Duck Hunt – GC-Preview Testbericht

Leider, leider ist das auch schon die letzte Preview zur Games Convention 2006, aber naechstes Jahr sind wir auch wieder mitten im Geschehen und werden euch zahllose weitere Berichte liefern. Kommen wir aber zu ‘Duck Hunt’. Was ist das fuer ein Game? Und Wii gamet es sich? Fragen ueber Fragen, die hier geklaert werden! Viel Spass!
Grafisch ist das Game natuerlich nichts besonderes, bietet aber eine grosse Farbvielfalt und sieht knuffig aus. Als Schmankerl aus grafischer Sicht werden sicherlich die tollen Animationen von Gras und Enten gelten, denn die sehen wirklich toll aus. Ansonsten gibt es nicht viele grosse, grafische Taten zu erzaehlen.

Kommentar (AS) :

Eine kurze, praegnante Preview, die aber schon alles zum Game sagt, was man wissen muss. Die Steuerung ist leicht und eingaengig, dafuer aber noch ein wenig sehr empfindlich. Grafisch nichts besonderes, aber der Suchtfaktor ist enorm. Wer sich also den Wii zum Launch kaufen moechte, der sollte definitiv einen Blick auf ‘Duck Hunt’ werfen, denn jener Titel verspricht sehr viel Spass und ich kann das bislang auch nur bestaetigen. Fazit daher: Sehr gut.

Um das Game kurz zu umschreiben: Es ist eigentlich nicht mehr als das ‘Moorhuhn’ des Nintendo Wii und es macht mindestens genau so suechtig wie das einstige PC-Minigame. Aus jenem Grund wird auch die Preview etwas sehr kurz ausfallen, denn hierzu gibt es einfach nicht wirklich sehr viel zu schreiben, dennoch sollte man sich ueber jenes lustige und schlimm suechtig machende Game informiert haben.

Gegamet wird nur mit dem Remote-Controller, wahlweise kann mit A oder mit der B-Taste geschossen werden. Zuletzt muesst ihr nur noch euren Arm bewegen und das wars dann auch schon mit dem Gameplay. Ansonsten heisst es dann: Auf den Bildschirm zielen und dabei moeglichst geschmeidig bewegen, denn der Sensor reagiert noch sehr empfindlich. Bei hastigen oder zu schnellen Bewegungen landet euer Fadenkreuz irgendwo in den Ecken und Kanten des Bildschirms, was sicherlich nicht Sinn der Sache ist. Ergo sind ruhige, gelassene und vor allem praezise Bewegungen der Schluessel zum Erfolg. Ich habe gegen einen Kollegen von gonintendo.de gegamet, der mir Anfangs alle Objekte (erst Schuesseln, dann Alienschiffe und zuletzt Enten) abgeschossen hat, aber als ich dann den Dreh raus hatte, war der Gamestand schon wieder ausgeglichen. Jedes abgeschossene Objekt bringt Punkte, je naeher das Objekt am Gameer bzw. Monitor dran ist, desto mehr Punkte gibt es (weil schwerer zu treffen, da man reaktionsschnell sein muss). Zwar hoert sich das alles nach einem langweiligen 08/15-Game an, das mag es auch vielleicht sein, aber der Suchtfaktor ist enorm. Ob es schlussendlich fuer Langzeitmotivation reicht, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *