Deus Ex GO

0

Nachdem Eidos Montreal sich um Lara Croft GO und Hitman GO kümmerte, folgt Deus Ex GO. Und wie auch schon die beiden Vorgänger-Projekte setzt es auf viele Puzzles, eine leichte Steuerung und harte Nüsse. Warum das Spin-Off des Action-Adventures sogar der Beste innerhalb der GO-Titel ist, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

In der Rolle des Adam Jensen gilt es geheime Informationen zu beschaffen und Pläne von Terroristen zu vereiteln – das Übliche halt. Während Lara Croft GO auf eine Erzählung über Atmosphäre setzte, haben sich die Entwickler für Deus Ex GO auf eine echte Geschichte eingelassen. Diese wird während und zwischen den verschiedenen Leveln in kurzen Standbildern erzählt. Wirklich spannend ist diese nicht, kann aber durchaus mit einem „was kommt als nächstes?“ motivieren.

Deus Ex GO

Deus Ex GO – Bewährtes Prinzip trifft Hacking-Elemente

Das Gameplay von Deus Ex GO gibt sich ganz klassisch und mit wenigen Überraschungen. Deswegen werdet ihr also auf sehr abwechslungsreich gestaltete Spielfelder stoßen, auf denen ihr Jensen Block für Block bewegt. Sieht euch ein Gegner, zeigt eine rote Linie seinen Laufweg an. Wie auch schon bei Lara und Agent 47 dürft ihr Gegner nur von der Seite oder hinten attackieren. Hier allerdings kommt eine weitere Schwierigkeit dazu: Die Feinde sind nämlich augmentiert und sind während des Laufens gepanzert! Dadurch ergeben sich aber auch neue Spielereien.

Während die ersten Level noch recht flott erledigt sind, erfordern spätere Abschnitte bedeutend mehr Hirnschmalz. So gibt es neben den üblichen Wachen auch Geschütztürme, Drohnen, Kampfroboter auch deaktivierbare Felder, die sich über Hacking-Power-Ups oder Terminals (de-)aktivieren lassen. Insgesamt bietet der Titel rund 50 verschiedene Level sowie wöchentliche Live-Missionen, die Booster-Packs für Deus Ex: Mankind Divided freischalten.

Auf Neulinge könnte Deus Ex GO ein wenig abschreckend wirken, weil es kein Tutorial und auch sonst nur wenige Erklärungen gibt. Zudem ist es ratsam, schon zu Beginn des Levels eine klare Vorstellung davon zu haben, wie es zu lösen ist. Wer nämlich einen Abschnitt in einer bestimmten Anzahl an Zügen abschließt, schaltet ebenfalls Booster frei. Übrigens: Falls ihr irgendwo mal feststeckt, gibt es auch eine Hilfe-Funktion. Allerdings lässt sich diese nicht unendlich oft verwenden und irgendwann wird nach einem Geldbetrag gefragt, um weitere Tipps zu erhalten. Collectibles gibt es diesmal leider nicht.


Fazit:

[blockquote cite=”Adam Smieja”]Adam Smieja Deus Ex GOZum Preis von nur fünf Euro bekommt ihr mir Deus Ex GO ein fabelhaftes Spiel für zwischendurch. Die rund 50 Level sowie wöchentlich neuen Live-Inhalte eignen sich perfekt für eine kurze Bus- und/oder Zugfahrt. Das Design der einzelnen Abschnitte ist sehr gut und die Rätsel sind einen Zacken härter als bei den anderen GO-Titeln – eine gute Sache wie ich finde. Außerdem haben es die Entwickler geschafft, den Geist und den Kern von Deus Ex wunderbar einzufangen. Kurzum: Wenn ihr auf Knobelspiele steht, führt kein Weg an Deus Ex GO vorbei.
[/blockquote]

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *