Elebits – GC-Preview Testbericht

In einer netten 3-Mann-Gruppe durfte ich am Nintendo Wii-Stand dann beim Wii-Stand erneut Hand anlegen, jenes mal an ‚Ducks‘ und an ‚Elebits‘ (Konami). In jener Preview beschaeftige ich mich mit Elebits und in der anderen mit dem quasi Minigame Ducks. Nun aber viel Spass mit der vorletzten Preview zu den Games Convention-Gameen!
Grafisch gesehen war ich etwas irritiert, denn es war ein dezent tristes Erlebnis mit matschigen und sehr kantigen Texturen. Eventuell lag es an dem extrem grossen Fernseher, da es mir oftmals vorgekommen ist als ob die Aufloesung des Games an das grosse Format des Fernsehers angepasst worden ist, wodurch einige Unstimmigkeiten entstanden sind. Die gute Frau beim Nintendostand sagte mir auf Nachfrage, dass man an der Grafik noch arbeite und jene bis zum Launch auf jeden Fall noch verbessern werde. Wollen wir es hoffen, denn FSAA (Full Scene Anti-Aliasing) und Anisotropische Filterung haben noch vollkommen gefehlt.

Kommentar (AS) :

Rein gameerisch bin ich wirklich begeistert von jenem Titel. Die Einfachheit und die Brillianz des Prinzips, darum zwei Controller gleichzeitig zu koordinieren, ist einfach grandios und macht verdammt suechtig. Auch wenn die Grafik wirklich nicht viel besser ist als auf dem Gamecube, ja sogar noch schlechter streckenweise, hatte ich trotz allem unheimlich viel Spass. Es macht einfach suechtig Wii zu gameen, denn bei jedem Game fragt man sich auf`s Neue: ‚Wii gamet es sich?‘. Und das Fazit lautet: Genial! Auch wenn hier noch die Sensibilitaet zu hoch ist, kann man schon jetzt absehen, dass jener Titel zumindest gameerisch sehr gut werden wird. Dennoch bin ich ueber die Langzeitmotivation sehr skeptisch und vergebe die Wertung ‚gut‘, denn eine tolle Steuerung alleine bringt noch lange kein sehr gut oder besser (Genial und Weltklasse sind drueber).

Von der Handlung habe ich eigentlich gar nichts mitbekommen, ist aber auch nicht wirklich schlimm, denn euch wird es sicherlich eher interessieren, wie das Game funktioniert und wie es sich vor allem gamet. Nun, gegamet wird mit dem Nun-Chuck und dem Remote-Controller. Mit dem Nun-Chuck bewegt ihr euch in alle verschiedenen Richtungen und mit dem Remote-Controller schaut ihr euch um und betaetigt auf Druck von B die Strahlenpistole, mit der ihr die kleinen Elebits fangen koennt.

Gegamet werden konnte ein Level, wo ihr euch vom Garten mitsamt Vorgarten in ein Haus bewegen konntet. Sowohl innerhalb als auch ausserhalb des Hauses befinden sich zahlreiche Gegenstaende, die ihr braucht, um die Elebits zu finden. Nun, was sind Elebits? Elebits sind kleine, bunte Wesen, die es mittels des Strahls zu fangen gilt. Einmal anvisiert und gefangen, leuchten sie kurz auf und werden aufgenommen. Dieser Strahl, den ihr habt, dient aber nicht nur zum Fang der Elebits, sondern auch zur Interaktion mit zahlreichen anderen Dingen. Moehren koennen aus dem Boden gerissen, Haeusertueren geoeffnet oder einige Gegenstaende verlegt werden. Die Moeglichkeiten sind so gross wie die Fantasie des Gameers, schier unendlich. Zwar kann man keine ganzen Autos verschieben, dafuer aber Mikrowellen oder andere nette Objekte. In einigen Umgebungen gibt es auch kleine Power-Ups, mit dem ihr euren Strahl verstaerken oder verlaengern koennt. Eine kleine Infos am Rande: Die Steuerung reagierte in manchen Situationen noch sehr empfindlich und so kam es des Oefteren vor, dass mein Ego sich etwas unbeholfen bewegt hat, da ich eine zu hastige Bewegung vollfuehrte.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *