Die Siedler DS Testbericht

In Duesseldorf konnte ich neben GRAW 2 und Prince of Persia (Wii) auch ‘Die Siedler DS’ fuer den Nintendo DS angameen. An gleicher Stelle moechte ich erwaehnen, dass ich bislang nur recht wenig Kontakt mit dem Handhelden aus dem Hause Nintendo machte, aber das Game trotzdem sehr gut gameen konnte, weil es herrlich leicht funktioniert. Warum mein Ersteindruck so positiv ausgefallen ist, lest ihr in der kurzen Preview – viel Spass!

Mit dem Stylus habt ihr quasi eure Maus, aber die laesst sich viel leichter und bequemer bedienen als damals noch auf dem PC. Mit der linken Schultertaste koennt ihr den oberen Bildschirm – an sich eine Map, kann aber dann eben geaendert werden – nach unten befoerdern, wodurch ihr da einige Anpassungen vornehmen koennt. Entweder ihr surft ein wenig auf der grossen Map (auf dem normalen Gamebildschirm dauert das Scrollen darum zu lange) oder ihr schaut euch die Waren im Schloss bzw. den Lagern an – alles ist sehr bequem und leicht zu ueberschauen.
Bei der Frage nach der Edition von ‘Die Siedler DS’ sei gesagt, dass es sich hierbei um ‘Die Siedler 2’ handelt. Der Titel ist quasi eine schnoerkellose Protierung des PC-Klassikers fuer Nintendos schicken Handhelden, welcher aber an die Steuerungsoptionen mit dem Stylus und dem Dual Screen angepasst wurde.

Wusel, Wusel

Wie schon damals ‘Die Siedler II’ ist auch die DS-Variante mit einer Kampagne und einer Art Endlosgame bestueckt, einen Mehrgameer gibt es leider nicht, was anscheinend technisch nicht ganz moeglich zu sein scheint, da die Synchronisationsprozesse waehrend des Online-Games bei groesserer Datenmenge wohl nicht mehr stabil genug waeren. Das soll uns aber erst im Test stoeren und nicht jetzt schon. Wie gesagt, der Titel gamet sich auf dem DS durchweg solide und zeichnet sich durch eine simple wie auch effektive Steuerung aus.
Das Gameplay hat sich seit jeher nicht veraendert. Auf einen Klick koennt ihr die Gebaeude sehen, die ihr bauen koennt und auch solltet, denn Holzfaellerhuetten liefern euch das wichtige Holz, Minen die wichtigen Rohstoffe fuer weitere Verarbeitungen und einige Goddies. Anfangs empfiehlt es sich – auch wenn viele Gebaeude zur Verfuegung stehen – erst mal tief zu stapeln, denn die kleinen Siedler brauchen etwas Zeit beim Bauen und hernach muessen die Gebaeude erst besetzt werden. Nach und nach sammeln sich dann stetig mehr Siedler in eurer Stadt und koennen mehr arbeiten und bauen – Wuselfaktor! Zur Kampagne koennte ich schon jetzt alles verraten, weil ich – als Fan der Serie – den zweiten Teil innen und auswendig kenne, aber da wir es hier lediglich mit einer Preview zu tun haben, lasse ich jene Infos noch raus. Ich kann nur sagen: Wer das Original hat, wird hier nicht viel Neuigkeiten finden.

Grafisch ganz nett
Nun, fuer DS-Verhaeltnisse kann ich gar nicht meckern, auch wenn ich klar sagen muss: Pixel regieren das Game, aber hey. Wir haben es hier mit einem waschechten Klassiker zu tun, bei dem die Grafik letzten Endes nicht so entscheidend ist wie der Fakt, dass sich ‘Die Siedler DS’ super gut und eingaengig gamet. Effekte oder grossartige Gameereien sucht man natuerlich vergebens. Aufgrund der Lautstaerke im Raum selbst konnte ich keine Eindruecke von Sound erhaschen – da warten wir dann gespannt auf die Testversion im Maerz.

Kommentar (AS) :

An sich ist der Titel ziemlich gut, funktioniert optimal und versetzt mich als Fan wieder in eine Zeit, in der ‘Die Siedler’ noch nicht so extrem komplex wie heute war, in der es einfach gewesen ist und zugleich so extrem suechtig machte. Mit dem Stylus laesst sich jeder Gamezug sehr gut vollziehen und macht zudem Spass, weil es keinerlei Unstimmigkeiten gibt. Ich bin schon gespannt, was meine Kollegen aus der Redaktion zur finalen Testversion sagen, denn jener Titel ist an sich ziemlich spassig. Allerdings kann ich nur ein ‘Gut’ vergeben, wegen fehlender Neuerungen, keiner Scrollfunktion bei laengeren Nachrichten und etwas stark veralteter Grafik.

Preview-Ergebnis: Gut

TEILEN
Vorheriger ArtikelSpieletester.com – News of the Day
Nächster ArtikelRocky Balboa
... ist Chefredakteur bei Spieletester.de und seit der Gründung 2003 mit dabei. Am liebsten spielt er Strategiespiele wie StarCraft II oder Rollenspiele.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *