Auf einer Anspielsession bei Konami in Eschborn konnte ich mir einen Eindruck von Pro Evolution Soccer 2019 machen. Jedes Jahr erstrahlt die Rivalität von Konami und EA Sports einmal mehr. Auf der einen Seite steht die FIFA Reihe, die mit zahlreichen Lizenzen viele Leute schon zu sich zieht. Trotz weniger Lizenzen versucht Konami mit der Pro Evolution Soccer-Reihe den Fans attraktiven Fußball zu bieten. Diese Aufgabe wird bei Pro Evolution Soccer 2019 nicht einfacher.

Für den diesjährigen Ableger fällt nicht nur die Partnerschaft mit Borussia Dortmund und damit das Signal-Iduna-Park weg. Nach jahrelanger Zusammenarbeit wird die UEFA Champions League und Europa League nicht mehr vorhanden sein. Dennoch können sich die Fans von Pro Evolution Soccer auf neue Lizenzen freuen. Aktuell sind bis zu sieben Ligen angekündigt worden, die voll lizensiert ihren Weg ins Spiel finden werden. Mit Pro Evolution Soccer 2019 soll diesmal ein heißer Kampf mit FIFA19 um die Fußballtrophäe erfolgen. Mit den neuen Features verspricht sich Konami auch den Thron als beste Fußballsimulation zu erklimmen. Schafft Pro Evolution Soccer 2019 die Erwartungen zu erfüllen oder dreht sich die Serie im Kreis wie Neymar bei der Fußball-Weltmeisterschaft? Die Antwort erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Pro Evolution Soccer 2019 – Fußballsimulation nahe der Perfektion

Auch bei Pro Evolution Soccer 2019 steht die realistische Simulation des Fußballs im Vordergrund. Dementsprechend hat Konami einige Änderungen in Puncto Ball- und Spielerphysik vorgenommen. Hierbei fällt vor allem die langsamere Spielgeschwindigkeit auf. Hierdurch ist eine bessere Kontrolle über das Spielgeschehen möglich. Gleichzeitig bekommt man einen flüssigeren Spielablauf als im Vorjahr geboten. Was mir bei Pro Evolution Soccer 2019 sofort auffällt ist die nochmals verbesserte KI. Die Mitspieler bewegen sich in die von ihnen zugewiesenen Positionen und befolgen Anweisungen, die man zuvor in den taktischen Einstellungen vorgenommen hat.

Wie wir es aus den Vorgängern kennen sind auch in Pro Evolution Soccer 2019 viele taktische Ausrichtungen vorhanden. Hier findet sich eine große Abwechslung, wobei eine Taktik beziehungsweise eine Spielweise nicht allein zum Erfolg führen muss. Grundsätzlich fallen Tore in unterschiedlicher Art und Weise. Dementsprechend kommt es nicht zu einem monotonen Spielverlauf. Gerade Pro Evolution Soccer 2019 eignet sich wunderbar für Casual-Gamer, die mit nur wenig Spielzeit eine schnellen Zugang zum Spiel finden. Dies ist auch der Werkzeuge Total Team Control und Advanced Instructions zu verdanken.

Hier lässt sich unter anderem die Spielweise des eigenen Teams einstellen. Von Tiki-Taka und Ballbesitzfußball, bis hin zu schnellen Konterspiel und Umschaltmomenten sind vielfältige Einstellungsmöglichkeiten gegeben. Wie im Vorjahr reagieren die Spieler diesmal noch einen Tick besser, wodurch zum Beispiel Eckbälle und Freistöße, sowie Konter effektiver genutzt werden können. Erstmals könnt ihr durch die Option Quick-Sub auch ohne Pausenunterbrechung schnelle Spielerauswechslungen vorbereiten.

Weitere Neuheiten waren im Bereich des Dribblings und der Ballführung der Spieler zu sehen. Generell zeigt sich das die Bewegungen geschmeidig ablaufen.

Pro Evolution Soccer 2019 – Konami zündet Stimmungsfeuerwerk

Während ich bei Pro Evolution Soccer 2018 hinsichtlich des Wetters keine Neuerungen feststellen konnte, hat Konami nun endlich den Schnee als Wetterbedingung ins Spiel integriert. Weiterhin konnte ich beobachten, dass sich diese Wetterbedingung auch auf das Spielgeschehen auswirkt und nicht nur optisch eine gute Figur macht. Zudem ist die Schnee-Option nur für bestimmte Stadien möglich. Beispielsweise könnt ihr im Camp Nou kein Schnee erwarten.

Bestseller PC & Konsolen Spiele

Dafür fühlen sich Kopfballduelle und Grätschen noch authentischer und intensiver an. Der Schnee wirkt sich auf die Stabilität der Spieler aus, die aufgrund des nassen Spielfelds schnell ihre Balance verlieren, wodurch ausgeführte Grätschen auch unglücklicherweise zu einem Elfmeter führen können.

In diesem Jahr legt Konami dem Anschein nach einen sehr großen Wert auf Spielpräsentationen und Zuschauerverhalten. Während der Anspielsession waren die Fangesänge von Fans des FC Liverpool mit You’ll Never Walk Alone nicht zu überhören. Zudem greifen die Zuschauer in diesem Jahr noch aktiver ins Spielgeschehen ein und reagieren auf Geschehnisse auf dem Spielfeld. In diesem Jahr tragen die Zuschauer  besondere Trikots oder Fanartikel. Zudem könnt ihr erstmals nach einem geschossenen Tor gemeinsam mit euren Fans jubeln. Somit nehmen die Zuschauer in Pro Evolution Soccer 2019 aktiv am Spielgeschehen teil.

Doch nicht nur die Zuschauer zeigen ein realistischeres Verhalten. Auch die Spielermodelle überzeugen dieses Jahr auf großer Wellenlänge. Vor allen Dingen machen die Spielerreaktionen eine sehr gute Figur, die bei vergebenen Gelben Karten oder Fehlschüssen zum Ausdruck kommt. Sogar bei den Nationalhymnen führt Konami eine Verbesserung durch. So war eine deutlich längere Sequenz bei den Nationalhymnen beobachtbar und auch die Spieler singen als Team geschlossen die Hymnen. Außerdem verhalten sich die Spieler je nach Nationalmannschaft unterschiedlich bei der Hymne, wodurch ein noch authentischeres Spielerlebnis wahrgenommen wird.

Pro Evolution Soccer 2019 – Let me Entertain You!

Kommen wir nochmals zu den Spielpräsentationen. Auf der einen Seite sind Verbesserungen bei der Darstellung von Stadien, Zuschauer und Lichtverhältnisse zu sehen. Zu jedem Match findet eine eindeutige Identifikation statt, wodurch jedem Spieler klar wird, dass er sich beispielsweise im Spielertunnel des Camp Nou oder im Maracana befindet. Weiterhin haben die Entwickler großen Wert auf cineastische Sequenzen zum Beispiel nach einem geschossenen Tor gelegt.

Beispielsweise werdet ihr fortan Tanzsequenzen an der Seitenlinie erleben, die zu einer sehr positiven Grundstimmung beitragen. Der Schwachpunkt, welcher mir im Vorjahr noch gefehlt hat, ist mit der Integrierung solcher Elemente gelöst worden. Gerade diese kleinen Details, wie zum Beispiel die langsame Verdunstung des Freistoßsprays oder die einstellbare Rasenlänge machen Pro Evolution Soccer 2019 zu einem immersiveren Erlebnis als je zuvor. Der Atem der Spieler bei Kälte beeindruckt mich noch immer.

Pro Evolution Soccer 2019 – Sieben neue Liga-Lizenzen

Konami hat sich für Pro Evolution Soccer 2019 einige Lizenzen von europäischen beziehungsweise internationalen Ligen gesichert. Hierzu zählen folgende sieben Ligen: die argentinische Superliga, die portugiesische NOS, die schweizer Raiffeisen Super League, die russische Premier Liga, die belgische Jupiler Pro League und die schottische Ladbrokes premiership und die dänische Superliga.

Beim Hands On handelte es sich um die E3-Version. Zu den spielbaren Teams gehörten unter anderem Deutschland, Brasilien, Argentinien und Frankreich. Zu den Klubmannschaften gehören unter anderem der FC Barcelona, der FC Liverpool und Flamengo.


Ersteindruck:

Insgesamt macht Pro Evolution Soccer 2019 einen guten Eindruck. Es zeigt sich, dass die Entwickler auf die Reaktionen der Community eingehen. Dies spiegelt sich an den neuen Gameplayfeatures wieder. Daher können sich Fans auf eine bessere Ball- und Spielerphysik und realistischere Bewegungsabläufe der Kicker freuen. Die UEFA-Lizenzen sind nicht mehr Bestandteil des Spiels. Dennoch muss man sich vor Augen führen, was die UEFA-Lizenzen überhaupt für einen Mehrwert für das Spiel hatten. Schließlich waren trotz der UEFA-Lizenzen nicht alle Teilnehmer der UEFA Champions League oder UEFA Europa League lizenziert vorhanden gewesen. Stattdessen erhält man jetzt in Pro Evolution Soccer 2019 sieben voll lizensierte Ligen dazu.

Aus meiner Sicht macht Konami mit Pro Evolution Soccer 2019 einen großen Schritt nach vorne. Man könnte sagen, dass man eine Fußballsimulation nahe der Perfektion erlebt. Besonders die taktischen Einstellungsmöglichkeiten und die präzise KI erhöhen enorm den Spielspaß und lassen Frustrationsmomente gar nicht erst aufkommen. Man hat bei Pro Evolution Soccer 2019 das Vertrauen, dass der bessere Spieler ein Match für sich entscheiden kann. Selbst ich als jahrelanger FIFA-Fan muss gestehen, dass mich Pro Evolution Soccer jedes Jahr aufs Neue überzeugt. Während mich im letzten Jahr noch die Spielerpräsentationen und das Zuschauerverhalten nicht überzeugen konnten, schafft es Pro Evolution Soccer 2019 mir nun ein Gefühl zu geben ein Teil des Spiels zu sein. Dies liegt einerseits an den Fangesängen und den neuen Jubelszenen des Spiels, die für ein großes authentisches Spielerebnis sorgen.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *