Championsheep Rally Testbericht

Championsheep Rally ist ein ungewoehnliches und verruecktes Fun-Racing-Game, in dem PC-Gameer mit jeweils einzigartigen Schafen, die sich z. B. in Geschwindigkeit, Gewicht oder Ausdauer unterscheiden, ueber Stock und Stein rasen. Ob die Schafe nach einigen Runden schon ihre Wolle verlieren oder ob sie ihren Schutzmantel das ganze Game ueber anbehalten, erfahrt ihr in jenem Test!

Die Qual der Wahl

[SCREEN:1] Der zweite Modi besteht daraus, dass der letzte jeder Runde vom Wolf richtig was auf die Muetze bekommt und somit ausscheidet. In jenem Fall heisst es zu versuchen stetig dem Letzten einen Schritt voraus zu sein. Seit ihr allerdings doch mal an letzter Position, wird euch in der oberen linken Bildschirmecke der Wolf angezeigt, der schon auf euch wartet und jault. Sofern ihr doch mal als Letzter ueber die Ziellinie einer Runde geht, muesst ihr wohl mit einer neuen Frisur leben. So habt ihr euch in beide Modi etwas eingefunden, was nicht schwer sein duerfte, koennt ihr beginnen die ‘Tranzhumanz’ zu starten. In jenem Modus tretet ihr auf vielen Strecken im Globus gegen andere Schafe an und qualifiziert euch so fuer die spaetere Meisterschaft. Der Unterschied zwischen ‘Tranzhumanz’ und der ‘Meisterschaft’ ist, dass man bei den Rennen um den Globus jeweils die Strecken in beiden Modi durchgameen muss, waehrend man den Meisterschaft-Modus bloss im Modus ‘1ter werden’ absolvieren muss. Nun zu den Strecken. Eis, Western, Berge -  eigentlich wird einem alles geboten, auch Hindernisse wie Stiere und Kaktusse tauchen auf, um euch daran zu hindern, einfach so durch die Steppe zu spazieren. Ansonsten hat jede Strecke ihre eigenen Abkuerzungen, die meistens leicht zu erahnen sind. Fuer ein Game, von dem man nicht viel erwartet, hat Championsheep Rally doch eine sehr freundliche Optik, nicht nur die Levels sind nett designed, nein auch die Schafe haben praktisch eine ‘eigene Persoenlichkeit’ durch ihr lustiges Aussehen erlangt. Nette Animationen wie bei Beginn der Meisterschaft sind natuerlich auch nett und zeigen doch eindeutig, dass das Game ein Fun-Racing-Game ist. Der Sound ist nichts besonderes, kinderfreundlichen, rennstreckentauglich und nicht all zu nervig, ab und an hoert man mal den Wolf im Hintergrund jaulen und beim Start wird Countdown von einem Gockel runtergezaehlt bzw. runtergekraeht, aber sonst lebt das Game von seiner augenscheinlichen Einfachheit.

Kommentar (MW) :

[SCREEN:3]Championsheep Rally ist von der Optik her wirklich akzeptabel fuer ein Fun-Racing-Game und auch die Charaktere haben mir sehr gut gefallen. Was ich leider schade finde, ist, dass es nur so wenig Modi gibt und das man das komplette Game ca. in 2 Stunden durch hat. Ich bin mir sicher, dass auch der ein oder andere Hintergrund mit den Artworks von Championsheep Rally geschmueckt werden wird, von kleinen Kindern, fuer Erwachsene fehlt allerdings bei solchen Games mit Sicherheit bei den meisten die Langzeitmotivation. Nichtsdestotrotz ist es fuer kleine Kinder einen Kauf wert!

[SCREEN:2] Als erstes kann man sich ein beliebiges Schaf auswaehlen, mit dem man das Game gameen moechte, allerdings kann man zu jeder Zeit ein anderes Schaf waehlen, falls auf einer Strecke vielleicht einmal mehr Handling als Geschwindigkeit gefragt ist. Die Stichworte wurden schon genannt, Handling und Geschwindigkeit unterscheiden die Schafe vom Prinzip her. Die Schafe, die ein gutes Handling aufweisen koennen, koennen enge Passagen und scharfe Kurven besser nehmen; die Schnellflitzer unter den Schafen haben zwar einen Vorteil beim Start und auch auf geraden Strecken sind sie kaum zu toppen, aber es gibt doch Strecken, auf denen die Geschwindigkeit ueberhaupt nicht gefragt wird, deswegen entscheidet man meistens nach Verlauf der Strecke. So habt ihr euer Lieblingsschaf gewaehlt, ob jetzt anhand der Eigenschaften oder anhand des Aussehens, koennt ihr gleich mal ein Schnellrennen starten, indem ihr euch das Gameplay von Championsheep Rally schon mal etwas naeher fuehren koennt. Es gibt zwei Varianten von Modi bei Streckenwettfighten, wer als erstes im Ziel ist gewinnt, und, wer dem Wolf nicht in die Klauen faellt, darf sein Fell behalten. Beide Modi sind vom Aufbau her aber haargenau gleich. Auf jeder Strecke gibt es die CSR, sogenannte Bonusmuenzen. Wenn ihr jene einsammelt, koennt ihr Artworks freischalten. Die Glocken auf den Strecken sind fast euer einziges Mittel, um gegen eure Schafskollegen etwas ausrichten zu koennen. Da waere als erstes der Turbo. Mit jenem magischen Gegenstand koennt ihr eine Zeit lang ziemlich schnell ueber die Strecke rasen. Des Weiteren gibt es da die Hahnkanone: steht vor euch ein Gegengameer, schiesst ihr ihm einfach ins Gesaess und er muss sich einige Zeit erstmal um sein Hinterteil kuemmern. Als letztes waere da dann noch der Schutzwall: aktiviert man jenen, ist man einige Zeit vor Kampfattacken seiner Mitstreiter geschuetzt. Wie vorhin erwaehnt, gibt es noch eine Methode, um seinen Schafskollegen einzuheitzen und zwar indem man auf sie springt. Sobald euer Schaf automatisch einen vor euch laufenden Konkurrenten anvisiert, drueckt ihr einfach die Sprungtaste und ihr macht einen Satz und springt dem Kollegen direkt auf die Birne. Seit ihr allerdings in Fuehrung muesst ihr schauen, dass euch nicht das gleiche widerfaehrt. Sobald ihr seht, dass ihr anvisiert wurdet, versucht ihr euch aus dem Staub zu machen, einen Gegenstand einzusammeln, der euch davor schuetzt oder ihr versucht mit geschickten Laufwegen auszuweichen.

Der Wolf ist hungrig

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *