Totems – GC-Preview Testbericht

Totems wurde erst auf der GC angekuendigt und knapp 24 Stunden nach der Ankuendigung konnte ich die ersten bewegten Szenen zum Game sehen und einen Entwickler vom Game in der Gruppe mit anderen Journalisten mit Fragen loechern.

Totems wurde fuer Xbox 360 sowie PC angekuendigt und soll im Jahr 2008 erscheinen. Auf die Frage, ob es auch eine PS3-Edition geben wird, wurde mir gesagt: ‚Die Grafikengine ist offen, also nicht nur auf die Xbox 360 und den PC beschraenkt. Wenn es einen Investor gibt, wird es auch eine PS3-Edition geben‘. Ich bin von daher guter Dinge, dass eine PS3-Edition zu einem spaeteren Zeitpunkt erscheinen wird.

Prince of Persia & Free Running lassen gruessen

Das gesamte Game findet auf einer sehr grossen Insel statt, die ihr nach und nach erkunden werdet. Ihr gamet eine junge, atheletische und recht gutaussehende Dame, dessen Name ich mir leider nicht merken konnte, weil er viel zu kompliziert war. Nichtsdestotrotz ist sie sehr flink und hat alles das drauf, was der Prinz aus Persien auch kann. Die Ueberschrift sagt auch schon eigentlich das aus, was euch im Game erwartet. Ihr werdet sehr viele Jump ’n Run-Einlagen bewaeltigen muessen und ganz nebenbei auch fighten. Der Entwickler des Games sagt aber, dass es sich hierbei um ein Action-Adventure handelt, ergo wird der fighterische Teil ueberhand nehmen, in der Praesentation lag der Fokus auf Akrobatik.

Diese besagte Dame kann aber noch mehr als nur viel rennen und sich von Abgrund zu Abgrund schwingen. Sie hat eine mystische Faehigkeit, mit der sie nicht nur erahnen kann, was gleich auf sie zukommt, sie kann im Kampf auch die Faehigkeiten alter Legenden uebernehmen. Es gibt verschiedene ‚Spirits’im Game, mit denen man den altgriechischen Gegnern Schaden zufuegen kann. So habt ihr beigamesweise die Technik einer Baerenklaue oder bekommt eine bestimmte Affenfaehigkeit (jene wurde aber leider nicht gezeigt, weil die Praesentationsdemo da schon zu Ende war). Eure Gegner werden, wie gerade gesagt, ebenso aus alten Mythologien entstammen. Gezeigt wurden Tiger, die auf zwei Beinen laufen konnten und euch so lange verfolgen, bis ihr sie toetet. Die KI in dem Game ist ziemlich gut, denn sie werden die grandiose Architektur im Game mindestens genau so effektiv nutzen, wie ihr, wenn ihr gut im Game seid. Die Viecher suchen nach allen moeglichen Wegen, um moeglichst schnell zu euch zu kommen. Dabei muss man beachten, dass auch mehrere Etagen und laengere Wege absolut kein Grund fuer sie sind, die Verfolgung aufzugeben.

Die Kaempfe werden die Architektur des Games einbinden, damit man coole Moves machen kann, um die Gegner sehr cool zu besiegen. Hier schwingt sich die gute Dame um eine Saeule, um im naechsten Augenblick einen boesen Kratzangriff auf den Gegner zu setzen und schon im naechsten Moment laeuft sie eine Wand hoch, macht einen fulminanten Rueckwaertssalto und greift den Feind von hinten an, was dann sogar in einer ‚cinematic view‘, also in Slow Motion und Zoom, dargestellt wird. Fuer besonders coole und stylishe Aktionen bekommt der Gameer Erfahrungspunkte, wobei jene leider nicht weiter erklaert wurden. Damit man aber nicht nur gegen handelsuebliche Feiden fightt, haben die Entwickler auch richtig grosse Bosse eingebaut, die meine Gruppe leider nicht sehen konnte, aber uns wurde versichert, dass es solche geben wird.

Technisch ziemlich gut

Bestseller PC & Konsolen Spiele

Die Grafik des Games, obwohl sie noch nicht final war, konnte schon bei jener ersten Demo ueberzeugen. Die Texturen sind sehr hoch aufgeloest, die Charakterin sieht richtig gut aus und generell sind alle technischen Gameereien dabei. Soft shadows, HDR, Blur, Anti-Aliasing und wie sie sonst noch so heissen. Dadurch sieht das Game natuerlich ziemlich fein aus und das ist auch gut so. Ebenfalls loeblich sind die Animationen, die wirklich toll aussehen und einen durchweg positiven Eindruck hinterlassen haben. Wenn man zu nah an eine Wand geht, stuetzt sich die Frau daran ab, um nicht gegen jene zu rennen – das sieht sehr dynamsich und richtig gut aus.

Der Kommentar
Kommentator

Es ist stetig spassig, wenn bei der Technik etwas nicht funktioniert. Bei jener Praesentation fehlte irgendwie der Sound, aber das machte nichts, denn das Game an sich ist ziemlich cool, bietet viel Raum fuer Gameereien und wird ein – hoffentlich – guter Mix aus Prince of Persia sowie Free Running. Ich bin gespannt, was es mit den Spirits auf sich hat, wie viel Abwechslung jene eine Insel haben wird und wie die ‚Big Bosses‘ aussehen werden. Bis dahin heisst das erste Fazit: gut!

Ersteindruck

  gut  (Wertung zwischen 70 und 84% moeglich)

TEILEN
Vorheriger ArtikelThe Agency – GC-Preview
Nächster ArtikelEndWar – GC-Preview
... ist Chefredakteur bei Spieletester.de und seit der Gründung 2003 mit dabei. Am liebsten spielt er Strategiespiele wie StarCraft II oder Rollenspiele.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *