Final Fantasy X-2

Final Fantasy X-2 Testbericht

Die Geschichte

Eines vorweg, die Kenntnisse der Geschichte von Final Fantasy X sind zwingend notwenig um den Nachfolger zu verstehen! Daher wird hier erst die Geschichte von Final Fantasy X kurz erlaeutert. Hinweis ES WIRD KEINE RUeCKSICHT AUF SPOILER GENOMMEN!
Hier hat Square Enix das einmalige Jobsystem aus Final Fantasy V genommen. Durch Druck auf die L1-Taste wird das Resultplate aufgerufen, wo viele Jobs sind. Es gibt knapp 20 verschiedene Resultplates, die verschiedene Schwerpunkte legen. Diese Schwerpunkte beziehen sich stetig auf die Statuswerte. Manche verbesseren den Status ‘Staerke' deutlich hoeher als vielleicht ‘Zauber-Abwehr'.

  • Jobs
    Alle Jobs sind in der Tabelle enthalten und zeigen ihre Schwerpunkte und Specials.
       
    Die Jobs in Final Fantasy X-2
    Jobs
    Spezialisierung
  • Gunner
  • Spezialisierung auf schnelle Angriffstechniken, teilweise auch ein 30 Sekunden Boost. 1142719916733546091
  • Thief/Dieb
  • Hier kann man Gegenstaende klauen und aus dem Kampf fliehen.
  • Warrior
  • Schwerttechniken ( Swordplay) mit Elementarangriffen, leichte Schwarzmagie und starke normale Angriffe
  • Songstress/Saengerin
    1142719860698779858Seit jenen Ereignissen sind 2 Jahre vergangen. Alles was vorher nicht erlaubt war, ist nun erlaubt, da es Yevon nicht mehr gibt. Jetzt faengt auch die Geschichte von Final Fantasy X-2 an. Yuna sieht nicht mehr so zurueckhaltend aus wie noch in Final Fantasy X. Jetzt viel erotischer, aber auch Rikku hat sehr viel an Stoff verloren. Des Weiteren gibt es ein neues Mitglied fuer die beiden, es ist Paine. Sie hat eher was von Auron, sie ist ruhig und spricht nicht viel. Yuna und Rikku benehmen sich teilweise relativ ‘kindisch', was dem Game aber nicht schlecht kommt, denn dadurch entstehen stetig wieder witzige einlagen seitens Paine. Generell geht es bei Final Fantasy X-2 um die Jagt nach Spaehroiden, die Bildmaterial von vergangenen Tagen beinhalten. So bekommt Yuna auf dem Schiff der Al-Behd ein Bild-Sphaeroiden zu sehen in dem Tidus erscheint und zwar lebendig! Der Sphaeroid wurde in der Naehe des Berg Gagazet gefunden. Deswegen will Yuna stetig mehr Hinweise sammeln. Aber sie ist nicht alleine. Denn auch andere Banden sammeln jene Sphaerioden. Da waere zum einen die Seagull-Bande, welche eine eher kleine Rolle gamet. Da gibt es eine Gruppe, die Yuna,Rikku und Paine ( kurz YuRiPa) stetig wieder nervt. Sie nennen sich Le Blanc. Ae;hneln tun sie eher dem Magios-Trio, die sind aber so daneben drauf, dass man einfach nur den Kopf schuetteln kann.Des Weiteren gibt es noch die Youth Union-, die New Yevon und die MachinaBande. Die Machinabande ist das Gegenstueck zur New Yevon-Bande.Denn die einen sind gegen die Maschinen, die anderen dafuer.Diese sammeln alle die Sphaeroiden. YuRiPa haben auch eine Bezeichnung, sie nennen sich Sphere Hunter. Je mehr Sphaerioden gesammelt sind, desto klarer wird die Loesung. Denn Yuna sieht stetig und stetig oefter jenelbe Person in den Shaeroiden. Yuna will jenem jungen mysterioesen Mann nachgehen und will wissen, wer er ist. Dabei findet sie einen Sphaerioden, der die Vagna-Gun zeigt. Das ist eine riesen Waffe, die ganz Spira ausloeschen koennte und die auch fuer keinen anderen Zweck erbaut wurde. Das neue Ziel ist es also jene Waffe zu zerstoeren, die Findung und Rettung von Tidus ist ab jenem Zeitpunkt reine Nebensache und hat ab da keine Bedeutung mehr.

    In Final Fantasy X ging es um Tidus, den jungen 17 jaehrigen Blitzball-Gameer und um Yuna, einen Summoner. Ihre Bestimmung ist es das maechtige Wesen Sin zu toeten, aber das hat einen kleinen Hacken, denn wenn Yuna die ‘Hohe Beschwoerung' einsetzt stirbt sie selbst und die folge daraus ist, dass Sin nach wenigen Jahren wieder aufersteht. Das will Tidus nicht, weil er sich in Yuna verliebt hat. Daher hat er einen Plan entwickelt. Er will Sin von innen toeten, dies gelingt ihm, Yuna ueberlebt, aber das hat nur einen bitteren Nachgeschmack fuer Yuna. Denn wenn Sin stirbt, loesen sich alle Traeume und alle Bestias auf. Da Tidus selbst ein Traum ist, loest er sich auch auf und stirbt nur scheinbar.

  • Kampsystem:
  • Generell ist zu sagen, dass Square Enix das altbewaehrte ATB-System ( Active-Time-Battle ) genommen hat. Nur jenes ist erstens extrem flott und zweitens hat es ein kleines, aber sehr feines Special: Alles drei Charaktere koennen verschiedene Jobsannehmen! Des Weiteren macht das Geschehen fast nie halt, es geht nur in den Wait-Mode, wenn der Gegner angreift, man selbst oder wenn der Gameer gerade den Job wechselt.Der Gameer hat stetig 3 Charaktere zur Wahl, Yuna, Rikku und Paine aber die Gegner koennen sogar zu fuenft sein, was aber meistens kein Problem ist, da das nur in schwachen Kombinationen vorkommt und man selten Probleme mit jenen hat.

  • Jobsystem
  • Als Saengerin tanzt oder singt der Charakter und beim Tanzen werden die Gegner in verschiedene Zustaende gebracht, so lange die Aktion ausgefuehrt wird! Moegliche Zustaende sind :Blind, Stumm, vergiftet usw
  • Schwarzmagier
  • Normale Angriffe sind nicht moeglich, nur folgende Schwarzmagien:
     []

    Die Neuerungen

    Gamet man das Game nur 5 Minuten lang so sieht man schon die erste Neuerung. Es ist das Kampfsystem.
    Fire, Fira, Firga
    Thunder, Thundara, Thundaga
    Blizzard, Blizzara, Blizzaga
    Water, Watera, Waterga

  • Weissmagier
  • Normale Angriffe nicht moeglich, dafuer folgende Techniken:
    Pray, das bringt HP fuer alle Charaktere, aber relativ wenig
    Vigor, das ist nur fuer die Person, die den Zauber/Ability einsetzt 1142720141218095872Cure, Cura, Curaga
    Regen
    Esuna
    Dispel
    Life, Full Life
    Shell, Protect
    Reflect
    Full-Cure
  • Gun Mage
  • Technik Blue Bullet einseztbar.Diese Technik benutz Kugeln mit Elementarangriffen und Massivangriffen, die auf alle gehen. Normale Angriffe richten bei der entsprechenden Ability starken Schaden an entsprechenden Gegnern an.
  • Lady Luck
  • Wie der Name es sagt. 1142719952909294986ist das ein Gluecksjob. Es wird ein Wuerfel geworfen, der den Gegner entweder mit Geld zur Flucht besticht, den Gegner angreift oder ob alle Gegner angegriffen werden. Des Weiteren sind einige positive Statusveraenderungen moeglich wie 0 MP-Kosten bei niedrigen HP, oder stetig kritische Treffer.
  • Trainer
  • Yuna, Rikku und Paine haben verschiedene ‘Tiere'. Yunas Tiere haben groessenteils Elementarschaden. Aber alle haben eines gemeinsam: Sie koennen alle heilen und haben ‘instant kill' Zauber. Rikkus Tiere haben keinen Elementarschadenszusatz, aber dafuer leicht staerkere Angriffe. Paines Tiere haben Statusveraenderungen und ebenfalls ‘instant kill' Gefahr.
  • Alchemist
  • Der Chemiker nutzt die Technik Gegenstaende zu mixen und ein neues daraus entstehen zu lassen, jene Technik ist vergleichbar mit Rikkus Overdrive ( aus FFX) Basteln. Des Weiteren kann der Chemiker heilende Gegnenstaende ‘erfinden' und braucht z.B fuer eine Hi-Potion nur eine normale Potion.
  • Berserker
  • Drei Techniken sind neben Angriff verfuegbar: Berserk, dabei wird die Staerke gesteigert, aber man verliert die Kontrolle ueber den Charakter fuer einige Runden.
    1142719964256051113 Instinct, dies sind Techniken, die Statusveraenderungen aufheben oder dem Gegner zufuegen. Auch hier ist die ‘instant kill' Technik verfuegbar, klappt aber nicht stetig.
    Howl Dadurch werden die Maximalen HP verdoppelt
  • Samurai
  • Der Samurai ist stark, er nutzt ‘instant kill' Techniken und Statusveraendernde Zauber. Sowohl positive Statutveraenderungen als auch negative. Er kann des weiteren auch Gil werfen um dem Gegner Schaden zuzufuegen.
  • Dark Knight
  • Einer der staerksten normalen Jobs im ganzen Game.Der Gameer kann eingene HP opfern um damit dem Gegner Schaden zuzufuegen.Der Dark Knight nutzt ‘instant kill' Techniken, Todesurteil und sowohl positive als auch negative Statusveraenderungen. Man kann sogar sein eigenes Leben opfern um Gegner zu toeten( klappt nicht stetig)
  • Mascot
  • Yuna, Rikku und Paine haben verschiedene Mascots. Alle drei ergaenzen sich, so kann Yuna zum Beigame sehr viele Heilzauber und andere Weissmagiezauber.Rikku hat viele Schwarzmagiezauber und nur wenige Weissmagien.Paines Mascot hat sehr viele Statusveraenderungen, darunter Gift, Blind usw.
  •  

     []

  • Super Jobs
    Die drei Special Jobs in Final Fantasy X-2 sind Floral Fallal(fuer Yuna), Machina Maw(fuer Rikku) und Full Throttle( fuer Paine). Sie sind nicht anwaehlbar, sondern sind nur in der ‘Grundform' vorhanden, das bedeutet ihre Kraft wird nur im Normaljob enfaltet. Alle haben spezielle starke Faehigkeiten, aber es sind sehr viele verschiedene Techniken, wohl mehr als 50, wenn man alle zusammmen zaehlen wuerde. Rikku hat die Spezialisierung auf HP und MP regenerierung, was aber nur stark auffaellt.
  • Mission Select System
    Das ist die groesste Neuerung im Game. Es gibt nichts vergleichbares mit anderen FFs, was dem aehnelt. Diese Neuerung macht das Game sehr unlinear, was natuerlich sehr gut ist, denn FFX war extrem linear. Des Weiteren gibt es 3 Endings :Good Ending, Bad Ending & Perfect Ending. Diese haengen einerseits mit dem Vollendungsgrad zusammen, weil das Game wird in % gerechnet. Es gibt sogar die Moeglichkeit nach dem Durchgameen mit dem Status weiterzumachen, den man am Ende hatte. Es gibt Active Links und normale Missionen. Die Active Links treiben die Geschichte voran, wobei die normalen Missionen besser sind, weil gerade dort sehr viele Boni ergamet werden koennen! Teilweise kann man nur in solchen Minigameen neue Jobs erhalten! Des Weiteren werden alle Missionen mit einem Schwierigkeitsgrad versehen. Es geht von 1 bis 5. 5 ist am schwersten und 1 sehr leicht. Wobei auch Stufe 5 sehr leicht sein kann, wenn man gut trainiert ist.Es werden hier nur einige genannt, weil es extrem viele Minigamee gibt.
    Typisch fuer alle Final Fantasys gibt es auch hier wieder zahlreiche Minigamee. Da waere z.B ein Hunderennen in der Stillen Ebene, sehr lustig, weil das alles Gegner sind, die man eigendlich befighten muss. Die Richtlinien sind wie bei allen Pferderennen. Ein weiteres Minigame ist das einmalige Muenzgame, welches man aber leider nur 1 mal in Luca gameen kann. Es funktioniert so:Vier Muenzen sind in der Mitte des Bildes angeordnet. Um jene 4 Muenzen herum sind weitere Muenzen.Es gilt stetig einen Core Break zu erreichen. Dies macht man indem man den Core-Wert durch den entsprechenden Muenzwert erlangt.Je hoehr dabei der Wert ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass man gewinnt.Wenn man aber alle Muenzen auf einmal gamet und keinen Core-Break erreicht, verliert man. Aber auch die Gegner verlieren so, denn sind nicht mehr genug Muenzen da um einen Core-Break zu erlangen kann auch ein Gegenr verlieren.1142719996230175046Auch Blitzball ist in Final Fantasy X-2 vorhanden, aber stark modifiziert. Es ist allemal nicht mehr so, wie es in FFX gewesen ist.Denn diesmal kann man nur ‘relativ' ins Geschehen eingreifen, was bei FFX ja ganz anders war. Das enttaeuscht leicht.Die Uebersicht leidet sehr stark darunter, die Kamera zommt nur ins Geschehen, wenn ein Torschuss gemacht wird. Ansonsten versucht man stetig die Gameer auf das gegnerische Tor zu lenken. In Besaid kann man stetig und stetig wieder ein Game gameen. In jenem Game geht es darum so viele wie moeglich ankommende Gegner mit Yunas Pistolen zu toeten. Dabei kommt es nicht zu den Random-encounters. Man sieht die Gegner auf Yuna zukommen und muss sie dann anvisieren und schiessen, bis sie umfallen. Manche Gegenr fallen sehr schnell, manche brauchen etwas mehr Schuesse. Mit jedem erledigten Gegner bekommt der Gameer Punkte und eine Schatzkiste mit neuer Munition. Bei 500 Punkten bekommt man ein Bonus. Die Punkte, die man erhaelt haengen davon ab, welchen Gegner man erledigt. Ist es nur ein schwacher, normaler Gegner bekommt man nicht viele Punkte. Ist es aber ein Garuda oder ein anderer staerkerer Gegner steigt die Punktezahl. Erledigt man jene auch noch schnell hintereinader gibt es noch mehr Punkte, weil es eine Kombi ist. Als letztes Minigame ist das Treasure Hunt zu erwaehnen. Man befindet sich in der Wueste Bikanel und darf, ohne Geld zu zahlen, Schaetze ausgraben, zwar gibt es nicht viele und es geht auch leider nicht unendlich mal, aber dafuer lohnt es sich allemal! Denn es gibt teilweise starke Ausruestungsgegenstaende zu finden.[]

