Follow

Battletech (PC) Test

Wenn ihr ein Fan von Strategiespielen wie Xcom oder StarCraft seid und früher Mechwarrior gespielt habt, dann werdet ihr Battletech lieben. Die Fortsetzung von Mechwarrior bietet sehr langen Spielspaß und ein hohes Maß an herausfordernden Missionen sowie Entwicklungsmöglichkeiten.

Battletech – Der Kampagnenmodus

Die Welt nach dem Jahr 2700 ist zerrüttet und befindet sich im kriegerischen Chaos. Die neugegründete Star League versucht die Welt zu kontrollieren und bildet die Regierung, die durch einen verräterischen Putsch an die Macht gekommen ist.

Battletech – Umfangreiche Heldenzusammenstellung

Euer Charakter kann nun entweder auf der einen Seite kämpfen, auf der anderen oder auf gar keiner. Da steigt er nun ein ins Spiel und erstellt eure Person. Hierbei wählt ihr zwischen einer von neun unterschiedlichen Fraktionen und darüber hinaus über individuelle Merkmale eures Charakters. Zwischen Geschlecht, Haut- und Haarfarbe müsst ihr zudem die Vergangenheit eurer Person festlegen. Von „freiwillig im Exil“ lebend bis hin zu „tragischer Unfall der Eltern“ prägen alle Ereignisse euren Helden und legen damit gleichzeitig, je nach Fraktion und Vorgeschichte, die verschiedenen Skillpunkte eures persönlichen Mechwarriors direkt zu Beginn fest.

Nachdem man sich mehr als eine halbe Stunde mit der Zusammenstellung seiner Person auseinandergesetzt hat, steigt man in das Tutorial ein, wo man direkt von zwei netten Mechwarrioren begleitet wird und eine kleine Einführung in Steuerung und Fähigkeiten erhält.

Battletech – Der Mechwarrior

Somit kommen wir zum Mechwarrior, dem Hauptprotagonisten des Spiels. Euer überdimensionaler Kampfroboter kann alles was man zum zerstören brauch. Ausgestattet mit Lasern, Raketen, Maschinengewehr, Flammenwerfern, Jetpack und diversen anderen Ausrüstungen bleibt kein Stein auf dem anderen, wenn ihr erstmal im Gelände wütet.

Auch euren Mechwarrior könnt ihr individuell zusammenstellen, wobei ihr auf das zulässige Gewicht der Kampfmaschine achten müsst und ihr nicht vollbepackt in den Kampf entsenden könnt.

Battletech – Das Kampfsystem

Wie man sich bereits denken kann, jagt man andere Mechwarrior und versucht diese dem Erdboden gleich zu machen. Das Kampfsystem ist, ähnlich wie bei Xcom, nach Runden. Hierbei muss man taktisch äußerst geschickt vorgehen, seine Truppen richtig positionieren und gezielt einzelne Angriffe setzen um möglichst schnell seinen Gegner aus dem Spiel zu nehmen. Hierbei ist es ratsam auch mal in Deckung zu gehen und andere Wege, die zum Sieg führen könnten, zu verwenden, sollte mal ein stärkerer Gegner mit besseren Waffen und soliderer Panzerung auf euch treffen.

Battletech – Arme Söldner

Denn während der Kampagne müsste ihr feststellen, dass Geld und Zeit extrem knapp sind. Als Söldnereinheit schließt ihr Verträge mit euren Auftraggebern und erhaltet nach erfolgreich bestrittener Mission Geld, Ausrüstung oder teilweise beides. Ihr legt hierbei fest welche Art der Bezahlung euch eher zusagt.

Sollte ein Mechwarrior im Kampf zu stark beschädigt werden, müsst ihr euren hart erarbeiteten Sold direkt in die Reparatur investieren und steht fast wieder am Anfang. Zum anderen müsst ihr aber auch davon Schulden tilgen, welche ihr in der Vergangenheit bei der Bank aufgenommen habt. Die Bank klopft alle 30 Tage an eure Tür und möchte die nächste Rate einkassieren.

Ein Teufelskreis aus dem man nur mit sehr viel Geschick und taktischer Finesse rauskommt, da man für einige Missionen tagelang zu anderen Planeten reisen muss. Auch die Reparatur eurer Roboter nimmt teilweise mehrere Tage in Anspruch und eure Söldnerkollegen werden nach einigen Kämpfen müde und benötigen eine mehrtägige Auszeit.

Daher seid ihr gezwungen schwierigere Missionen anzunehmen, da diese besser bezahlt sind, aber müsst da wiederum taktisch klug agieren um möglichst hohen Profit zu machen. Doch mit der Zeit werdet ihr in den Kämpfen erfahrener und eure Ausrüstung besser. Auch eure Söldner können verbessert werden und man kann ihnen teilweise spezielle Fähigkeiten aneignen, die in den Kämpfen den Unterschied ausmachen können.

Durch die Vielfalt an Möglichkeiten, die das Spiel bietet, wird einem nie langweilig, weil man gewillt ist möglichst schnell viel Kapital anzusparen um eine vernünftige Einheit auf die Beine zu stellen. Wobei die Nebenmissionen oft nach dem gleichen Prinzip ablaufen und keine Abwechslung oder Überraschungseffekte beinhalten. Diese findet man nur in den Hauptmissionen, die für das vorankommen der Story nötig sind.

Battletech – Verbesserungswürdige Grafik

Leider hat das Spiel einige Makel, die dann doch während des Spiels sehr störend sind. Die Filme und Videosequenzen bestehen ausschließlich nur aus gezeichneten Standbildern ohne sprachliche Synchronisation. Während der Missionsvorbereitungen sind die Figuren ebenfalls statisch.
Auch die In-Game Grafik lässt zu wünschen übrig. Die Schlachtfelder sind leider nicht sehr detailreich und die Roboter wirken teilweise wie aus den 90ern. Hier hätte man sich doch mehr Liebe für die Einzelheiten gewünscht.

Battletech – Multiplayer-Modus

Es gibt einen Mehrspielermodus in dem ihr euer taktisches Können gegen Spieler aus der ganzen Welt unter Beweis stellen könnt. Je nach Ausgang eurer Matches erhaltet ihr Geld mit dem ihr im Shop ein neues Team und neue Mechwarrior erwerben könnt. Es existiert bereits eine große Community daher wartet man nicht lange darauf ein Match zu finden, wo man einsteigen kann. Aber auch hier ist es der gleiche Ablauf; ihr kämpft gegen die Mechwarrior eures Gegners und müsst diese restlos besiegen.

Fazit
Battletech ist taktisch sehr anspruchsvoll und der Kampagne-Modus ist äußerst umfangreich. Da hauptsächlich Gameplay und Kampfsystem im Fokus sind, kommen Story und Grafik zu kurz. Dennoch verbringt man gerne sehr viele Stunden damit sich zu verbessern und seine Kampfroboter aufzurüsten und zu verstärken. Da man auch zwischen neun verschiedenen Fraktionen und zusätzlich individuelle Geschichten entscheiden kann, lohnt es sich das Spiel mehrmals durchzuspielen um die diversen Geschichtsverläufe durchzulaufen.
Gut
  • Extrem viele individuelle Entwicklungsmöglichkeiten
  • Tolles Kampfsystem
  • Taktisch sehr anspruchsvolles Spiel
Weniger Gut
  • Schwache Grafik
  • Monotone Nebenmissionen
  • Keine vernünftige Sprachausgabe
8
Gut

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>