Startseite » Testberichte » Cities: Skylines (PS4) Test

Cities: Skylines (PS4) Test

Cities: Skylines

8

Cities: Skylines

8.0/10

Pros

  • Perfekt für Neulinge geeignet
  • Umfangreiche Details vorhanden
  • Zahlreiche Gebäudebauoptionen verfügbar
  • Riesige Städte möglich
  • Insgesamt gute Umsetzung der Steuerung über PS4-Controller
  • After Dark DLC enthalten

Cons

  • Fehler aus der PC- und Xbox Version nicht verbessert
  • Ampeln sind nur bei zweispuriger Kreuzung verfügbar
  • keine Herausforderung und dementsprechend fehlende Langzeitmotivation
  • Nur eine Erweiterung aus der PC-Version vorhanden

Wer hat schon immer Lust gehabt eine eigene Stadt zu bauen? Schon am 10. März 2015 war die Städtesimulation Cities: Skylines für den PC verfügbar. Bereits getestet haben wir die PC- und Xbox One Version. Auf beiden Plattformen schnitt Cities: Skylines mit einer guten Gesamtbewertung ab. Einige Defizite haben sich schon bei der Xbox One Version hervorgetan. Am 15. August erschien Cities: Skylines für die Playstation 4. In meinem Testbericht möchte ich tiefergehend nur auf die Portierung eingehen und welche Änderungen diese mit sich bringt. An dieser Stelle verweise ich nochmals an unseren ausführlichen Test zur PC-Fassung. Dort sind die Einzelheiten zum gesamten Gameplay ausführlich nachzulesen. Ob sich im Vergleich zu den anderen Versionen wirklich Unterschiede zeigen? Erfahrt in den nachfolgenden Zeilen meine Eindrücke über Cities: Skylines.

Cities: Skylines – Gleiches Spiel mit Controller!

Cities: SkylinesZuerst bin ich der Frage nachgegangen, ob die Playstation 4 Neuerungen mit sich bringt. Ein Blick im Menü genügte. Die Playstation 4 Version bietet keine Neuerungen im Spiel. Wie auch schon bei der Xbox One Version ist After Dark als Erweiterung im Spiel integriert. Nur die PC-Version von Cities: Skylines besitzt weitere Erweiterungen. Ziemlich schade, dass in dieser Hinsicht die Konsolenbesitzer in die Röhre schauen. Gerne würden auch die mit Naturkatastrophen und Schneefälle in Berührung kommen. Wer also auf alle DLCs scharf ist, sollte lieber zur PC-Version greifen.

Die Geduld könnte sich auszahlen. Ich bin zuversichtlich, dass die Erweiterungen bald auch für die Konsolenversionen verfügbar sein werden. Festzuhalten ist, dass in fast jeder anderen Hinsicht das Spiel mit der PC-Version identisch ist. Die Vielfältigkeit an Bau-und Spieloptionen ist genauso vorhanden. Lediglich die Steuerung und die Grafik unterscheiden sich im Vergleich zu der PC-Version.

Cities: Skylines – Steuerung Top, Gameplay Flop?

Hinsichtlich der Steuerung auf der Playstation 4 waren zu Beginn überhaupt keine Mängel festzustellen. Die Benutzeroberfläche wurde für die Playstation 4 Edition deutlich überarbeitet. Hier sind eine deutlich höhere Schriftart und größere Symbole zu sehen. Eine Anpassung der Schriftgröße wäre jedoch hilfreich. An einigen Stellen ist eine größere Schrift überhaupt nicht notwendig. Generell würden in Bezug auf die Benutzeroberfläche mehr Einstellungsmöglichkeiten dem Gameplay guttun. Im Vergleich zu der PC-Version findet sich nur eine Neuheit im User Interface. Im User Interface findet sich die Option Prüfer. Damit haben wir sofortigen Zugriff auf jegliche Gebäudewahl. Dadurch wird die Steuerung über eine Maus, wie es über den PC üblich wäre optimal ersetzt.

Im Spielverlauf haben sich doch ein paar minimale Mängel in der Steuerung gezeigt. Zum einen gestaltete sich das Menü, welches mit der Dreiecktaste sich öffnet als zu kompliziert dar. Hier darf die Dreiecktaste nicht losgelassen werden. Gleichzeitig muss mit dem linken Analogstick eine Option ausgewählt und draufgehalten werden. Hier hätte auch ohne Kreismenü eine bessere Lösung gefunden werden können. Im Vergleich zur PC-Fassung sind Informationen über unsere Gebäude nur noch über die Info-Ansicht im Kreismenü verfügbar.

Cities: Skylines

Cities: Skylines – Verbesserungen Fehlanzeige!

Im Bereich des Gameplay ist leider wirklich einiges versäumt worden. Weiterhin besteht der Ampelfehler, welchen wir auch beim Test der Xbox One Version gefunden haben. Noch immer sind Ampeln nur bei einer Kreuzung verfügbar, die mindestens zweispurig ist. Der Kreisverkehr ist wieder eine Zumutung und spiegelt die Realität nicht sonderlich wieder. Viel zu durcheinander geht es hier immer noch zu.

Cities: SkylinesBereits Chefred Adam und Kollege Patrick haben von einem leichten Spiel geredet. Zugegebenermaßen bin ich kein großer Fan von Strategie- und Rollenspielen. Jedoch hatte ich bei Cities: Skylines nie das Gefühl herausgefordert zu werden. Es wurde mir auch wirklich sehr leicht gemacht. Mit nur einem Klick in der Spieloption steht mir schon unendlich Geld zur Verfügung. Nach dem man einiges geleistet hat, könnte ich diese Option verstehen. Zu Beginn des Spiels dies möglich zu machen, raubt eine gehörige Portion an Motivation.

Daher hat mir Cities: Skylines grundlegend keine große Spielmotivation schenken können. Natürlich hat man Lust eine eigene Stadt zu bauen. Jedoch fehlen einfach an allen Ecken und Kanten eine Herausforderung. Dadurch könnte auch mal Frustration aufkommen.

Cities: Skylines – Städtebau auf der Konsole?

Diese Frage stellen sich bestimmt einige Gamer. Ob ein Strategiespiel wirklich auf die Konsole gehört. Darüber lässt sich streiten. Cities: Skylines Playstation 4 Version hat einiges zu bieten, um es bestmöglich zu machen. Dazu gibt es zahlreiche Optionen, um die Steuerung beliebig anzupassen. Das Entwicklerteam Colossal Order hat verstärkt an einer angenehmen Spielsteuerung gearbeitet. Dies wird klar durch die bis zu fünf verfügbaren Controllergestaltung. Mit der Option Linkshänder wird die gesamte Steuerung hierfür optimiert.

Cities: SkylinesWeiterhin kann die Tastenbelegung an eine Steuerung ohne rechten Daumen angepasst werden. Die Aktionstasten, wie abbrechen/schließen beziehungsweise Planieren können für die rechte oder linke Hand ausgewählt werden. Die Steuerung und Rotation der Kamera erfolgt über die Analog-Sticks.

Mit dem linken Stick lässt sich die Kamera in alle Richtungen bewegen. Die Rotation erfolgt über den rechten Analogstick. Die L3-Taste führt zu einer Beschleunigung der Zeit.Die Bedienung der Sticks kann vertauscht werden. Mit den Schultertasten kann die Kameraansicht vergrößert beziehungsweise verkleinert werden. Das Vertauschen der Schultertasten L2 und R2 ist ebenfalls möglich. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Portierung der Steuerung auf die Playstation 4 gut gelungen ist.


Fazit

Es wäre unfair Cities: Skylines aufgrund der Mängel in der Konsolenversion komplett niederzumachen. Ich finde das Strategiespiel ausbaufähig und verbesserungswürdig. Zumal ich die Steuerungsumsetzung wirklich ziemlich positiv empfand. Ärgerlich sind die fehlenden Erweiterungen, die nur für die PC-Version verfügbar sind. Hier würde ich mir wünschen, dass diese in den nächsten Monaten hinzugefügt werden. Als Neuling fand ich den Einstieg als Bürgermeister amüsant, aber nicht langzeitmotivierend. Dazu fehlen bei Cities: Skylines die Überraschungsmomente. Ein paar Herausforderungen hätten dem gesamten Spiel wirklich gutgetan.

Die Performance auf der Playstation 4 Pro war durchweg positiv. Im Vergleich zum Kollegen Patrick konnte ich hier keine FPS-Drops feststellen. Es kann auch sein, dass die nicht allzu häufig sind, wodurch ich diese auch nicht unbedingt wahrzunehmen sind. Wer Cities: Skylines noch nicht besitzt, sollte für das vollständige Paket zur PC-Version greifen. Die Playstation 4 Edition ist ausbaufähig, wobei die angesprochenen Probleme sich auch mit einem Update lösen könnten.

Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.