Follow
Startseite » Testberichte » Conan Exiles (PS4) Test

Conan Exiles (PS4) Test

6

Conan Exiles

6.0/10

Pros

  • Atmosphärische Spielwelt
  • Komplexes Crafting
  • Cooles Kampfsystem
  • Motivierender Multiplayer

Cons

  • Extrem viele Bugs
  • Keine Tutorials
  • Angestaubte Grafik
  • Umständliche Menüführung

Mit Conan Exiles versetzt euch der Entwickler Funcom nach Hyboria, die raue Welt von Conan, dem Barbaren. Euer Ziel: Überleben! Wie uns das Survival-MMO gefallen hat und ob sich der Kauf für euch lohnt, lest ihr im Test.

Conan Exiles – Umfangreicher Charakter-Editor

Zu Beginn des Spiels hängt ihr als Verbannter am Kreuz und wartet auf euer Ende. Wäre da nicht Conan, der Barbar, höchstpersönlich, der euch vom Kreuz holt und euch so eine zweite Chance gibt. Die gilt es, zu nutzen. Zuerst müsst ihr euren Charakter erstellen. Der Charakter-Editor in Conan Exiles ist dabei recht umfangreich und erlaubt euch vielfältige Anpassungen eurer Spielfigur. Das finden wir gut, da ihr viel Zeit mit eurer Spielfigur verbringen werdet. Da geht man lieber auf Nummer sicher, dass alles auch da sitzt, wo es soll.

Conan Exiles – Imposante Spielwelt

Die Spielwelt von Conan Exiles ist wirklich groß und schön designt und teilt sich in 3 Klimazonen auf, die alle jeweils eigene Gegnertypen mit sich bringen. Die Landschaften sind ansprechend gestaltet und laden zur Erkundung ein. Der dynamische Wechsel von Tag und Nacht lässt außerdem zuweilen eine geradezu malerische Stimmung aufkommen. Die Spielwelt wirkt sehr rau und erwachsen, was uns sehr gut gefällt. Uns gefällt auch, dass die Story des Spiels geschickt in die Spielwelt eingeflochten ist. So erfahrt ihr beispielsweise von in der Spielwelt verstreuten Geistern mehr über Hyboria. Grafisch ist Conan Exiles jedoch nicht unbedingt eine Augenweide. Neben der allgemein etwas altbackenen Grafik und steifen Animationen sind uns hier auch des Öfteren sehr spät ladende Texturen und Grafikfehler aufgefallen.

Conan Exiles – Unnötige Schwierigkeiten im Land der Barbaren

Neulinge im Survival-Genre haben es in Conan Exiles leider unnötig schwer. Denn Funcom hat auf jegliche Tutorials verzichtet. So bleibt es euch selbst überlassen, euch Schritt für Schritt mit dem Spiel vertraut zu machen. Einerseits können wir diese Entscheidung zwar nachvollziehen, andererseits ist das aber extrem nervig, da wir ständig im Internet nach Rezepten für das Crafting suchen mussten. Eine Übersicht aller Rezepte und Zutaten sowie ein Tutorial, das zumindest in die grundlegenden Spielmechaniken einführt, hätten hier den Einstieg ins Spiel massiv erleichtert.

Conan Exiles – Anpassbarer Schwierigkeitsgrad

Positiv aufgefallen sind uns hingegen die umfangreichen Möglichkeiten, das Spielerlebnis über die Servereinstellungen anzupassen. Als Host einer Sitzung könnt ihr nämlich so ziemlich alle Spielelemente, vom Tag-Nacht-Zyklus, bis zur Menge geernteter Ressourcen anpassen. Das erlaubt es euch, den Schwierigkeitsgrad von Conan Exiles relativ frei eurer bevorzugten Spielweise anzupassen.

Conan Exiles – Jäger und Sammler, und Sammler…und Architekt

Nun aber zum eigentlichen Spiel. Ihr startet in der Wüste mit nichts als euren Fäusten und müsst gleich zu Beginn Wasser und Nahrung finden. Ebenso sammelt ihr von der ersten Minute an Materialien für’s Crafting, denn ihr wollt schließlich möglichst schnell ein Dach über dem Kopf haben. Ist eure erste Behausung dann fertig, geht es auch direkt weiter. Ehe ihr euch verseht, steckt ihr mitten in einem Kreislauf aus Farming und Crafting. Und damit werdet ihr während des Spiels auch ständig beschäftigt sein. Denn um in dieser rauen Welt zu überleben, braucht ihr mehr als nur eure Fäuste. Daher sammelt ihr fleißig Materialien, aus denen ihr euch Rüstungen, Waffen und Verbrauchsgegenstände herstellen könnt.