    Grafik & Sound

    Grafik:
    1142720026896122226 Die Grafik ist wie bei jedem Final Fantasy ueber jeden Zweifel erhaben. Die Umgebungen sehen super aus, alles ist selbstgemacht. Zaehlt man die Vorgerenderten Hintergruende wuerde man nicht mal auf 10% kommen. Fast alles sind Echtzeitberechnete 3D Hintergruende. Wunderschoen sieht z.B Besaid aus, wenn man einen herrlichen Blick zum Wasserfalll hat, eine klasse Weitsicht.Das Gras wiegt sich im Wind, Palmen auch, aber nur leicht, alles sieht harmonisch aus. Man hat das Gefuehl, als sei man wirklich selbst mitten drin. Auch die Charaktere sehen erste Klasse aus! Yuna, Rikku und Paine machen stets eine sehr gute Figur. Vorallem in manchen Zwischensequenzen kann man die deutlich verbesserte Gestik und Mimik der Charaktere sehen. In Besaid zum Beigame, da erfaehrt Yuna, dass Lulu schwanger ist und da muss man sich Yunas Gesicht anschauen, man merkt richtig, dass sie vollkommen ueberrascht ist, klasse in Szene gesetzt! Aber auch die Lippensynchronisation stimmt in der US-Edition vollkommen ueberein. Nur leider sehen die Nebencharaktere im Vergleich zu Yuna,Rikku und Paine schon fast schematisch aus, fast wie Marionetten, sie bewegen sich nicht so dynamisch wie unser Heldinnentrio. Die Kaempfe sind klasse in Szene gesetzt. Das erste was im Vergleich zum Vorgaenger auffaellt sind die Echtzeitberechneten Schatten der Gegner und der Heldinnen. Square Enix hat auch nicht mit Effekten gegeizt. Denn, wenn sich Yuna, Rikku und Paine verwandeln, dann ist das wunderbar in Szene gesetzt. Ein wahres Effektfeuerwerk. Verzerreffekte, kleinere Partikeleffekte und und und, man kommt nicht aus dem staunen raus. Zu guter letzt bleiben nur noch die einmaligen Simluationen. Schon die Anfangssimulation macht eines deutlich, die PS2 ist bei weitem nicht ausgereizt. Was da alles an Lichteffekten geboten wird ist unglaublich, alles laeuft fluessig mit 60 Bildern ab und sowas kennt man gar nicht von der PS2. Alle Charaktere bewegen sich dynamisch. Die Charaktermodelle sehen so realitisch aus, dass man denken koennte man wuerde sich gerade eine Live-Uebertragung angucken. Alles ist bis auf das kleinste Detail extrem gut gemacht, sehr hoch aufgeloeste Texturen und glaubliche Polygonmodelle.[]

