DJ Hero

Ich bin ja ein großer Fan von Rock Band und Guitar Hero, beide Titel spiele ich auch privat wie auch in den Mittagspausen im Büro mit den Freunden oder Redaktionskollegen doch recht häufig. Während bei Guitar Hero und Rock Band jedoch relativ wenig Multitasking verlangt wird, sieht es bei DJ Hero ein wenig anders aus. Hier schalten die Synapsen komplett anders und eure beiden Hände werden des Öfteren (und bei höheren Schwierigkeitsgraden) komplett unterschiedliche Sachen nahezu gleichzeitig erledigen müssen.

Doch fangen wir am besten am Anfang an – dem Spielgerät per se. Wie ihr euch sicherlich vorstellen könnt, handelt es sich hierbei um ein Mischpult, das im Wesentlichen aus zwei Teilen besteht, die sich – sehr löblich übrigens – auseinanderbauen und andersherum einbauen lassen, sodass Linkshänder nicht zu kurz kommen. Praktisch und im Gegensatz zu den ersten Gitarren der GH/RB-Reihe ein Fortschritt. Das Mischpult besteht ein Mal aus dem üblichen Plattenteller, auf dem sich drei Buttons befinden und auf dem anderen die Modifikatoren (Crossfader, Euphoria-Button und der Effektregler).

125898300113152Und so funktioniert das Spielchen: Als DJ mixt ihr zwei Songs miteinander, die von der blauen und grünen Spur dargestellt werden. Kein Wunder also, dass ihr diese auch mal „scratchen“ dürft (also den entsprechenden Button drücken und das die Platte etwas drehen). Die rote Spur repräsentiert hierbei die Samples (Sound- und Wortschnipsel), die ihr von Zeit zu Zeit reinbringt. In welche Richtung ihr dabei scratcht, ist bei den ersten Schwierigkeitsgraden noch total egal, erst ab Mittel zeigen euch Pfeile exakt an, in welche Richtung es gehen soll.

Die Kunst im Spiel liegt jedoch darin, den Crossfader korrekt einzusetzen und dann auch noch die ganzen Scratches simultan auszuführen und einfach nicht durcheinander zu kommen, da DJ Hero wesentlich mehr Hand-Auge-Koordination verlangt als etwa Rock Band bzw. Guitar Hero. Dieser Crossfader hat übrigens den Sinn, dass er die zwei Songs miteinander verbindet oder aber zwischen ihnen hin- und herschaltet. In mittlerer Position hört ihr etwa beide Songs. Nebenbei bietet die linke Seite des Turntables noch zwei weitere Buttons. Einer ähnelt dabei der Whammy-Bar des Gitarrencontrollers (rein von der Funktion) und dient dazu, Samples auszuwählen und die Töne ein wenig zu modifizieren. Der andere Button nennt sich „Euphoria“ und ist quasi das Pendant zur Starpower aus GH bzw. dem Overdrive in Rock Band.

Dickes Songportfolio, kleines Modi-Lineup

Wenn man DJ Hero nebst der wunderbar funktionierenden Technik loben will, dann bei der Songwahl. Mit 102 Songs, davon 93 Originaltracks, lässt der Titel wohl das kürzlich erschienene Band Hero wie auch Rock Band und Guitar Hero weit hinter sich. Mit von der Partie sind dabei unter anderem: Black Eyed Peas, Benni Benassi, Alt-Rocker Queen, Beastie Boys, Vanilla Ice und MC Hammer, DJ Jazzy Jeff, Daft Punk, Eminem, Jay-Z und noch viele mehr. Das einzige Problem ist: Die gesamte Songliste ist an die Karriere gekoppelt und in dieser schaltet ihr nach und nach neue Tracks frei. Das ist übrigens in Anbetracht der Tatsache sehr übel, weil die Karriere wahnsinnig stumpf und lustlos daherkommt.

dj hero inner1

Das größte Problem von DJ Hero ist nämlich die Schwierigkeit: Es gibt keine. Egal wie oft euch die Nadel von der Platte springt, egal wie viele üble Fehler ihr macht oder Töne verpennt: Es passiert schlichtweg nichts. Kein Punktabzug, kein Game Over wie in RB/GH und nicht einmal Buh-Rufe der Zuschauer. Offensichtlich ist DJ Hero abseits des privaten Amusements zu steif und steril. Hier haben die Entwickler definitiv noch einiges nachzuholen und mehr Pepp in die Sache zu bringen. Dieses Phänomen schlägt sich dann auch im Mehr- sowie Einzelspieler nieder. Es geht einfach noch darum, möglichst viele Punkte zu sammeln. Entsprechend nüchtern fällt die Karriere aus, die euch von einem Event zum Nächsten scheucht und dabei eigentlich keine echte „Story“ verfolgt und lediglich neue Lieder, Charaktere, Samples, Outfits freischaltet. Bitter.

Zu Mehrspieler sollte ich aber einen kleinen Hinweis geben, denn es ist durchaus möglich, statt eines zweiten Turntables eine Gitarre von Rock Band bzw. Guitar Hero anzuschließen. Jedoch solltet ihr euch im Klaren darüber sein, dass es keinen Koop-Modus gibt und nicht einmal Itemschlachten wie in Guitar Hero. Schade und Prozentpunkte kostend. Und wenn wir schon bei Unzulänglichkeiten sind, dann möchte ich an dieser Stelle das schwache Publikum ansprechen, das – wie oben bereits erwähnt – keine Buhrufe zwischenzischt und sich generell sehr hölzern bewegt und in keinster Weise auf die Aktionen des Spielers reagiert. Darüber hinaus sollte es für einen etwaigen zweiten Teil die Möglichkeit geben, sich einen eigenen DJ zu erstellen wie etwa in RB oder GH. []

Testergebnis

Playstation 3 Version

Grafik

Effekte10
Texturen10
Animation08
Detailgrad11
Stil12

Sound

Musik15
Sprache10
Abwechslung14

Gameplay

Balance06
Story00
Level-Design12
Innovation14
Spielumfang12
K.I.00
Motivation13

Steuerung

Kontrolle14
Komfort14
Genauigkeit14

Multiplayer

Umfang05
Balance12
Leistung13

Xbox 360 Version

Grafik

Effekte00
Texturen01
Animation02
Detailgrad04
Stil05

Sound

Musik08
Sprache09
Abwechslung11

Gameplay

Balance15
Story01
Level-Design01
Innovation01
Spielumfang01
K.I.01
Motivation01

Steuerung

Kontrolle06
Komfort07
Genauigkeit07

Multiplayer

Umfang12
Balance13
Leistung14

Nintendo Wii Version

Grafik

Effekte00
Texturen01
Animation02
Detailgrad04
Stil05

Sound

Musik08
Sprache09
Abwechslung11

Gameplay

Balance15
Story01
Level-Design01
Innovation01
Spielumfang01
K.I.01
Motivation01

Steuerung

Kontrolle06
Komfort07
Genauigkeit07

Multiplayer

Umfang12
Balance13
Leistung14

PC Version

Grafik

Effekte00
Texturen01
Animation02
Detailgrad04
Stil05

Sound

Musik08
Sprache09
Abwechslung11

Gameplay

Balance15
Story01
Level-Design01
Innovation01
Spielumfang01
K.I.01
Motivation01

Steuerung

Kontrolle06
Komfort07
Genauigkeit07

Multiplayer

Umfang12
Balance13
Leistung14

Playstation 2 Version

Grafik

Effekte00
Texturen01
Animation02
Detailgrad04
Stil05

Sound

Musik08
Sprache09
Abwechslung11

Gameplay

Balance15
Story01
Level-Design01
Innovation01
Spielumfang01
K.I.01
Motivation01

Steuerung

Kontrolle06
Komfort07
Genauigkeit07

Multiplayer

Umfang12
Balance13
Leistung14

Playstation Portable Version

Grafik

Effekte00
Texturen01
Animation02
Detailgrad04
Stil05

Sound

Musik08
Sprache09
Abwechslung11

Gameplay

Balance15
Story01
Level-Design01
Innovation01
Spielumfang01
K.I.01
Motivation01

Steuerung

Kontrolle06
Komfort07
Genauigkeit07

Multiplayer

Umfang12
Balance13
Leistung14

Nintendo DS Version

Grafik

Effekte00
Texturen01
Animation02
Detailgrad04
Stil05

Sound

Musik08
Sprache09
Abwechslung11

Gameplay

Balance15
Story01
Level-Design01
Innovation01
Spielumfang01
K.I.01
Motivation01

Steuerung

Kontrolle06
Komfort07
Genauigkeit07

Multiplayer

Umfang12
Balance13
Leistung14

Mobile

Design

Verarbeitung00
Handhabung01
Aussehen02
Farbauswahl04

Funktionen

Sprachqualität08
Sound/Klang09
Kameraauflösung11
Bildqualität11
Internet11
Speicherplatz11
Messaging11

Zubehör

Akkuleistung15
Kopfhörer01
Gesamtausstattung01
Mitgelief. Speicher01
Software01

Eignung als…

Lifestyle-Phone06
Business-Phone07
Multimedia-Phone07

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>