Fifa 18 Test Playstation

Fifa 18 Test Playstation
7

FIFA 18

7.0 /10

Pros

  • Verbesserte Grafik mit neuen Licht-und Schatteneffekten
  • Ultimate Team Modus weist Neuerungen für Einzelspieler auf (Squad Battles)
  • Überarbeitetes Gameplay mit vielen Angriffsvarianten und verbesserten Positionsspiel
  • Real Player Motion Technologie: Die einzelnen Fähigkeiten, wie zum Beisiel die Physis spielen endlich eine große Rolle
  • Detailreiche Stadionumgebung mit kontinentalen Unterschieden
  • 3D-Zuschauer und Fangesänge einiger namhaften Mannschaften
  • Reale Transferverhandlungen
  • Dynamische Spielerwechsel ohne Pausenunterbrechung möglich

Cons

  • wenig neue Spielergesichter (viele aus den Jahren zuvor übernommen), Augen der Spieler unbefriedigend
  • Kein Weltmeisterschaftsmodus und keine kontinentalen Wettbewerbe (Asian Cup, EM, Südamerikameisterschaft etc)
  • Torhüter machen zuviele Fehler
  • Distanzschüsse sind im Vergleich zur Konkurrenz viel zu stark anwendbar
  • Karrieremodus kommt noch nicht an die Fußball Manager-Reihe heran
  • Einige Mängel im Ultimate Team Modus (keine aktualisierten Auktionen etc)

FIFA 18 erschien offiziell am 29. September für die Playstation 4, Playstation 3, Xbox One, Xbox 360, Nintendo Switch und für den PC. Verstärkt werde ich in meinem Test auf das Gameplay und die Spielmodiauswahl Bezug nehmen. Zudem habe ich das Spiel ausreichend studiert und werde auch auf die Veränderungen des Spiels bezüglich des ersten Titel-Updates eingehen. Ihr werdet bemerken das ich auf jedes noch so kleine Detail geachtet habe. Mehr dazu, erfahrt ihr in meinem XXL-Test zu FIFA 18.

FIFA 18 – Frame by Frame

In meiner Vorschau zu FIFA 18 habe ich euch bereits über die Real Player Motion Technologie informiert. Diese erlaubte den Entwicklern das Gameplay im Vergleich zum Vorjahr zu optimieren. Dadurch werden Spielerbewegungen von Bild zu Bild wiedergegeben. Roboterartige Bewegungen, wie wir sie noch aus FIFA 17 kennen gehören der Vergangenheit an. Vor allem bei den Seitwärtsbewegungen werdet ihr feststellen, wie Schritt für Schritt die Bewegungen eures Spielers zur Geltung kommen. Das neue Animationssystem verbessert nicht nur die Bewegungsabläufe, sondern hat auch neue Animationen ins Spiel integriert.

FIFA 18Mithilfe der Capture-Technik konnten Bewegungen von Cristiano Ronaldo beim Laufen, Sprinten und Schießen realitätsnah ins Spiel integriert werden. Dadurch werdet ihr ihn an seiner Haltung, Fußschritten und Armbewegungen auch ohne ein Spielergesicht wiedererkennen. Ihr werdet euch fragen, ob dies nur bei Cristiano Ronaldo der Fall ist. Schließlich kann EA Sports nicht für jeden einzelnen Spieler die Bewegungsabläufe ins Spiel einbinden.

Daher hat man sich auf namhafte Spieler fokussiert. So konnte ich persönlich angepasste Bewegungsabläufe bei Robben, Sterling, Hazard, Messi und Ribery feststellen. Ihr merkt, die Spielerzahl lässt sich an einer Hand zählen. Was mich aber dennoch zufriedenstellt ist die Tatsache, dass in diesem Jahr die Spielergröße und die Statur beziehungsweise Physis eines Spielers eine viel größere Bedeutung hat. Ihr werden feststellen, dass mit kleinen Spielern eine größere Beschleunigung möglich ist, als mit größeren Spielern, die eher von ihren langen Schritten profitieren. Jedes Betätigen der Sprinttaste löst eine Animation des Spielers aus. Es ist deutlich zu erkennen, wie sich euer Spieler anstrengt. Durch das neue Animationssystem ist die Reaktionsgeschwindigkeit der Spieler erhöht worden. In der Vergangenheit misslangen solche Dribblings, da die Animationen verstrickt waren.

FIFA 18 – Meine eigene Spielphilosophie

Wenn ihr zu den Fans der FIFA-Reihe gehört, wisst ihr genauso gut wie ich, dass für jeden Ableger entweder das Angriff-oder Verteidigungsspiel im Fokus steht. In diesem Jahr liegt der große Fokus auf dem Angriffsspiel. Dahingehend habt ihr mehr Angriffsvarianten zur Auswahl. Beispielsweise kann das Spiel über den Flügeln effektiver genutzt werden. Hinzu kommt auch eine neue Flankensteuerung mit dem ihr auf unterschiedlicher Art und Weise zu Tormöglichkeiten kommen könnt. Ihr entscheidet, ob die Flanke in die Mitte oder an den langen beziehungsweise kurzen Pfosten ankommen soll.

Fifa 18

Generell freut es mich, dass durch die neue Spielintelligenz meine Spieler die freien Räume im gegnerischen Feld entdecken und auf den passenden Passmoment warten. Aus der taktischen Perspektive sehe ich das Konterspiel als ziemlich stark ausgeprägt an. Ebenso ist die berühmte Tiki-Taka Spielphilosophie möglich, die im Zuge unserer taktischen Einstellungen besser ausgespielt werden kann. Im vergangenen Jahr war aufgrund der verzögerten Spielerbewegungen kein flüssiger Passstafetten-Lauf möglich.

Auch wenn die Angriffsmöglichkeiten zugenommen haben, so wurde auch darauf geachtet, das keine Selbstläufer mehr möglich sind. Ihr werdet feststellen, dass die Ballkontrolle in FIFA 18 einen höheren Stellenwert hat. Selbst die großen Stars können mit schlechten Pässen wenig anfangen und der Ball kann ihnen ebenso verspringen.

Bestseller PC & Konsolen Spiele

FIFA 18 – Tore bis der Arzt kommt!

Die Verteidigung hat mich in den ersten Spieltagen ziemlich enttäuscht. Es ist zwar möglich Zweikämpfe gegen schnelle Spieler wie Ronaldo durch einen Körpereinsatz zu gewinnen. Trotzdem fällt direkt auf, dass die KI in der Defensive ihre Aufgaben nicht mehr selbstständig erfüllt. Ihr müsst also stets auf der Hut sein und eure Spieler anwählen. Eine große Änderung finde ich jedoch, dass bei Eckbällen die eigenen Verteidiger nicht in der Lage sind sich ohne eine Hilfe unsererseits richtig zu positionieren. Ihr müsst in FIFA 18 konzentrierter sein, als es noch im Vorgänger der Fall war.

Vor allem im Online-Gaming stellte ich fest, dass die festgelegten Positionen meiner Spieler nicht eingehalten werden. Generell war es mir nicht möglich eine kompakte Abwehr aufzustellen, durch deren Zentrale der Gegner nicht in die Nähe meines Strafraums gelangt. Infolgedessen kam es vor dem Update zu hohen Spielergebnissen. Aufgrund der höheren Spielgeschwindigkeit zu der Zeit war es binnen weniger Pässe möglich bis in den Strafraum des Gegners vorzudringen. Zudem waren die Torhüter gegen Distanzschüsse machtlos. Aufgrund dessen wurde von EA Sports ein Update veröffentlicht, nach dem ich eine Verbesserung spürte. Die Torhüter agierten besser, als es vorher noch der Fall war. Jedoch machen die Torhüter noch immer zu viele Fehler. Vor allem wenn der Ball gerade ins Aus läuft, sind sie nicht in der Lage schnell zu diesen zu gelangen. Es kommt manchmal vor, dass der Torwart ohne unseren Einfluss bei Eckbällen aus dem Tor läuft.

Die Laufwege der Spieler haben sich verbessert. Wie schon erwähnt habe ich mich auf das Konterspiel festgelegt und stellte fest, dass meine Spieler bei einer Balleroberung nach vorne laufen. In FIFA 17 war es ziemlich effektiv den ballführenden Spieler mit einer Grätsche den Ball abzunehmen. Nun müsst ihr eure Abwehrarbeit dahingehend umstellen und versuchen die Räume für den Gegner eng zu machen. Ich empfehle euch den Zweikampf abzuwarten und euren Gegner mit der L2-Taste zu stellen. Ansonsten wird eure Abwehr schnell überlaufen und der gegnerische Spieler steht vor eurem Torhüter.

FIFA 18 – Welcome Legends!

Selbstverständlich liegt der größte Fokus von EA Sports auf den Ultimate Team Modus. Ihr findet im Ultimate Team Modus die neuen Squad Battles und den Champions Channel.
Die Squad Battles gefallen mir ziemlich gut. Hier trefft ihr auf die von der Community erstellten Teams und bestreitet Spiele gegen die CPU. Je nach Schwierigkeitsgrad könnt ihr hier viele Punkte sammeln.

FIFA 18Zu jeder Zeit werdet ihr über euren aktuellen Rang informiert und welche Belohnungen ihr voraussichtlich erhalten werdet. Aufpassen müsst ihr, da die Squad Battle-Spiele die ganze Woche lang gespielt werden können und alle paar Stunden neue Herausforderungen hinzukommen. Daher kann es durchaus möglich sein, dass euch am letzten Tag die erreichte Punktzahl nicht mehr für einen bestimmten Rang ausreicht. Im Champions Channel könnt ihr vollständige Spielpartien von anderen FIFA-Spielern beziehungsweise Experten anschauen. Vielleicht hilft es euch bei der Entwicklung einer eigenen Strategie. Außerdem sind im Ultimate Team Modus wieder die Spielmodi FUT Draft, FUT Champions, Einzelspieler-Saison, Online-Einzelspiel und Freundschaftsspiele vorhanden. Die größte Neuerung ist jedoch, dass die Legenden, wie Maradonna und Pele in FIFA 18 auf der Playstation 4 und für den PC verfügbar sind.

Einige Mängel weist der Ultimate Team Modus jedoch auf. Dazu gehört hauptsächlich der Transfermarkt. Oftmals werden hier abgelaufene Objekte nach einem Kauf nicht angezeigt. Auch über das aktuelle Gebot wird man nicht mehr informiert. Dieser Fehler ist mir bereits bei FIFA 17 aufgefallen. Hierdurch werden Spieler beim Traden von Objekten und Spielern eingeschränkt.

FIFA 18 – Power of Frostbite!

Auf dem Anspielevent von FIFA 18 im Mai habe ich bereits große Augen gemacht. Diesen grafischen Sprung hatte ich bei FIFA 18 nicht erwartet. Nachfolgend werdet ihr meine Eindrücke von der Grafik und Präsentation des Spiels erfahren. Folglich solltet ihr beachten, dass mein heutiges Statement sich vom Mai deutlich unterscheiden wird.

FIFA 18Die Spielergesichter sind in FIFA 18 mehr denn je detailgetreu wiedergegeben. Jedoch war ich im Mai noch der festen Ansicht, dass die Spielergesichter noch überarbeitet werden bis es zum Release im September kommt. Daher war die Ernüchterung groß, da im Großen und Ganzen dieselben Spielergesichter, wie wir sie aus FIFA 17 kennen übernommen wurden. Dies trübt die gesamte Atmosphäre des Spiels. Die Spielerfrisuren und Tattoos ändern sich natürlich täglich. Dennoch würde ich gerne wissen, weshalb ein Vidal oder andere Spieler noch keine Tattoos, wie in der Realität haben. Einige Spielergesichter sind auch schon aus den Jahren zuvor noch übernommen und sollten unbedingt angepasst werden.

Was mich hingegen positiv beeindruckt ist das Stadionumfeld in FIFA 18. Je nach Region unterscheidet sich das Zuschauerverhalten und ihr stellt nach einigen Minuten fest, auf welchem Kontinent ihr euch befindet. Auffallend sind die wehenden Fahnen und schärferen Texturen der Zuschauer. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 3D-Zuschauer ins Spiel integriert. Jedoch werden diese nur bei Cinematic-Szenen eingeblendet, wie zum Beispiel beim Torjubel. Hier besteht definitiv noch deutlich Luft nach oben. Die Zuschauer sorgen mit ihren Fangesängen für ein großes Spektakel. Ihr werdet berühmte Fangesänge aus den Fanlagern des FC Bayern München, Borussia Dortmund, FC Barcelona und Real Madrid hören.

FIFA 18 – Weiße Weste mit Flecken

Ein Element dass mir überhaupt nicht gefällt, sind die Augen der Spieler. Ich weiß, das die Erwartungshaltung in dieser Hinsicht etwas hochgegriffen ist. Dennoch sollte in dieser Hinsicht eine Verbesserung vorgenommen werden.

Es wurden zahlreich neue Torjubelszenen ins Spiel integriert. Jedoch werden einige der Jubel überhaupt nicht als Cinematic-Szene angezeigt. Bei den Torjubelszenen sind in diesem Jahr Stimmen zu hören. Diese halten sich aber sehr in Grenzen und könnten durchaus besser zum Zuge kommen. Ich erinnere da gerne zurück an FIFA 2002, in dem die Spieler beim Jubeln auch mal die Emotionen rausgelassen haben. Immerhin ist Cristiano Ronaldos Stimme ins Spiel integriert und ist bei seinem Torjubel hörbar.

FIFA 18 – Storymodus zahlt sich aus!

FIFA 18Natürlich punktet FIFA 18 besonders im direkten Vergleich mit dem Storymodus The Journey. Hier hat man im Vergleich zum Vorjahr noch eine Schippe draufgelegt. In Pro Evolution Soccer 2018 habt ihr nur den Become a Legend Modus zur Auswahl. Hier fehlt es jedoch an Entscheidungsmöglichkeiten, Präsentation und Bezug zum realen Fußballgeschehen. Daher sorgt The Journey für einen großen Pluspunkt im direkten Vergleich.

Auf der anderen Seite gefällt mir Pro Evolution Soccer 2018, da es eine Modi für die Weltmeister-und Europameisterschaft gibt. Ebenfalls sind hier sämtliche Nationalmannschaften aus Asien, Afrika, Nordamerika, Südamerika und Ozeanien vorhanden. Auch wenn diese nicht alle lizenziert, können sie durch Fanprojekte über den Editor ins Spiel eingebunden werden. Gerade die verfügbare UEFA Champions League und Europa League krönen im Gesamtpaket die Offline-Spielmodi. FIFA 18 dagegen setzt den Fokus auf weltweite Ligen-und Pokale an. Dadurch erhält man zwar einen größeren Umfang, aber die Möglichkeit der Nationalmannschaften liegt außen vor.

FIFA 18 – Nobody goes to World Cup!

Selbstverständlich bietet FIFA 18 auch im Offline-Bereich einige Spielmodi ein. Ich habe mich dahingehend beschäftigt, ob sich im Vergleich zu den Jahren zuvor überhaupt etwas hinsichtlich des Karrieremodus beziehungsweise Turnieren getan hat. Nach nur einem kurzen Blick im Menü war es mir bewusst: Auch in diesem Jahr müsst ihr auf einen WM-Modus verzichten. Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke, bemerke ich, dass in dieser Hinsicht die FIFA-Reihe massiv abgenommen hat. Wie ihr wisst, gab es durchaus bei früheren Teilen, wie zum Beispiel FIFA 2002 die Möglichkeit mit einem asiatischen, europäischen, südamerikanischen und weiteren Team sich für die Weltmeisterschaft zu qualifizieren.

Da es für die Weltmeisterschaft 2014 keinen Extra-Ableger für die Playstation 4 gab, war ich persönlich enttäuscht, dass es diesmal keinen WM-Modus abseits vom Karrieremodus gibt. Gleichzeitig war bei mir persönlich auch die Ernüchterung groß, dass mein Heimatland Iran seinen Weg nicht ins Spiel gefunden hat, nachdem sich diese frühzeitig für die WM 2018 qualifiziert hat. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit ziemlich hoch ist, dass es im Sommer 2018 ein FIFA WM-Spiel geben wird, hätte ein WM-Modus ziemlich gutgetan.

FIFA 18 – Transferwahnsinn!

Was mir daher besser gefallen hat, ist der Karrieremodus. Hier habt ihr erstmals die Möglichkeit bei Transferverhandlungen euch mit dem Trainer beziehungsweise Manager des Spielers zu treffen. Im Zuge dessen trefft ihr auf namhafte Trainer, wie zum Beispiel Pep Guardiola. In dieser Verhandlung geht es hauptsächlich darum eine Ablösesumme festzulegen und den Gewinn in Prozent bei einem Weiterverkauf des Spielers. Interessant ist die Variabilität, die nach einigen Verhandlungen ersichtlich wird. Jeder Manager hat eine eigene Persönlichkeit und kann ihr Angebot fordernd oder ruhig zur Kenntnis nehmen.

FIFA 18Wenn ihr euch mit dem Verein des Spielers geeinigt habt, müsst ihr nur noch seinen Berater und ihn selbst nochmal überzeugen. Im anschließenden Gespräch in den eigenen vier Wänden verhandelt ihr über das Gehalt und die Laufzeit des Spielers. Außerdem werdet ihr mit Einsatzzeiten und dem zukünftigen Teamstatus des Spielers konfrontiert. Hier finde ich in Bezug auf die Realität es ziemlich gut gelungen Transferverhandlungen authentisch darzustellen. Weiterhin werden euch zu bestimmten Anlässen Videosequenzen angezeigt, wie beispielsweise bei einer Spielervorstellung. Ansonsten hat sich im Karrieremodus nicht besonders viel getan. Handlungsmöglichkeiten und Aktivitäten, wie ihr sie aus der Fußball Manager-Reihe kennt sind hier weiterhin nicht enthalten.

FIFA 18 – Pro Evolution Soccer vs FIFA 18!

Wie in meinem Testartikel zu Pro Evolution Soccer 2018 erwähne ich nochmals: Beide Spiele haben viele Elemente, die ich beim jeweils anderen vermisse.

Wenn ihr eine realitätsnahe Simulation des Fußballs haben wollt, ist Pro Evolution Soccer 2018 definitiv auch dieses Jahr die erste Wahl. Obwohl FIFA 18 Verbesserungen in der Ballphysik und in den Bewegungen vorweist. Doch die Schwäche der KI und das Abwehrverhalten machen das Gesamtpaket kaputt. Im Vergleich habe ich in Pro Evolution Soccer 2018 nur selten über Distanzschüsse meine Tore erzielen können. Das Spiel zwang mich zu einem durchdachten Aufbauspiel, da die Abwehrspieler der Gegner beziehungsweise die KI die Räume ziemlich gut besetzte. Dies konnte ich sowohl im Online-Gaming, als auch in Offline-Spielmodi feststellen.

In FIFA 18 ist ein Alleingang über das ganze Spielfeld nicht unbedingt möglich. Ein relativ guter FIFA-Spieler weiß, wie er in Sprintduellen agieren muss. Was ich aber im Vergleich zu Pro Evolution Soccer 2018 schlechter finde, ist die Länge der Sprintdauer. In FIFA 18 ist diese ziemlich lang, während bei Pro Evolution Soccer 2018 mein Spieler nach gefühlten 2-3 Metern seine Geschwindigkeit infolge von Ermüdung abbaut. Im Großen und Ganzen zieht im Puncto realitätsnahe Simulation FIFA 18 im direkten Vergleich den Kürzeren.

In Puncto Grafik sehe ich FIFA 18 definitiv vor Pro Evolution Soccer 2018. Die Spielfeldumgebung und die Präsentation der einzelnen Spiele sind optisch hübscher aufgebaut. Dazu kommt das in FIFA18 erstmals 3D-Zuschauer eingebunden sind. In Pro Evolution Soccer 2018 sehe ich noch keinen Einbezug der Fans in das Spielgeschehen. Trotzdem muss ich einer Hinsicht sagen, dass mir Pro Evolution Soccer 2018 besser gefällt. Die Entwickler von Konami versuchen die Spielergesichter stets auf den aktuellsten Stand zu bringen. Mit nachgereichten Datapacks werden einige Spielergesichter auf die Realität angepasst. Wie bereits erwähnt finden sich in FIFA 18 noch Spielergesichter, die bereits vor drei Jahren verwendet wurden. Sie sehen meiner Meinung nach zwar gut aus, sind aber nach wie vor nicht alle aktuell.


Fazit

Einige werden sich vielleicht Fragen, weshalb die Bewertung im Vergleich zur Vorschau so stark abweicht. Zum einen habe ich auf dem Anspielevent nur die Demoversion von FIFA 18 spielen können. Daher war es mir zum einen nicht möglich zu wissen, dass es keine kontinentalen Meisterschaften beziehungsweise einen Weltmeisterschaftsmodus gibt. Weiterhin halten sich die Neuerungen im Karrieremodus in Grenzen. Die integrierten Transverhandlungen, die meines Erachtens gut umgesetzt wurden, reichen als einzig große Neuerung nicht aus.

Während des Anspielevents hat mir das Gameplay ziemlich gut gefallen. Das Spiel hatte ein langsames Tempo und ein ruhiges Aufbauspiel war ebenfalls möglich. In der Vollversion erlebte ich im Ultimate Team Modus ein ziemlich schnelles Spieltempo, wodurch auch zu viele Tore gefallen sind. Auch wenn es nach dem ersten Titel-Update etwas besser aussieht. Im Vergleich zu Pro Evolution Soccer 2018 ist in dieser Hinsicht ein großer Unterschied zu erkennen. Tore aus der Distanz gehören bei der Konkurrenz zu den geringsten Tormöglichkeiten. Lobenswert ist definitiv der grafische Sprung im Vergleich zum Vorjahr. Was mir jedoch nicht gefällt, dass EA Sports viele Spielergesichter noch aus den früheren Ablegern übernahm.

Das Gameplay gefällt mir eigentlich ziemlich gut, jedoch lassen sich noch immer bestimmte Spielzüge auswendig lernen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zu einem Tor führen. Dies ist beispielsweise bei kurz ausgeführten Eckbällen und Flanken auf den kurzen Pfosten der Fall. Bei Pro Evolution Soccer 2018 musste ich mich in jeder Partie neu einstellen, da das Gameplay eine Vielzahl an Möglichkeiten hergibt, um ein Tor zu erzielen. Wenn ich mir das Gesamtpaket von FIFA 18 und Pro Evolution Soccer 2018 ansehe, würde ich sagen, dass im Kampf um die Fußballkrone PES 2018 im Puncto reale Fußballsimulation die Nase vorne hat.

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Wertung
7
TEILEN
Vorheriger ArtikelSuper Mario Odyssey – Musical-Trailer
Nächster ArtikelBlack Desert Online – Halloween in Wonderland Trailer
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Kommentar hinterlassen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Spamschutz *