    Aber was hat sich im Gegensatz zu Final Fantasy 10 geaendert?
      1142720042804929888Man kann sagen :Nicht viel. Das stimmt aber nur teilweise, denn schaut man wirklich genau hin, sieht man, dass sich alle Texturen deutlich verbessert haben. Sie wurden schaerfer gemacht und sehen teilweise deutlich detallierter aus! Die Gesichtsanimationen sind besser als bei FF10, die Polygonmodelle an sich sind auch besser, was man so gar nicht merkt auf den ersten Blick. Was am staerksten auffaellt sind aber die Schatten in den Kaempfen, da sind nicht nur die Charaktermodelle zu erwaehnen, sondern auch einige Areale! Denn traegt man einen Kampf in der Wueste Bikanel aus, so sieht man die Schatten der Wolken am Boden! Das sieht super aus. Die Simulationen haben sich nicht geaendert, waere aber auch sehr schwer zu erkennen, denn bei solcher Detailgenauigkeit ist ein Unterschied schon fast gar nicht mehr zu bemerken.

    Sound:
    Schon gleich im Intro bemerkt man, dass Square Enix eine ganz neue Richtung in Sachen Sound macht. Denn es war nicht Nobuo Uematsu am Werk, sondern die Herren Noriko Matsueda and Takahito Eguchi. Diese Komponisten kennen sich schon bereits, weil sie an der Musik von The Bouncer zusammenarbeiteten. Die Musik ist grunsaetzlich anders, als das was man eigendlich von Final Fantasy kennt. Sie ist aber dem flair entsprechend sehr gut angepasst. Denn die Musik ist poppiger, als je zuvor. Sie wirkt froehlich, dies bemerkt man vorallem in der Celsius, dem Flugschiff, auf dem sich Yuna,Rikku und Paine befinden. Die Kaempfe unterscheiden sich, wie stetig, vom Gesamtbild des Sounds. Aber hier wird auch ein ganz neuer Weg eingeschlagen. Denn bisher war jedes Battletheme in FFs ein abklatsch des Vorgaengers, es gab stetig leichte Parallelen. Diese gibt es hier ueberhaupt nicht. Man hoert stetig ein Gittarenzupfen und im Prinzip soll der Sound in normalen und Bossfighten eine Spanung darstellen, eine Intensivitaet. Es hoert sich sehr interessant an, denn es ist vollkommen neu, im Vergleich zu den Vorgaengern. Koda Kumi hat auch einen Teil zur Musik beigetragen, sie singt das Intro auf Japanisch und in der FFX-2 International + Last Mission ist Jade von Sweetbox am Microphon. Hier muss man aber sagen, dass Koda Kumi doch besser ist als Jade. 1142720069925823357 Insgesamt sind aber so ziemlich alle Stimmen aus dem Vorgaenger uebernommen und geben, wie gewohnt, eine sehr gute Leistung ab. Die US-Stimmen muessen sich nicht hinter den japanischen Stimmen verstecken, denn sie sind genauso gut.

  • Kommentar (CM) :

    Dieses Game ist nicht wie alle anderen Final Fantasys. Denn hier ist ‘fun' viel mehr im Vordergrund, als bei allen anderen FFs. Die Geschichte ist aber trotz allem sehr gut gelungen, sie hat einige Wendungen und kleinere Ueberraschungen, die man aus Final Fantasy X nicht erwartet haette. Das neue Kampfsystem mit dem schoenen special der Jobs macht das Kampfsystsem erstens flotter und zweitens lockert es das Gesamtgeschehen auf, sehr gut gemacht. Grafik und Sound stehen mal wieder in einer extra-klasse! Die Grafik wurde leicht verbessert und der Sound ist diesmal dem Flair entsprechend angepasst. Also, mal wieder eine gewohnt klasse Leistung von Square Enix!

  • Was sagst Du?

    0 0

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>