Das Levelsystem von Conan Exiles gefällt uns übrigens sehr gut. Denn ihr steigt nicht nur durch das Töten von Gegnern in der Stufe auf, sondern auch durch Farming, Crafting und schon das bloße Überleben. Bei jedem Stufenaufstieg erhaltet ihr Punkte, um eure Statuswerte zu verbessern und neue Rezepte freizuschalten. Besonders in Bezug auf Rezepte für das Crafting entsteht so schnell ein angenehmer Sog. Nur noch mal eben schnell eine Stufe aufsteigen, damit wir ein Rezept für ein neues Schwert freischalten können…

Gleichzeitig baut ihr eure Behausung immer weiter aus, wobei eurer Fantasie kaum Grenzen gesetzt werden. Ein Haus auf einer Klippe? Ein Turm auf einer einsamen Insel im Fluss? Kein Problem, denn in Conan Exiles könnt ihr nahezu überall Gebäude in den verschiedensten Formen bauen. Der Gebäudebau entfaltet hierbei einen unglaublichen Reiz, denn es macht einfach Spaß, am sinnvollen Ausbau der eigenen Behausung zu tüfteln. Das Crafting-System in Conan Exiles ist zudem überaus komplex. Ihr könnt allein schon Stunden damit verbringen, eure Behausung zu dekorieren. Da es allerdings keinerlei Tutorials gibt, werdet ihr auch oft damit beschäftigt sein, wild herumzuprobieren. Das ist aber von den Entwicklern so gewollt. Aus unserer Sicht ist das eine etwas unglückliche Entscheidung, gerade für Neulinge im Survival-Genre.

Conan Exiles – Cooles Kampfsystem

Conan Exiles wäre kein Spiel im Conan der Barbar- Universum, wenn es nicht auch massig Kämpfe gäbe. Hier gibt sich Conan Exiles keine Blöße. Denn neben wilden Tieren und Monstern warten auch zahlreiche menschliche Gegner darauf, eure Klinge zu spüren. Das Kämpfen bildet neben dem Farming und dem Crafting den größten Bestandteil des Spiels, da euch praktisch die gesamte Welt feindlich gesinnt ist. Besonders cool ist hierbei, dass sich jeder Waffentyp deutlich anders spielt. Daher hat die Auswahl eurer Waffen einen großen Einfluss auf eure Spielweise. Lieber taktisch mit Schwert und Schild oder Speer kämpfen oder doch eher mit einem großen Zweihänder auf die Gegner eindreschen? Die Wahl liegt ganz bei euch!

Conan Exiles – Allein überleben oder im Multiplayer sterben

Ihr könnt Conan Exiles wahlweise im Einzelspieler- oder im Mehrspielermodus spielen. Im Multiplayer könnt ihr mit Freunden zusammen im Koop-Modus oder auf einem PvP- oder PvE-Server spielen. Egal welchen Modus ihr wählt, im Multiplayer entfaltet Conan Exiles erst seine ganze Faszination. Während ihr nämlich im PvE zusammen mit anderen Spielern die Welt (inklusive Dungeons und sogar Bossen) erforschen könnt, lauft ihr im PvP ständig Gefahr, von anderen Spielern getötet oder ausgeplündert zu werden. Das sorgt noch mal für ein ganz anderes Spielgefühl, als wenn ihr allein in Hyboria unterwegs seid. Im Multiplayer könnt ihr euch außerdem mit anderen Spielern zu einem Clan zusammenschließen und imposante Siedlungen errichten. Diese können aber auch von anderen Clans angegriffen werden und ihr müsst euch verteidigen. Sehr cool!

Conan Exiles – Zahlreiche Bugs

Was uns sehr sauer aufgestoßen ist, ist die Anzahl an Bugs und Grafikfehlern im Spiel. Es gibt zahlreiche Glitches und aufpoppende Texturen sowie Fehler in der Kollisionsabfrage. So nervt es gehörig, wenn beim Sammeln von Steinen per Spitzhacke jeder zweite Schlag unverständlicherweise ins Leere geht. Angesichts der immensen Größe der Spielwelt sind solche Fehler allerdings noch verzeihlich. Was den Spielspaß allerdings nachhaltig behindert, ist die grundsätzlich mangelhafte Performance. So dauert es oft 2 bis 3 Sekunden bis das Inventar sich öffnet oder Soundeffekte werden viel zu spät abgespielt. Außerdem hatten wir sowohl im Einzel- als auch im Multiplayer andauernd mit Rucklern zu kämpfen. Funcom hätte hier gut daran getan, noch viel mehr Arbeit in die Qualitätssicherung stecken. Wie Conan Exiles trotz ausgedehnter Early-Access-Phase immer noch so verbuggt sein kann, ist uns schlicht unverständlich.

Die Menüführung ähnelt größtenteils der der PC-Version. Auf der PS4 ist das jedoch eine unbefriedigende Lösung. Denn wo das Bauen direkt aus dem Inventar mit der Maus am PC recht bequem von statten geht, artet dies auf der PS4 oft zu einer nervigen Fummelei aus. Hier hätten wir uns eine elegantere Lösung wie etwa ein separates Baumenü gewünscht.

 

Fazit
Conan Exiles ist ein sehr interessantes Spiel für alle, die sich in einer rauen Umwelt behaupten und imposante Bauwerke errichten wollen. Das Crafting und das Kampfsystem sowie das Levelsystem gefallen uns sehr gut und können für zahllose Stunden an den Bildschirm fesseln. Ihr solltet aber wirklich viel Zeit mitbringen, denn Conan Exiles ist ein sehr langwieriges Spiel und es dauert gefühlt ewig, bis ihr das erste Mal eine Waffe aus Eisen euer Eigen nennen könnt. Gerade im Multiplayer zusammen mit anderen Spielern entfaltet Conan Exiles einen besonderen Reiz, so dass ihr tief in die angenehm erwachsene Spielwelt hineingezogen werdet. Leider trüben extrem viele Bugs den Spielspaß. Hier muss Entwickler Funcom definitiv schnellstmöglich nachbessern, damit das eigentliche Potential von Conan Exiles nicht durch die massiven Bugs verschenkt wird.
6
adäquat

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.