Startseite » Testberichte » Faeria (PC) Test

Faeria (PC) Test

User Rating: 8

Vor kurzem erschien mit Fall of Everlife die erste Erweiterung des kompetitiven Kartenspiels Faeria. Wir haben und das Spiel einmal genauer unter die Lupe genommen. Was Faeria von anderen Vertretern des Genres unterscheidet und ob uns das Spiel überzeugen konnte, erfahrt ihr im folgenden Test.

Schon seit meiner Kindheit bin ich ein großer Fan von Kartenspielen, wie Magic: The Gathering oder Yu-Gi-Oh. Mit Hearthstone zeigte Blizzard, dass Sammelkartenspiele durchaus auch virtuell begeistern können. Zudem gilt Hearthstone mit einer riesigen Fanbase heute als eines der erfolgreichsten Sammelkartenspiele der Welt und erregt sogar im E-Sport Bereich immer mehr Aufmerksamkeit.

Mit Faeria versucht Abrakam SA einen ähnlichen Pfad einzuschlagen. Dabei orientiert man sich offensichtlich nicht nur in einer Hinsicht an Blizzards Vorreiter. Vom Kartendesign, bis hin zu den verschiedenen Karteneffekten erinnert Faeria gleich mehrfach an Hearthstone. Dabei bringt Faeria jedoch genügend eigene Aspekte mit, um für frischen Wind zu sorgen.

Faeria – Zeit für ein Duell!

Wie die meisten Sammelkartenspiele basiert Faeria auf dem Beschwören diverser Monster. Jedes Monster besitzt dabei einen bestimmten Angriffswert und einen bestimmten Lebenswert. Um ein Monster zu beschwören, müsst ihr die nötigen Kosten, das sogenannte Faeria, bezahlen. Dieses sammelt ihr mit jeder Runde. Je stärker die Karte, umso mehr Faeria benötigt ihr zum Beschwören.

Zudem besitzen viele Monster spezielle Fähigkeiten, die euch im Duell unterstützen. Diese können entweder beim Ausspielen des Monsters, bei dessen Ableben oder während eines Kampfes aktiviert werden. Neben den Monstern könnt ihr zudem Ereignisse ausspielen, die beispielsweise eure Monster stärken oder gegnerische Karten manipulieren.

Faeria – Ein Kartenspiel mit Twist

Das besondere an Faeria ist das außergewöhnliche Spielbrett. Dieses müssen die Spieler nämlich während des Duells selbst aufbauen. Pro Zug darf dafür jeder Spieler entweder zwei neutrale oder ein farbiges Feld setzen. Jedes Feld kann nur an ein eigenes angrenzendes Feld gelegt werden. Jeder Spieler kann seine Kreaturen nur auf seinen eigenen Feldern beschwören.

Neutrale Monster können dabei auf jedem Feld beschworen werden, farbige Kreaturen hingegen nur auf gleichfarbigen Feldern. Euer Ziel ist es, eure Felder möglichst nah am gegnerischen Kommandanten zu platzieren. Dadurch bekommt ihr eure Kreaturen schneller in Reichweite, um euren Gegner direkt anzugreifen. Sobald seine Lebenspunkte auf Null sinken, gewinnt ihr das Duell.

Faeria – Viel zu entdecken

Neben dem klassischen Duell, dass ihr entweder gegen die KI oder im Casual-Modus, sowie im Rang-Modus gegen andere Spieler spielen könnt, bietet Faeria zahlreiche weitere Spielmodi. So könnt ihr im Abenteuer-Modus beispielsweise diverse Missionen absolvieren, für die als Belohnung EP und Truhen winken. Letztere sind eure primäre Quelle für neue Karten.

Im Weltenboss-Modus dürft ihr euch hingegen besonders schwierigen KI-Gegnern stellen, die in der Regel über besondere Fähigkeiten oder Karten verfügen. Zudem könnt ihr im Wolkenwelt-Modus besondere Duelle austragen, bei denen euch eine KI zur Seite steht. Als Belohnung bekommt ihr seltene oder sogar legendäre Karten. Tägliche Quests, sowie Nebenaufgaben sorgen für zusätzliche Truhen oder EP. Während der Duelle sammelt ihr zudem Kristalle. Diese könnt ihr im Ingame-Shop für kosmetische Artikel ausgeben.

Spart ihr eure Kristalle oder eure Truhen jedoch lieber, können ihr diese als Wetteinsatz für den Pandora-Modus verwenden. Hier dürft ihr euch aus einer zufälligen Kartenauswahl ein Deck zusammenstellen. Gewinnt ihr mit diesem Deck sechs Duelle gegen andere Spieler, bevor ihr zweimal verliert, winkt eine große Belohnung. Verliert ihr jedoch, ist euer Wetteinsatz futsch. Neben den Inhalten der Standardedition bietet die Fall of Everlife Erweiterung zudem neben einigen Neuerungen vor allem neue Karten, sowie einen ganzen Satz neuer Missionen. Auch wenn für die eine oder Karte dabei die deutsche Übersetzung vergessen wurde.

Fazit
Alles in allem hat mir als Sammelkartenfan Faeria sehr gut gefallen. Trotz der offensichtlichen Ähnlichkeiten zu Hearthstone bietet das Spiel genügend eigene Ideen, um nicht von einem Klon sprechen zu können. Besonders das innovative Spielfeld und die zahlreichen verschiedenen Spielmodi konnten mich überzeugen. Dadurch spielt sich jedes Duell anders, als das Vorherige. Auch so etwas wie eine überwiegende Meta, an der viele Genrevertreter leiden, konnte ich während meines Tests nicht erkennen. Wer also nach einer Abwechslung sucht und Spaß an Titeln wie Hearthstone hat, der sollte sich Faeria mal genauer anschauen.
Gut
  • Tolle Artworks
  • Zahllose Spielmodi
  • Kein Pay-to-Win
  • Innovatives Spielbrett
Weniger Gut
  • Manche Karten haben keine deutsche Übersetzung
8
Gut
... ist seit Februar 2017 als Redakteur für Spieletester.de tätig. Er ist ein waschechter PS4 Freak, hat 40 Platin Trophies und liebt Herausforderungen wie Dark Souls, Bloodborne oder Nioh.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.