Destroy All Humans! 2 – GC Preview Testbericht

First Stop: THQ-Stand auf der GC. Nach einem kleinen Pressetermin ging es heute direkt ans Eingemachte und zwar mit ‘Destroy All Humans! 2’. Angesiedelt in den 60‘er Jahren, der Hippie-Zeit, wo kurz darauf der Krieg in Vietnam beginnen wird und  der ‘Kalte Krieg’ gegen Russland schon voll im Gange ist. Das verspricht natuerlich viel Stoff fuer eine gute Geschichte, aber was im Vorgaenger schon klar wurde: Geschichte ist nicht alles, das gilt auch hier. Na dann wollen wir mal den Auftakt zur Games Convention 2006 starten – viel Spass beim Lesen!
Es waere aber natuerlich zu schoen, wenn man einfach so durch die Staedte laufen koennte, ohne von der Polizei verfolgt zu werden. Das wird auch schneller passieren als euch eventuell lieb ist, denn schon nach den ersten Toten geht die Verfolgungsjagd los – und leicht lassen sich jene Menschen nicht abhaengen. Um das zu verhindern, koennt ihr euch ganz praktisch die Koerper der Menschen ‘leihen’. Mit jenem sehr praktischen Feature entstehen ganz neue Moeglichkeiten im Gameplay: Kontrollen werden euch nicht entlarven, ihr koennt euch gemuetlich unters Volk tummeln, werdet nicht von der Polizei verfolgt und so weiter und sofort. Leider ging die gegamete Demo nicht laenger als 45 Minuten, wobei ich auch laenger haette gameen koennen, da das Gameplay viele Variationen zulaesst.

Den Anfang der Demo gamete einer der Entwickler und zeigte – denke ich mal – den Anfang des Games. Dort landet das Raumschiff der ‘gruenen Maennchen’ auf der Erde und es gilt, wen wundert`s, alle Menschen zu toeten. Gesagt, getan: Auf geht es in die Schlacht. Die wilden Hippies moegen den geselligen Alien nicht ganz und greifen ihn staendig an. Kurz darauf durfte ich auch endlich selbst Hand anlegen und zocken (PS2-Edition versteht sich).

Die Nebenmissionen, eine davon war gamebar, scheinen wieder sehr viel Spass zu bereiten, denn es galt sich als Soldat zu tarnen, um mit einigen Hippies die Gegend unsicher zu machen. Das Resultat jener Tat ist die Abschiebung des echten Soldaten in den Vietnam-Krieg. Trauriges Schicksal fuer den guten Soldaten, lustig fuer den Gameer. In anderen Missionen gibt es dann das uebliche Geballer mit den coolen Waffen der Aliens. Sehr spassig war die Mission, in der ich in Hippie-Arealen mal so richtig Unruhe stiften durfte. Ich wusste bis dato gar nicht, wie uebel sich jene Menschen aufregen koennen, wenn man gerade den Nachbarn toetet oder beleidigt. Der Spass ist hier quasi vorprogrammiert. Ein nettes Schmankerl: Wenn ihr wirklich Schaden anrichten wollt, lasst einen Kometen auf ein beliebiges Haus knallen! Das macht ordentlich Bumm und versetzt das bunte Volk in Staunen.
Grafisch gesehen hat sich nicht wirklich viel geaendert. Eine wirkliche High-End-Optik sollte man von der PS2 sowieso nicht mehr erwarten, aber auch das gezeigte konnte noch nicht wirklich zu 100% ueberzeugen. Wollen wir hoffen, dass sich in dem Punkt noch etwas tut, denn Spass macht das Game auf jeden Fall!

Kommentar (AS) :

‘Destroy All Humans! 2’ macht bislang einen sehr guten Eindruck. Gameerisch konnte es mich schon jetzt sehr faszinieren und macht viel Laune! Man entwickelt mit der Zeit sogar Sympathie mit den Hippies, weil man sie staendig irgendwie toeten oder obdachlos machen muss. Grafisch noch etwas mau, dafuer aber stimmt der Gamespass. Vom Sound habe ich aufgrund der vielen anderen Fachbesucher (deutlich mehr als letztes Jahr) nicht viel mitbekommen, leider. Nichtsdestotrotz: Wenn ihr am THQ-Stand seid, haltet Ausschau nach dem Titel! In jenem Sinne ‘Make war not love!’

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *