Frogster kann es nicht lassen und arbeitet wieder an einem MMO. Doch diesmal handelt es sich mit Mythos um etwas Besonderes. Das Spiel ist nämlich nicht bei Frogster entstanden, sondern bei den Flagship Studios. Diese gingen aber, falls ihr es nicht wusstet, 2008 unter und nun hat Frogster sich dem Spiel angenommen. Das Prinzip ist bei Mythos: Hack’n’Slay meets MMO. Also quasi Diablo meets WoW. Sprich – ihr spielt einerseits ein Spiel mit klassischen Hack’n’Slay-Elementen wie der Vogel-Perspektive und dem Dauertotklicken der Gegner, aber auch eines mit typischen MMO-Elementen wie Rasse, Klasse, Crafting, Leveling, Instanzen und PvP. Wie das bis jetzt aussieht, konnte ich mir auf der GamesCom in Ruhe ansehen und berichte euch nun davon.

Alles eine Frage der Perspektive

[SCREEN:0]Was ist einer der größten Unterschiede zwischen MMO und Hack’N’Slay? Richtig, die Kamera-Einstellung. So könnt ihr in Mythos zwischen der Vogelperspektive für typisches Diablo-Feeling und der Schulter-Perspektive für WoW-Anhänger wählen. Vor allem bei letzterer kommt der sehr stark WoW-ähnelnde Stil rüber, bei der Vogelperspektive überwiegt auf den ersten Blick der an Torchlight erinnernde Comic-Look. Es gibt in dem Spiel 3 Grafik-Zonen, eine Wald-Welt namens Heaven Island, in dem alles schön saftig grün und harmonisch ist und die auch das Startgebiet fungiert, dann die zweite Zone in einer Wüste und die dritte als eine Eiswelt. Alle drei konnte ich mir ansehen und bis jetzt wirken sie nach schicker Abwechslung und Liebe zum Detail.

[SCREEN:1]

Apropros Abwechslung, für die möchte man vor allem durch Zufall sorgen. So sind die Dungeons, die ihr teilweise betretet, wie schon in Diablo 2 zufallsgeneriert und sehen bei jedem Betreten neu aus. Auch die Waffen sind zufallsgeneriert. Zwar gibt es eine vorgefertigte Anzahl an Textur-Sets, aber die Stats der Waffen sind nicht fest definiert und sollen so wie in Borderlands für stundenlange Motivation sorgen.

Klassenkampf

[SCREEN:2]Es gibt in Mythos 4 Rassen, die Zyklopen, die Gremlins, die Satyre (Mischung aus Mensch und Ziegenbock) und natürlich die Menschen. Doch die Wahl einer Rasse wirkt sich quasi nur auf die Optik aus, denn jede Rasse kann jede der drei Klassen wählen. Diese drei sind Pyromancer (Magier), Gadgeteer (Hunter) und Bloodletter (Krieger). Was ich dabei erwähnen möchte, ist, dass die Gadgeteer im Laufe des Spieles auch mit Schusswaffen kämpfen können, es bleibt also nicht bei Pfeil und Bogen. Der Pyro kann zwei unterschiedliche Pets haben, ein Golem, der als Tank dient, oder drei Feuerkugeln, die ordentlich Schaden austeilen. Generell hat jede Klasse 3 Skill-Trees, in denen ihr euren Helden trainieren und spezialisieren könnt.

Euer Inventar ist durch Platz-Slots begrenzt und wie sollte es bei einem Free2Play-MMO anders sein, könnt ihr es natürlich gegen Geld erweitern. Muss man aber natürlich nicht, jeder wie er möchte, sagt Frogster. Die Level-Grenze ist übrigens Lvl. 50 und ab dann soll es auch PvP-lastiger werden und die Instanzen sind mit bis zu 5 Spielern noch sehr klein, sollen aber schon wirklich happig sein und ordentlich Taktik fordern.

Bestseller PC & Konsolen Spiele


Fazit:Ich habe Mythos ausführlich sehen können und ich muss sagen: Es macht schon jetzt einen sehr schönen Eindruck. Es mag ja generelle Feinde von Free2Play-Spielen geben, doch wer dem Konzept nicht abgeneigt ist, sollte hier definitiv ein Auge drauf halten, Mythos verspricht eine interessante Mischung zu werden und eventuell mal frischen Wind in das Genre zu pusten. Ich warte auf das 1. Quartal 2011.

Ersteindruck: Gut

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *