9

Bayonetta

9.0 /10

Pros

  • Gelungene Portierung mit relativ flüssiger Bildwiederholrate
  • Präzise Steuerung über Pro-Controller möglich
  • Einsteigerfreundlich gestaltet (Tutorials, drei Schwierigkeitsgrade auswählbar)
  • Abwechslungsreiche Kämpfe und Szenarien
  • Vier neue Kostüme für die Nintendo Switch-Version
  • Umfangreiche Story mit 16 Kapiteln und zusätzlichen Bonuskapiteln
  • Überzeugendes Kampfsystem (Special-Moves, Witch-Time, Kombos)

Cons

  • Ein paar Schwächen in der Optik
  • Keine deutsche Sprachausgabe
  • Kein Auto-Save möglich (Frustrationsmomente)
  • Keine 1080p Auflösung (TV-und Handheld-Modus)
  • Framerate-Einbrüche in paar Spielszenen

Bayonetta gehört mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit zu den actionreichsten Titeln der letzten Jahre. Bereits 2009 erschien Bayonetta für die Playstation 3 und Xbox 360. Der Nachfolger „Bayonetta 2“ erschien ausschließlich für die WiiU. Nach vier Jahren der Abstinenz könnt ihr euch freuen, denn sowohl Bayonetta und Bayonetta 2 finden ihren Weg auf die Nintendo Switch. Mit großer Spannung habe ich vor allem die Portierung auf die Nintendo Switch ins Blickfeld genommen. Inwieweit Bayonetta überzeugen konnte und ihrem Ruf gerecht wird erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Bayonetta- Kämpft gegen die dunklen Götter

Ihr werdet aus eurem Schlaf erweckt und habt euer Gedächntnis verloren. Dabei schlüpft ihr in die Rolle der Hexe „Bayonetta“ und müsst gegen eine Vielzahl von Monstern und dunklen Göttern kämpfen. Euer primäres Ziel ist es, die Welt vor ihnen zu beschützen. Bayonetta fällt mit ihrem speziellen Aussehen auf, wobei man sie gar nicht als echte Bedrohung wahrnehmen kann. Tatsächlich verfügt sie jedoch über außergewöhnliche Fähigkeiten, wenn es um die Benutzung von Waffen geht. Im Verlaufe des Spiels werdet ihr euch gemeinsam mit ihr in eine Welt voller hartnäckiger Monster begeben. Vor allen Dingen müsst ihr euch vor den Bosskämpfen in Acht nehmen, die sich als äußerst mühsam erweisen können.

Bayonetta- Perfekt konzipiertes Kampfsystem

Das Kampfsystem macht in den ersten Spielminuten einen guten Eindruck und zeigt, dass die Entwickler einen großen Wert darauf gelegt haben. Ihr könnt in den Gefechten auf zahlreiche Waffen zurückgreifen. Was mir aber besonders gut gefällt ist die Fähigkeit von Bayonetta mehrere Waffen zur selben Zeit tragen zu können. So ergibt sich vor allem eine große Abwechslung und eine tolle Gelegenheit die Gegner auf verschiedene Art und Weisen anzugreifen. Dadurch habt ihr die Möglichkeit verschiedene Kombos auszuführen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr euer Schwert oder eure vier Pistolen verwendet.
Besonders amüsant finde ich die Witch-Time-Funktion mit der ihr das Spielgeschehen für eine bestimmte Zeit von Sekunden in Zeitlupe laufen lassen könnt. Eine solche Funktion kenne ich persönlich aus Max Payne, mit dem Unterschied, dass Bayonetta weiterhin ihre Geschwindigkeit im Kampf beibehält. Aus dem Grund solltet ihr die Witch-Time-Funktion unbedingt verwenden, um eure Gegner effizienter angreifen zu können.

