Startseite » Vorschau » Nintendo 3DS » Electronic Arts Pressekonferenz

Electronic Arts Pressekonferenz

Wie auch Microsoft und Sony haben es sich Electronic Arts dieses Jahr wieder nicht nehmen lassen, im Rahmen der GamesCom eine Pressekonferenz von epischem Ausmaß zu halten. Wir waren natürlich für euch vor Ort und berichten von dem, was ihr wissen wollt, sofern ihr den Live-Stream nicht gesehen habt. Viel Spaß!

Eine Bunte Mischung

Dieses Jahr hat mich Electronic Arts echt überrascht. Es gab eine bunte Mischung aus bekannten Marken (The Old Republic, Mass Effect 3), die natürlich gut rüber gebracht wurden, interessanten Neu-Infos zu Blockbustern (Battlefield 3) und auch ganz neuen Franchises (Fifa Street). So war wohl für jeden etwas dabei und es gibt eine Menge zu erzählen.

Fifa Street machte den Anfang und hat mich direkt überzeugt. Für alle, die nicht wissen worum es geht: Street Football, eine Abart des Fußball, in dem wenige Spieler auf engem Raum auf sehr kleine Tore spielen und es kaum auf Laufen, sondern eigentlich nur ums Tricksen ankommt. Es gab vor einigen Jahren mal so ein Street Football Spiel, das ist aber untergegangen. Fifa Street wird das wohl eher nicht passieren, steht mit Electronic Arts doch immerhin ein Monster-Publisher dahinter. Und es sieht auch durchaus interessant aus. Motion Capturing mit den „Stars“ der Szene, verschiedene Einflüsse der verschiedenen Stilrichtungen, eine Menge an verschiedenen Spielarenen und ein ordentlicher Soundtrack machen jetzt schon Lust auf mehr. Dieses Spiel könnte auch Fifa-Muffel wie mir den digitalen Fußball näher bringen.

Die Macht der Gruppen

Zu The Old Republic wurde nicht viel neues erwähnt. Aber immerhin wurde erwähnt, dass die Vorbestellungen einen EA-internen Rekord aufgestellt haben und als Belohnung durften wir dann weltexklusiv Live-Gameplay in einer Instanz sehen. Dabei ging es vor allem um die verschiedenen Spezialisierungen der Charaktere und deren Zusammenspiel. Alles in allem war das sehr interessant anzusehen, aber es hat einen nicht umgehaugen, zumal es nichts wirklich Neues über das Spiel gebracht hat.

Ganz im Gegensatz dazu stand dann Battlefield 3. Zurecht als letzter Beitrag der Konferenz hat dieses Spiel gefühlt jeden im Raum angesteckt. Wir konnten uns live davon überzeugen, dass der Koop Modus durchaus Potenzial hat und dann gab es noch den Multiplayer-Trailer, der die Wiedereinführung der Jets bestätigte. Das Ganze war so furios und überzeugend inszeniert, dass selbst ein Modern-Warfare Fan wie ich nur sagen kann: Hut ab, das wird ein Blockbuster ohne gleichen. Dabei betonte man immer wieder, dass Battlefield die beste „Warfare simulation“ sein wird. Ein Schelm wer böses denkt.

Classics

Natürlich war auch Fifa wieder mit dabei, dass „Größte und realistischste Fußballspiel der Welt“ laut Electronic Arts. Natürlich wird im nächsten Fifa alles besser. Im Detail sind das Dinge wie die überall realistisch umknickbaren Spieler, eine KI, die den verschiedenen Profis ihre Persönlichkeit verleiht und ein neues dynamisches Abwehr-System. Wie jedes Jahr macht das neue Fifa einen genialen Eindruck und die Änderungen suggerieren dem gewillten Fifa-Fan: Das brauche ich! Ein wenig wie bei Apple, aber es funktioniert doch und so hat Fifa eine gute Figur abgegeben.

Eine ganz andere Figur dagegen hat SSX abgegeben. Keine schlechte, einfach eine extrem überraschende. Electronic Arts hat dieses Serie nämlich nicht einfach so aus der Versenkung geholt, sondern richtig aufgedreht! Alle namhaften Berge der ganzen Welt hat man umgesetzt und dabei NASA-Daten verwendet, um möglichst realistisch zu sein. Diese Berge könnt ihr dann in drei Modi herunterdüsen. Im normalen Renn-Modus, im Trick-Modus und im Survive-Modus. Das besondere dabei ist aber neben dem gewohnten Kram wie freischaltbaren Boards und Charakteren der Multiplayer. Dieser sorgt nämlich mit einigen Neuerungen für eine ganz frische Online/Offline-Erfahrung. Sobald ihr nämlich eine Highscore irgendwo aufstellt, wird automatisch ein Geist von euch gespeichert, so dass eure Freunde immer gegen diesen antreten können. So könnt ihr euch mit Freunden messen, auch wenn diese gar nicht online sind. Kein langes Absprechen mehr, einfach eiskaltes „Möge der Bessere gewinnen“. Neben diesem Geister-Ranglisten-Vergleich gibt es auch noch Live-Turniere, die dauerhaft und überall stattfinden. Einfach eine Piste aussuchen und drauf mit euch, schon tretet ihr gegen unzählige Gegner aus aller Welt an. So ist immer etwas los in der Welt von SSX und wenn sich das hier jetzt wie ein Werbetext liest, dann zurecht: SSX hat einen verdammt genialen Eindruck auf mich gemacht, was nicht nur allein an dem coolen Multiplayer-System, sondern auch an der sonst starken Präsentation von Sound, Grafik und nicht zuletzt Gameplay gelegen hat.

Große Namen zum Schluss

Ebenfalls mit dabei war natürlich Need for Speed The Run, doch hierzu gab es quasi nichts neues, nur bekanntes schön präsentiert. Neu allerdings war etwas zu Mass Effect drei, da gab es einen neuen Trailer zu bewundern, in dem Sheppard und seine Kollegen gegen Cerberus ordentlich austeilen. Wer bis jetzt keine Lust auf das Spiel hatte, ist nach diesem Trailer wahrscheinlich überzeugt, eine bessere Mischung aus Shooter und Rollenspiel kann ich mir im Moment nicht ausmalen.


Fazit:

Um es unterm Strich zu sagen: Electronic Arts hatte auch schwache Momente und der Sound war wie jedes Jahr deutlich zu laut, aber im großen und ganzen hat mich die Pressekonferenz oft mit heruntergeklapptem Kiefer sitzen lassen. Die gezeigten Trailer, insbesondere zu Mass Effect 3, Battlefield 3 und SSX, sowie Fifa Street alleine hätten mich schon überzeugt, aber auch das übrige Line-up von EA kann sich durchaus sehen lassen. Im kommenden Spielejahr wird sich Electronic Arts alleine an mir eine goldene Nase verdienen, wenn die Ideen so umgesetzt werden, wie man es nach der Pressekonferenz hoffen darf. Nun guckt euch die Trailer an und wartet auf den Bericht vom Sony-Event, der sofort folgt.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.