gesagt, dass alle Strafen angepasst werden. Ihr könnt euch also auf etwas längere Spielpausen gefasst machen, wenn ihr bestraft werdet.

„Auf kurze Sicht testen wir das E-Mail Benachrichtigungssystem, damit ihr erfahrt, wenn jemand bestraft wird für eure Meldung,“ sagte Kaplan. Dieses Feature haben sich viele seit Anfang an gewünscht.

„Auf etwas längere Sicht, wollen wir Leute die im Competitive wiederholt anstößig sind bannen. Das bedeutet, wenn ihr öfter als X Seasons gebannt wurdet, bannen wir euch für immer im Competitive.“

Kaplan hat zudem versprochen aggressiver gegen Spieler vorzugehen die das Spiel in Season 6 des Competitive Play hinschmeißen oder boosten. „Zudem auf längerer Sicht haben wir eine neue Serie von Bestrafungen die wir ausprobieren. Diese eskalieren deutlich schneller,“ sagt er.

„Prinzipiell kriegen Spieler die extrem beleidigen deutlich schneller ein „Strike Out“. Als ein Teil der erhöhten Bestrafungen, versuchen wir solche Spieler deutlich schneller vom Competitive Play zu blocken. Mehr Details dazu gibt es, wenn wir näher da dran sind.“

Bestseller PC & Konsolen Spiele

Auf lange Sicht möchte Blizzard ein System implementieren, dass „gutes Benehmen ermutigt und gute Spieler belohnt.“ Kaplan sagt es ist traurig zu sehen, dass so viele Stunden und Energie in Bestrafungen eingebracht werden müssen. Er würde lieber am Spiel selbst arbeiten.

„Wir tun es, weil es unsere Verantwortung ist, aber wir wollen lieber gute Spieler belohnen, statt schlechten Sportsgeist und unakzeptables Benehmen zu bestrafen.“

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *