Follow
Startseite » Testberichte » Brawlout (PS4) Test

Brawlout (PS4) Test

BUMM, POW, ZACK, KNACK wer jetzt glaubt es handelt sich hierbei um eine Batman-Serie der 60er, der täuscht sich. Brawlout ist mindestens genauso actionreich und ein ideales Multiplayer-Spiel. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr online gegen Spieler aus aller Welt oder gegen Freunde antretet. Am 21. August 2018 ist die PC-Version von Brawlout erschienen. Die Playstation 4-Version erscheint am 20. September 2018. Wir hatten die Gelegenheit die Playstation 4-Version schon vor Release zu testen. Im folgenden Test erfahrt ihr unsere Eindrücke zum Party-Fighting-Game.

Brawlout – Keine kommerzielle Ausschlachtung

Brawlout Fetzige Gitarrenmusik und ein knallbuntes Menü bringen uns direkt in das gut übersichtliche Menü von Brawlout. Bevor man in die Matchmodi startet fällt einem zunächst der Shop auf. Erfreulicherweise sucht man vergeblich nach Echtgeld-Einsätzen um eventuell neue Charaktere zu oder sonstige Ausrüstungen etc. zu kaufen. Tatsächlich zahlt man nur für das Spiel und muss sonst fleißig spielen, damit man Münzen zusammen bekommt um sich auszustatten. Aber auch das ist nicht so leicht, denn man kann die Gegenstände oder Figuren nicht direkt kaufen. Stattdessen erwirbt man verschiedene Pinatas in denen sich dann die jeweiligen Gegenstände, Klamotten und Charaktere befinden. Hierbei gibt es eine riesige Auswahl, was wiederum bedeutet, dass man sehr viele Spielstunden investieren muss um genügend Münzen zu verdienen.

 

Brawlout – Verdient euch Münzen und Ehre

Münzen sind hart verdient bei Brawlout. Zum einen werdet ihr für jeden Tag belohnt, den ihr euch ins Spiel einwählt. Zum anderen müsst ihr spielen, kämpfen und siegen. Nach jedem Match erhaltet ihr Münzen und Erfahrungspunkte. Je besser ihr im Kampf abgeschnitten habt, um so höher fällt eure Belohnung aus. Das bedeutet ihr müsst immer fleißig spielen und siegen, damit ihr immer mehr Münzen sammelt um die Pinatas zu kaufen.

Brawlout

Brawlout – Let’s get ready to rumble

Aber nun zum Hauptteil, die Schlachten! Egal bei welchem Modus ihr beginnt, zunächst habt ihr die Möglichkeit in ein Tutorial einzusteigen um die Grundlagen des Spiels zu erlernen. Im Großen und Ganzen erinnert das Spiel extrem stark an den Konkurrenz-Titel von Nintendo mit Super Smash Bros. Man kann springen gleiten und verschiedene Attacken ausführen und Kombos basteln. Ziel ist es euren Gegner von den kleinen Plattformen zu befördern, so dass er es nicht zurückschafft. Gleichzeitig müsst ihr verhindern, dass euch das gleiche Schicksal blüht. Mit Sprüngen und verschiedenen Angriffsbewegungen fordert Brawlout einem das gesamte Können ab um es immer wieder auf die Plattform zu schaffen um nicht Leben einzubüßen.

Brawlout

Brawlout – Kopien überall???

Brawlout Im Arcade-Modus habt ihr die Möglichkeit zwischen drei verschiedenen Schwierigkeitsstufen zu wählen. Natürlich sind die Belohnungen auch hier besser, je höher die Schwierigkeitsstufe ist. Aber auch hier sieht man wieder Parallelen zu einem anderen Spiel. Man muss einen Turm durchlaufen und alle Kämpfe bis zur Spitze gewinnen, was einen sehr stark an die Mortal Kombat-Türme erinnert. Jeder Charakter hat hierbei eine eigene Geschichte, wenn er auf die einzelnen Gegner trifft.

Neben der Arcade-Modi habt ihr die Möglichkeit einfache Einzellkämpfe oder als Team gegen die KI zu bestreiten. Es wird einem aber schnell klar, dass die KI bei Brawlout keinesfalls Fallobst ist. Die Gegner sind extrem intelligent und positionieren sich ständig so vorteilhaft, dass man als Anfänger es extrem schwer hat überhaupt hinterher zu kommen. Ehe man sich versieht hat man schon so Tode erlitten und muss sich krampfhaft mit dem 3. Leben über Wasser halten. Somit bieten sie aber gleichzeitig eine sehr gute Basis um sich gegen menschliche Gegner auseinanderzusetzen.

Brawlout – Alles macht mehr Spaß, wenn man zwei oder mehr ist

Bei Brawlout habt ihr natürlich die Möglichkeit gegen Freunde anzutreten um sie ebenfalls von den Plattformen zu vermöbeln. Mit bis zu vier Spielern ist Brawlout ein ideales Spiel für Partys mit Freunden, wenn man mal auf die Standard-Games wie FIFA verzichten möchte. Falls ihr keine Freunde habt, kein Problem. Es gibt auch Online-Turniere an denen ihr teilnehmen könnt. In Teams oder in chaotischen ‚Alle gegen Alle‘-Matches ist euch auch zusätzlicher Spaß garantiert. Ich warne euch nur vor, ich habe 2 Spiele gemacht und bin recht früh kläglich gescheitert. Es empfiehlt sich vorher ausreichend zu trainieren und den auf sich zugeschnittenen Charakter zu finden.

Brawlout

Brawlout – Umfangreiches Roster und Arenen

Ihr habt zunächst die Auswahl zwischen neun Charakteren, die alle unterschiedliche Fähigkeiten besitzen und unterschiedlich stark sind. Manche sind eher auf Nahkampf aus, während andere ihren Fokus auf Distanzangriffe legen. Gewisse Charaktere können mehr einstecken, sind aber hingegen langsamer und schwerer zusteuern. Insgesamt könnt ihr auf 24 Charaktere zurückgreifen, nachdem ihr diese mühselig freigeschaltet habt. Meine persönlichen Favoriten sind Der Drifter und Volt. Der Drifter ist ein mysteriöser Schwertkämpfer mit erheblichem Schaden und Volt ist, wie der Name schon sagt, auf Blitzangriffe spezialisiert, der seine Gegner bei Berührung elektrisiert. Aber unter den vielen Charakteren findet ihr sicherlich auch euren Liebling. Zudem gibt es bei Brawlout 13 verschiedene Arenen, die sich alle unterscheiden. Bei einigen Arenen fallen Elemente weg, wodurch die Plattform kleiner wird. Andere sind glatt und man rutscht durchgehend. Teilweise existieren auch schwebende Plattformen, die euch ein ums andere mal aus Notsituationen retten.

Fazit
Brawlout macht gerade mit mehreren Spielern extrem viel Spaß. Die Effekte und Moves sorgen für eine tolle, chaotische Atmosphäre und zusätzlichen Spielspaß. Natürlich erinnert es durchgehend an den Nintendo Klassiker, aber ich persönliche freue mich sehr über die PS4-Version, da man unter anderem nicht gezwungen ist zusätzliches Geld ins Spiel zu investieren, um vorwärts zu kommen.
Gut
  • Große Auswahl an Charakteren und Arenen
  • Tolle in Szene gesetzte Grafik
  • Keine Echtgeld-Aktionen
  • Viele Multiplayer-Modi
Weniger Gut
  • Offline leider kaum Innovationen
  • Man viel Zeit um genügend Münzen zu erspielen
  • Aktuell keine Events geplant
8
Gut

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.