Follow
Startseite » Testberichte » Destiny 2: Forsaken (PS4) Test

Destiny 2: Forsaken (PS4) Test

Mit Destiny 2: Forsaken veröffentlichte Bungie vor kurzem die erste große Erweiterung für ihren polarisierenden Sci-Fi Shooter Destiny 2. Wir haben uns für euch in den Kampf gestürzt. Unsere Eindrücke erfahrt ihr im folgenden Artikel. Den Artikel zum Hauptspiel findet ihr unter folgendem Link.

Vor knapp einem Jahr erschien mit Destiny 2 die langersehnte Fortsetzung der Saga um die Hüter und den Reisenden. Bereits der Vorgänger hatte dabei eine spaltende Wirkung auf die Gamer-Community. Während die einen vom Setting, der atemberaubenden Grafik und vor allem dem herausfordernden Lootsystem hellauf begeistert waren, kritisierten die anderen das repetitive Gameplay. Auch Destiny 2 erntete eine ähnliche Bewertung.

Trotz der zwiegespaltenen Community erfuhr Destiny 2 seitens der Developer viel Liebe in Form mehrerer kleiner, kostenloser Erweiterungen. Mit Destiny 2: Forsaken kommt jetzt jedoch das erste offizielle DLC in die Stores. Und das bringt ganz schön was mit sich.

Destiny 2: Forsaken – Das Schicksal von Cayde-6

Destiny 2: ForsakenGleich zu Beginn des DLC befindet ihr euch gemeinsam mit dem sympathischen … Cayde-6 auf einer vermeintlichen Routinemission. Zu Beginn von Destiny 2: Forsaken bittet euch Petra Venj um Hilfe, einen Aufstand im Gefängnis der Alten zu zerschlagen. Was nach einem Spaziergang für die Hüter klingt, entwickelt sich jedoch schnell zum Desaster. Ehe ihr euch verseht findet ihr euch getrennt von Cayde-6 wieder und dürft euch durch Horden von Gefängnisinsassen schießen. Unglücklicherweise sind diese jedoch nicht die einzigen Feinde, die euch erwarten. Der Erwachte Uldren Sov und seine Barone bereiten Cayde-6 einen äußert tödlichen Empfang. Unfähig, etwas an der Situation zu verändern, bleibt euch daher nichts weiter als Rache übrig. Und diese schwört euer Charakter ausnahmsweise sogar mit seiner eigenen Stimme. Etwas worüber sich viele Fans freuen dürften, nachdem euer Charakter während des Hauptstory von Destiny 2 doch noch so wortlos war. Ausschweifende Monologe sollte Man dennoch nicht erwarten.

Eure Aufgabe ist also klar: Die Barone finden, sie erledigen und Uldren seine hochnäsige Visage wegschießen. Was zunächst nicht allzu kompliziert klingt, wird zugegebener Weise auch nicht im späteren Verlauf des DLCs nicht viel komplexer. Der ein oder andere Storytwist erwartet euch zwar schon noch, alles in allem gestaltet sich die Story von Destiny 2: Forsaken allerdings recht simpel. Nichtsdestotrotz ist die Geschichte gut in Szene gesetzt und die Befriedigung, Cayde-6’s Mörder auszuschalten sorgt für die nötige Motivation. Falls euch die gute Tat jedoch nicht reichen sollte, winkt als Belohnung ja immer noch die Waffe des Hüters, das berüchtigte Pikass.

Destiny 2: Forsaken – Neuer Content, neuer Loot

Destiny 2: ForsakenWen die Story jedoch eher weniger interessiert, der kann sich zumindest über neuen Loot freuen. Mit Destiny 2: Forsaken wird das maximale Lichtlevel von den bisherigen 400 auf 600 hochgeschraubt. Selbst Veteranen haben damit also Grund genug, wieder auf Beutezug zu gehen. Neben zahllosem gewöhnlichen Loot wurden dabei … neue exotische Ausrüstungsgegenstände ins Sortiment aufgenommen. Zudem wurde mit den Bögen eine komplett neue Waffenkategorie ins Spiel eingebaut. Neu sind zudem Waffen der Meisterwerk-Stufe. Diese können entweder selbst verwendet oder zerlegt werden. Mit den Einzelteilen könnt ihr dann eure Lieblingswaffen aufwerten, um diese auch im späteren Spiel noch effektiv nutzen zu können.

Neben dem neuen Loot, stehen euch zudem neue Fähigkeiten zur Verfügung. Jede Klasse bekommt dafür komplett neue Skillbäume, mitsamt Spezialmoves und eigener Questreihe zum Freischalten. Zudem könnt ihr euch auf neue Raids und verlorene Sektoren freuen, denn die Kampagne von Destiny 2: Forsaken spielt in einem komplett neuen und frei erkundbaren Gebiet.

Fazit
Alles in allem geht es mit Destiny 2: Forsaken endlich einen Schritt in die richtige Richtung. Nachdem die beiden „Mini-Erweiterungen" eher mäßigen Erfolg feiern durften, bekommen die Fans mit Forsaken endlich das DLC, dass sie sich von Anfang an erhofft hatten. Ich persönlich sträube mich zwar noch gegen die Bungies Entscheidung, Cayde-6 sterben zu lassen, muss aber zugeben, dass sein Ableben mich mehr als motiviert hat, die Kampagne zu beenden. Die neuen Fähigkeiten und Waffen sorgen zudem wieder für ordentlich Abwechslung.
Gut
  • Neues Areal
  • Neuer Loot
  • Neue Levelobergrenze
Weniger Gut
  • Recht simple Story
7
solide
... ist seit Februar 2017 als Redakteur für Spieletester.de tätig. Er ist ein waschechter PS4 Freak, hat 40 Platin Trophies und liebt Herausforderungen wie Dark Souls, Bloodborne oder Nioh.

Was sagst du zu diesem Artikel?

1 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.