EyeToy: Play 3

EyeToy: Play 3 Testbericht

Fuer den Singleplayer-Modus fehlt es wie auch schon den Vorgaengern an erfrischenden Ideen. Hier mekt man deutlich, dass 1142719527299662533EyeToy ein fast reiner Multiplayer Spass ist bei dem je nach hoeherer Gameeranzahl auch mehr Gamespass aufkommt. Bis zu vier Gameer duerfen gleichzeitig agieren. Im Mehrgameermodus koennt Ihr die Gamee direkt anwaehlen oder Ihr startet ein Tunier. Die meisten Gameplay Elemente kennt man schon aus anderen EyeToy Gameen. Die teils ungenauere Steuerung war man bisher von Play Titeln nicht gewohnt. Dies unterbricht Stellenweise den Gamespass. Die Grafik orientiert sich an dem kargen Cell-Shading-Look der Vorgaenger und ist eher an juengere Gameer gerichtet. Zum Glueck ist die Optik bei EyeToy-Gameen aber eher nebensaechlich.

Auf die Ohren bekommt Ihr, ausser den bekannten Stuecken in den Musik Games, eher nur laue Kost, welche in der maessigen deutschen Sprachausgabe seinen Tiefpunkt findet.

Kommentar (CM) :

Eye Toy: Play 3 bietet gewohnte EyeToy-Kost. Das ist aber leider auch schon fast alles. Daran sind vor allem die fehlenden Neuerungen und die erstmals auftretenden Steuerungsprobleme in der Serie Schuld, Zudem hat man als Kenner der Serie oefter das Gefuehl, irgendetwas zu vermissen. Nichtsdestotrotz ist EyeToy: Play 3 eine Gamespassbombe. Vor allem mit vielen anderen Gameern kommt richtig Freude auf, was ueber die beschrieben Schwachpunkte hinwegsehen laesst.

Nun kommt mit EyeToy: Play 3 der neuste Teil aus dem SONY Lager…

Kamera ab !

2003 veroeffentlichte SONY mit EyeToy: Play einen Kracher im Fun-Game Genre. Erstmals war es moeglich, ein Game alleine durch seine Koerperbewegungen zu steuern. Die damals veroeffentlichten Minigamee sorgten sogar dafuer, dass Leute vor dem TV herumsprangen, die sonst recht wenig mit Videogameen zu tun hatten. Andere Publisher sprangen auf jenen Zug mit auf und lieferten auch einige Teile bekannter Gameeserien mit EyeToy Funktion ab. Diese waren aber lange nicht so Erfolgreich wie SONY`s Play Ableger .

Das eigentliche Game ist in die Modi: Sport, Musik und Auswahl unterteilt.

1142719564943535811Im Sportbereich koennt ihr euch als Bowlinggameer oder als American Football Gameer austoben oder euch am Strand als Beach Volleyball Profi behaupten. Im Bereich Musik duerft Ihr ein Rockkonzert austragen, in dem ihr ab und an auch Stage Diven koennt, ein Orchester dirigieren oder euch als DJ an den Plattentellern auslassen. Im Bereich mit der merkwuerdigen Bezeichnung Auswahl duerft ihr der Army beitreten und euch ueber einen virtuellen Hindernispacour fighten. Auch koennt ihr euch als Geisterjaeger probieren. Im Beauty Shop duerft Ihr euch im Haareschneiden und Nagelfeilen probieren. Die Gamee sind auch wie in den Vorgaengern recht simpel gestaltet so das auch nicht geuebte Gameer sofort wissen wo es lang geht.

Mehr = mehr !

Gab es im Vorgaenger noch neuartige Features, wie Facetexturing oder Bildverkleinerungen, so verzichtet 1142719544281743276man im Hause SONY diesmal fast ganz auf neue Innovationen, sondern setzt eher auf bewehrte Techniken. Wie gehabt, geht ihr vor der kleinen USB-Kamera in Stellung und benutzt eure Haende, um durch die einzelnen Menues und Optionen zu schalten. Wer sich nur einmal so richtig vor der Kamera austoben will, findet mit dem Gameplatz den richtigen Gamemodus. Hier kann z.B. sein eigenes Gesicht ausschneiden und auf den Hals seines Kumpels legen, diverse Kameraeffekte verwenden oder sogar einen Boxfight austragen. In der Fotokabine koennt Ihr diverse Schnappschuesse von euch und/oder euren Freunden machen und sie auf der Memory Card ablegen.

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>