Dreams auf der Gamescom 2019

Wir waren auf der Gamescom bei Sony zu Gast und bekamen eine Präsentation des voraussichtlich im Frühjahr 2020 für PS4 erscheinenden Dreams. Dreams befindet sich momentan im Early Access und kann über den PSN Store erworben werden. Ob sich das lohnt, und was das fertige Spiel so zu bieten haben wird, erfahrt ihr in unserer Vorschau.

Was ist Dreams?

Dreams lässt sich am besten als Plattform beschreiben. Mit Musik-, Film- Charakter- und Leveleditoren uvm. liefern die britischen Entwickler von Media Molecule im Grunde ein devkit für den Endverbraucher. Dank einer intuitiv zu bedienenden Benutzeroberfläche und sowohl von den Entwicklern als auch der bereits sehr aktiven Community bereitgestellten Inhalten könnt ihr selbst als absolute Laien mit nur geringem Aufwand Musikstücke, Animationsfilme und sogar ganze Spiele erstellen. Trotzdem mangelt es dabei nicht an Tiefe. So können Fortgeschrittene beispielsweise im Musik-Editor jederzeit zu komplexeren Ansichten wechseln und ganz wie in gängigen Musikprogrammen arbeiten.
Eurer Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Egal, was für abgedrehte Ideen ihr habt, in Dreams könnt ihr sie umsetzen. Aber auch, wenn euch die Erstellung eigener Inhalte nicht groß interessiert, bietet euch Dreams bereits jetzt eine überbordende Fülle an Inhalten von anderen Spielern, die ihr genießen könnt. Von Musikstücken über Animationsfilme bis hin zu ganzen Spielen wird hier jedes Bedürfnis bedient. Und das Beste daran ist, dass ständig neue Inhalte dazukommen.

Die Entwickler von Dreams legen großen Wert darauf, dass alle Funktionen intuitiv bedienbar sind. Dementsprechend lassen sich alle Funktionen wunderbar nutzen, ohne genau zu wissen, was dieser oder jener Wert konkret bedeutet. Dreams lädt einfach zum Experimentieren ein, ohne dass die Gefahr besteht irgendwas kaputtzumachen. Während der Erstellung von Inhalten könnt ihr auch jederzeit in den Spielmodus wechseln und eure selbst erstellten Inhalte ausprobieren. In Dreams ist es möglich, Spiele verschiedener Genres zu erstellen und die Entwickler fügen kontinuierliche neue Genres hinzu.

Bei der Erstellung von Inhalten könnt ihr dabei auf Vorlagen der Entwickler oder bereits jetzt im Early Access auf tausende von Community-Inhalten zugreifen. Ihr könnt aber auch wirklich bei null anfangen und aus dem Nichts ganze Spiele, Musikstücke oder Animationsfilme schaffen. Für jeden selbst erstellten Inhalt könnt ihr dabei festlegen, ob andere Spieler diesen für ihre eigenen Kreationen nutzen dürfen.
Das Schönste an Dreams ist, dass es eine Plattform für Spiele bietet, die normalerweise kein Publisher veröffentlichen würde. In diesem Sinne gibt es die Macht zurück an die Spieler, die nunmehr selbst ihre Wunschspiele realisieren können.

Dreams – Was bringt der Release?

Zum Release soll es von den Entwicklern ein komplett in Dreams erstelltes Spiel geben, das die Möglichkeiten der Plattform zeigt. Zudem soll es in Zukunft auch möglich sein, Multiplayerspiele zu erstellen. Außerdem werden die Entwickler kontinuierlich neue Inhalte wie Vorlagen für Spielelemente oder Musikinstrumente und Spielgenres hinzufügen.

Ersteindruck

Mit Dreams erwartet uns im nächsten Jahr ein Titel, der das Gaming auf ein neues Level heben könnte. Die schier unendlichen Möglichkeiten, eigene Inhalte zu kreieren und Inhalte anderer Spieler zu genießen, versprechen eine Langzeitmotivation wie sie konventionelle Spiele im Grunde kaum bieten können. Bereits jetzt, im Early Access, strotzt Dreams nur so vor Inhalten und bis zum Release und auch danach dürfte deren Anzahl in schwindelerregende Höhen steigen. Wir finden, dass Dreams völlig zu Recht den Award „Best of Gamescom“ erhalten hat.

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>