Weiterhin könnt ihr in den zahlreichen Kämpfen mit einer großen Abwechslung rechnen. Bis zu dieser Stelle dieses Artikels könnte Bayonetta auf euch den Eindruck gemacht haben, dass die Kämpfe ziemlich eintönig verlaufen. Im Gegenteil. Die Entwickler haben großen Wert auf einen unterschiedlichen Ablauf der Kämpfe gelegt. Die Kämpfe gegen die Monster und Dämonen stehen selbstverständlich im Vordergrund von Bayonetta. Dennoch werdet ihr feststellen, dass ihr im Verlaufe eines Kampfs unterschiedliche Szenarien durchlaufen müsst. Dabei findet ihr euch zum Beispiel am Steuer eures Motorrads wieder. Ebenso kommen zahlreiche Herausforderungen auf euch zu, die euch auf die Probe stellen können. Beispielsweise müsst ihr in einer vorgegebenen Zeit eure Gegner eliminieren. Dabei wird euch die Anzahl an zu eliminierenden Gegnern vorgegeben. Wenn ihr in der Lage seid, die Herausforderung zu meistern könnt ihr euch auf zahlreiche Belohnungen freuen.

Bayonetta- Gelungene Portierung

Hauptsächlich zeichnet sich eine gute Portierung mit einer relativ flüssigen Bewegtbilddarstellung und mit scharfen Texturen heraus. An einigen Stellen kommt es zu Framerate-Einbrüchen. Auf der Nintendo Switch erlebt ihr keine verwaschenen Texturen. An einigen Stellen gehen dennoch ein paar Grafikdetails verloren, welche man getrost auch übersehen kann. Schließlich handelt es sich um ein neun Jahre altes Spiel, was vor allem in den Zwischensequenzen deutlich auffällt. Zudem fallen die kurzen Ladezeiten auf. Bei der Steuerung von Bayonetta hatte ich im gesamten Spielverlauf keine Probleme. Empfehlenswert ist der Pro Controller. Bayonetta lässt sich auch über den Touchscreen der Nintendo Switch steuern. Jedoch solltet ihr davon Abstand nehmen, da eine Vielzahl an Komboangriffen damit nicht ausgeführt werden können. Weiterhin macht die Kamerasteuerung auf sich aufmerksam, die sich im Laufe des Geschehens aus optimaler Perspektive zeigt.

Die Nintendo Switch-Version enthält alle Elemente des Originalspiels. Daher müsst ihr auf eine deutsche Sprachausgabe verzichten. Zusätzlich habt ihr die Möglichkeit vier neu hinzugefügte Kostüme auszuwählen. Verkleidet Bayonetta zum Beispiel als Prinzessin oder geht mit dem Samus-Aran-Outfit auf Dämonenjagd. Abhängig vom gewählten Kostüm ändert sich auch die Art und Weise der Ausstattung von Bayonetta. Diese werden im Verlaufe eines Kampfs deutlich. Wenn ihr beispielsweise mit dem Daisy-Kostüm eine Spezialttacke ausführt, kommen Fäuste zur Geltung.


Fazit

Die Portierung von Bayonetta auf die Nintendo Switch ist aus meiner Sicht ziemlich gut gelungen. Ihr könnt auch auf eine mehr oder weniger gute Bewegtbilddarstellung freuen, die in einer Auflösung von 720p wiedergegeben wird. Die grafische Darstellung zeigt ein paar Schwächen in der Farbdarstellung und den Texturen, welche aber definitiv zu verschmerzen sind. Dafür bekommt ihr ein gutes Kampfsystem geboten und könnt euch auf einen abwechslungsreichen Spielverlauf freuen. Vor allen Dingen macht das Kampfsystem gute Laune, da ihr mit Bayonetta zahlreiche Kombos und Special-Moves ausführen könnt. Die Herausforderungen, die ihr erfüllen müsst tragen in großem Maße dazu bei. Auch die freischaltbaren Belohnungen führen zu einer erhöhten Spielmotivation. Für mich persönlich bietet Bayonetta einen hohen Unterhaltungswert, welche vor allem in den Kämpfen gegen Dämonen, Drachen und anderen Monstern zur Geltung kommt. Die actionreichen Kämpfe in Verbindung mit der durchaus interessanten Hintergrundgeschichte machen Bayonetta nicht umsonst zu einem der beliebtesten Action-Titel der letzten Jahre.

Bestseller PC & Konsolen Spiele

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Bayonetta
9
TEILEN
Vorheriger ArtikelPro Evolution Soccer 2018 – Zwei neue Legenden verfügbar
Nächster ArtikelPure Farming 2018 – Ab sofort im Handel erhältlich
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *