The Darkness – GC-Preview Testbericht

Ein huebsches Logo, ein grafisch opulentes Game und dann noch viel Game? Das wollte ich auch wissen und stellte mich in die lange Schlange beim Take 2-Stand, um eine Praesentation von ‚The Darkness‘ zu sehen. Gegamet habe ich es leider nicht. Aber das musste ich auch nicht, denn die Muender der Kollegen standen alle offen bei dem, was uns da gezeigt wurde. Mehr dazu nun in der GC-Preview, viel Spass!

Grafisch habe ich viel erwartet und wurde definitiv nicht enttaeuscht, nein, ich wurde sogar in meinen Erwartungen uebertroffen! Gezeigt wurde im Uebrigen die Xbox 360-Edition, wobei die PS3-Fassung fast identisch sein wird, da sie einige Effekte mehr bieten wird als die 360-Edition – so der Take 2-Sprecher. Ein extrem nettes Schmankerl war die echte Benutzung eines Fernsehers im Game! So wurde gezeigt, wie jemand zwischen einigen Sendern hin und her gewechselt hat, Videos abgamete und sogar einige Online-Streams vorstellte. Schon allein an jenem Beigame sieht man die Faehigkeiten der PS3 und der Xbox 360. Ansonsten kann man nur sagen, dass bei ‚The Darkness‘ ordentlich die Luzi abgeht.

In der Geschichte des gleichnamigen Comics geht es um das Schicksal des Jackie Estacado, der im Game sofort von Anfang an verfolgt wird und seine Kollegen im Gefecht verliert oder jene schwer verwundet wiederfindet. Aber warum wird er verfolgt? Nun, Jackie Estacado ist ein Mafia-Mitglied und die haben nicht gerade selten Probleme mit den Polizisten. Aus jenem Grund sind zahlreiche Gefechte in ‚The Darkness‘ mit den Maennern in blau nicht zu vermeiden. Damit ‚The Darkness‘ aber nicht zu irgendeinem 08/15-Shooter wird, haben sich die Entwickler von Starbreeze so einiges einfallen lassen. Physik-Gamee und eine grandiose Grafik sind der Trumpf zum Hit.

Endlich Next-Gen!

Kommentar (AS) :

Bitte, bitte Starbreeze, lasst ‚The Darkness‘ ein Launchtitel der PlayStation 3 werden oder veroeffentlicht den Titel vorher noch fuer die Xbox 360, denn die Wartezeit nach jener fulminanten Praesentation wird nur noch schwieriger zu ueberstehen. Die Grafik, das Gameplay, die Physik, alles wirkt wie aus einem Guss und macht einen extrem guten Eindruck. Ich freue mich schon jetzt maechtig auf die erste gamebare Edition des Games, denn jenen Titel sollte man sich fuer die verbleibenden Monate im Jahre 2006 definitiv vormerken, denn es erwartet uns ein waschechter Blockbuster!

Die Ueberschrift sagt es, denn was hier geboten wird, kann sich wahrlich ‚Next Generation‘ nennen. Fangen wir mit den Besonderheiten an: Steht ihr beigamesweise hinter einer Kiste oder Saeule, dann zielt Jackie von alleine um jenes Hindernis, damit ihr die Gegner weiterhin unter Beschuss nehmen koennt – ein sehr praktisches Feature, bei dem die Shoot-Outs keine Unterbrechung erhalten. Ausserdem ist die Physik extrem ‚heftig‘, denn was hier alles moeglich ist, wenn Jackie seine dunklen Kraefte erlangt hat, ist unglaublich. Selbst ein Half-Life 2 oder FarCry muessen ihr den Hut ziehen, denn ihr koennt nahezu alle Gegenstaende physikalisch korrekt durch die Gegend werfen! So ist es also zum Beigame moeglich einen Polizeiwagen zu nehmen (durch einen sehr ekelhaft aussehenden ‚Fangarm‘) und jenen auf die Polizeibeamten zu werfen oder gegen ein anderes Auto zu schmeissen, um alles in die Luft gehen zu lassen. Ein Leckerbissen der Praesentation war vor allem die Darstellung eines schwarzen Lochs, welches alle Gegner in sich aufsaugte und kurze Zeit spaeter tot wieder ausgespuckt hatte. Des Weiteren koennt ihr in der Dunkelheit einige sehr boese Kreaturen beschwoeren, die euch bei dem Kampf gegen die Menschen helfen werden. Sofern ein Raum also beleuchtet ist, schiesst die Lampen aus und kurz darauf werden die Wesen aus den Ecken erscheinen und euch tatkraeftig zur Seite stehen.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *