Creative Sound BlasterX P5 In-Ear Gaming Headset

Neben dem Sound BlasterX H5 haben wir auch das neueste In-Ear Gaming Headset von Creative im Test, das derselben Vision folgt, sich aber auf ein sehr viel kleineres Medium beschränkt. Doch das hält den Hardware-Hersteller nicht davon ab, hochwertige Hardware zu bauen, die es locker mit richtigen Headsets aufnehmen kann. Wie schlägt sich das P5 im Test? Erfahrt es in den nachfolgenden Zeilen!

Ehrlich gesagt war ich noch nie ein großer Freund von In-Ear-Headsets, weil die Klangkulisse nie wirklich befriedigend war oder das gesamte Konzept vielmehr wie ein Lückenfüller im Marketing-Plan eines Unternehmens wirkte. Die Kopfhörer meines Handys etwa fallen ständig raus, sodass ich irgendwann dazu gezwungen war, mir ein richtiges Headset zu holen. Kurzum: Meine Erwartungen an das P5 waren von Anfang an sehr gering, doch ich sollte überrascht werden.

creative_sound_blasterx_p5_2

Schicke Verpackung & absolut hochwertiges In-Ear-Headset-Design

Die Verpackung des P5 ist ziemlich cool. Es ist eine kleine Liebeserklärung an das Go Pro, aber mit Kurven und einem coolen Vergrößerungs-Auge, damit ihr eine Seite der Ohrstecker näher betrachten könnt. Doch der positive Eindruck geht noch weiter, denn der Lieferumfang umfasst neben dem In-Ear-Headset selbst ein 1,2 Meter langes Kabel sowie einen Y-Splitter für Mikrofon und Lautsprecher. Zudem gibt es verschiedene Ear-Caps in den Größen S, M und L sowie eine praktische Tragetasche im Kleinformat.

Das Design des P5 überzeugt auf ganzer Linie, auch wenn ich persönlich kein Freund dieser Ohrmuscheln bin – ich präferiere eher flache Designs anstatt diese spitzenförmigen Dinger. Aber sei’s drum, denn vor allem die Rückseite wirkt interessant, da drei kleine „Löcher“ herausragen, die vor allem für eines gut sind: Zur perfekten Tonabmischung. Bilder können nur schwer wiedergeben, wie das P5 in Echt wirkt, denn es macht einen ungemein hochwertigen Eindruck. Der Tragekomfort ist exzellent und selbst nach mehreren Stunden sitzt alles wunderbar an seinem Platz – vor allem aber stellt sich keinerlei Ermüdung ein, was ungemein wichtig ist für den langfristigen Gebrauch.

Überwältige Klangqualität

creative_sound_blasterx_p5_3Für den Test des Sound BlasterX P5 habe ich auf dem PC das Spiel „Just Cause 3“ von Square Enix (unser Test hier) gespielt sowie Call of Duty: Black Ops III von Treyarch auf der PlayStation 4 (zum Test) gezockt. Das Hauptaugenmerk der Entwickler des Headsets waren dabei die 7mm Treiber, die eure Ohren vollends verwöhnen sollen. Die Ergebnisse können sich hören lassen, denn Bässe klingen richtig stark, die Nuancen jeder Soundeffekte lassen sich wunderbar heraushören und selbst wenn ihr Gegner anhand ihrer Stimmen oder abgefeuerten Knarren ausfindig machen wollt, so hilft es euch durch räumliche Erkennung. Wenn euch die Ergebnisse nicht vollends zufrieden stellen, könnt ihr euch das BlasterX Acoustic Engine Audio Software-Paket kostenlos herunterladen. Darin enthalten sind diverse Pre-Sets an Soundabmischungen für das In-Ear-Headset.

Auf der PS4 wurde das In-Ear-Headset prompt erkannt und ließ sich problemlos an den 3,5mm-Port des DualShock-4-Controllers anschließen. Die Ergebnisse haben mich verblüfft, denn der Stereo-Sound ist richtig stark. Die Höhen – auch beim PC – werden verdammt gut getroffen und selbst die Mitten wirken sehr gut, wenngleich gelegentlich etwas flach.

Das P5 ist aber nicht nur ein reines Headset, es besitzt auch ein integriertes Mikrofon, das von allen Seiten eure Stimme wahrnehmen kann. Wenn ihr nun befürchtet, dass damit auch viele Umgebungsgeräusche aufgenommen werden, dann irrt ihr! Creative hat es nämlich geschafft, die Störgeräusche auf ein Minimum zu reduzieren. Den meisten Online-Spielern, den ihr begegnen werdet, sollten also kaum einen Unterschied zu einem klassischen Headset ausmachen können. Übrigens: Nutzt ihr das P5 an einem Smartphone, so gibt es an der Bedienungseinheit einen Button, mit dem ihr Anrufe annehmen oder Musik-/Video-Medien kontrollieren könnt. Außerdem bietet diese Bedieneinheit einen Stumm-Schalter, der zunächst etwas Gewöhnung bei der Bedienung verlangt, aber insgesamt sehr gut funktioniert.

Frei von Kritik ist das P5 allerdings nicht, denn es ist nicht sonderlich gut dazu geeignet, um beim Gehen oder Laufen getragen zu werden. Die Kopfhörer fallen heraus oder aber geben Störgeräusche von sich, wenn ihr die Kabel an Kleidung reibt. Zudem gibt es keinen Lautstärke-Regler.


[blockquote cite=”Patrick Winter”]Ich bin durchaus überrascht. Ich hätte nicht erwartet, dass ein In-Ear-Headset jemals an die Qualität und vor allem den Komfort der großen Headsets heranreichen würde, doch das Creative Sound BlasterX P5 hat meine Meinung grundlegend geändert. Die Höhen klingen richtig klar, die Bässe schön tief. Sowohl PC- als auch Konsolen-Spieler werden derzeit kein besseres In-Ear-Headset auf dem Markt finden. Wenn ihr also eines sucht, das darüber hinaus mit sämtlichen Smartphones/Tablets kompatibel ist, solltet ihr einen Blick hierdrauf werfen.[/blockquote]

Wertung: wertung 9

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>