Legacy of Kain : Defiance

Legacy of Kain : Defiance Testbericht

114272288773714462 Kain ist der Vapier, der Blutsauger.Beide, sowohl Kain, als auch Raziel koennen sehr hoch springen und koennen in der Luft quasi scheben, aber sie fallen weiter runter, aber eben nur sehr langsam.Dieses Feature ist natuerlich ein Integriertes Gameplayfeature, was sehr oft im Game angewendet wird. Manche Klippen sind zu weit von einander entfernt, da hilft jener Sprung. Ist ein Gegner geschwaecht oder kurz vor dem Tod hat Kain die Quahl der Wahl. Entweder er saugt im sein Blut raus und heilt sich selbst damit.Aber das hat einen kleinen Nachgeschmack, denn danach verliert Kain stetig mehr Lebensenergie, wenn er kein Blut mehr schluerft. Damit ist er zu regelmaessigem ‘saugen' verdammt, was aber ganz normal fuer Vampiere ist. Oder, er rammt ihm sein Schwert in die Brust und ein Special-Balken fuellt sich auf. Ist jener voll kann Kain ( Raziel auch) einen starken Angriff ausfuehren, der alle Gegner angreift und zum Teil auch direkt toeten kann. Er hat Telekinetische Kraefte, mit denen er Gegner durch die Luft schleudern kann. Des Weiteren kann er nicht nur die Gegner durch die Luft werfen, sondern auch einfach von ihm Wegstossen. Man fuehlt sich wie in Star Wars. Aber seine Telekinetischen Kraefte braucht Kain nicht nur fuer die Gegner, sondern auch um einige Raetsel zu loesen. So kann man manche Tueren nur mit der Telekinese oeffnen. Auch muss Kain einige Felsen aus dem Weg raeumen, dies geht aber nur mit der Telekinese. Sehr hilfreich.  Durch seinen stattlichen Koerperbau ist Kain natuerlich sehr langsam. Aber dafuer ist er extrem stark und macht alle Gegner schneller fertig als Raziel. Kain hat des weiteren ein Schwert, dass er Reaver nennt. Es ist ein langes, materielles Schwert. Es ist zudem staerker als das, was Raziel benutzt. Kain kann durch Gittertore gehen und sich somit in einige Zellen von Gefangenen begeben und sie aussaugen. Im Kampf kann er sich sehr schnell vortbewegen, in dem er sich durchsichtig macht und so schnell an einem Gegner vorbei kommt, das ist uebrigens auch die einzige schnelle Faehigkeit von Kain. Er ist aber sehr gut im Schwertfight, er hat viele Kombinationen mit Horizontalschlag und Vertikalschag. gezaehlt gibt es wohl mehr als 20 verschiedene Techniken, die man mit ihm machen kann, fuer Abwechslung ist also gesorgt.

Raziel:
Das Gameplay ist wie bei allen Action-Adventures. Es gibt einige Raetsel, die mit ein wenig nachdenken geloest sind und es gibt Raetsel, an denen man sich die Zaehne ausbeissen koennte. Sowohl Kains als auch Raziels Raetelpassagen sind aber leicht zu loesen. Es reicht stetig ein Blick, etwas denken und des Raetels Loesung ist nicht weit entfernt. So gilt es z.B bei einem von Kains Raetseln um das Wiederfinden von einem Schild und Schwert. Es muss hier viel gelaufen werden und auch eine noetige Portion Geduld ist an der Tagesordnung. Denn ohne weiteres kommt man nicht so schnell an die gewuenschten Objekte.

Die Geschichte

1142722867476219945 Die Geschichte basiert auf den Vorgaengern Blood Omen: Legacy of Kain und Soul Reaver. Aber es gibt im Game selbst kaum Hinweise auf die vergangenen Teile, daher wird hier auch nichts erwaehnt, ausser der Geschichte von Legacy of Kain: Defiance. Kain muss vier besondere Splitter finden. Auf seinem Weg will er erstens Moebius toeten, von dem er glaubt, dass er Raziel verschwinden lassen hat. Des Weiteren will Kain auch Raziel toeten. Beide fungieren als Erzfeinde. Raziel ist derweil in einer Unterwelt gefangen und will raus. Als er rauskommt schaetz er, dass er 500 Jahre in der Unterwelt gefangen war.Er wundert sich ueber alle Veraenderungen, kennt aber noch alle Namen. Moebius gibt Kain einen Hinweis, dass er ein Artefakt westlich der Saeulen findet. Was es mit dem Artefakt auf sich hat wird spaeter bekannt. Die Saeulen wurden zu Zeiten der alten Vampiere gebaut, die gegen die Menschen fightten. Sie gewannen den Kampf aber spaeter wurden sie mit einem Fluch belegt, dass sie Blut saugen muessen um zu ueberleben, das trieb sie zur Verzweiflung. Es kam bis zum ‘Kannibalismus' im uebertragenen Sinne. Sie mordetetn sich selbst um an Blut zu kommen. Die Saeulen stehen fuer Nosgarth und Kain will es wieder auferstehen lassen. Raziel will wegen einer Person zu den Saeulen und macht sich ebenfalls auf den Weg dahin. Mit jeder Gameminute und jeder weiteren Zwischensequenz wird das Game dramatischer und endet in der Auseinandersetzung, dem grossen Finale des Games : Kain gegen Raziel. Wer der Sieger ist, muss jeder fuer sich sehen, es hier zu erwaehnen wuerde jedem Fan den Gamespass rauben.

Gameplay

  • Raetselpassagen
  • Kain und Raziel gleichen sich aus, haben zwar jenelben Faehigkeiten, aber trotz allem sind sie doch sehr unterschiedlich.

    1142722906429931372 Raziel ist der Erzfeind von Kain. Beide hassen sich wie die Pest, beide wollen sich gegenseitig toeten. Raziel ist duenner, leichter und bewegt sich geschmeidiger als Kain. Zwar ist er schneller, aber das macht ihn nicht staerker. Seine Waffe ist nicht so stark, wie die von Kain. Seine Waffe ist eher spirituell, nicht materiell. Raziel hat die Faehigkeit zwischen den Dimensionen zu springen, jene Faehigkeit ist im Game stetig zu benutzen! Denn es ist ein Gameelement, welches oft benutzt werden muss. Einerseits kann er in die normale Welt gehen und andererseits kann er in eine Art Unterwelt gehen. In der normalen Welt hat er dann auch ein Materielles Schwert, welches ebenfalls den Namen Reaver traegt. Auch Raziel kann durch Gittertore gehen, aber nur in der Unterwelt.In der Unterwelt kann er zudem auch weiter und hoeher springen. Des Weiteren hat auch er die Faehigkeit durch die Luft zu schweben. Raziel bekommt Lebensenergie durch Seelen, nicht wie Kain durch das Aussaugen von Menschen. Raziel verliert aber dabei keine Lebensenergie, aber dies bezieht sich nur auf die Unterwelt. In der normalen Welt verliert er, genauso wie Kain kontinuierlich Lebensenergie und muss somit die Seelen der fast toten entnehmen. Er hat natuerlich auch die Faehigkeit der Telekinese, er kann die Gegner ebenfalls durch die Luft werfen und auch einige Raetsel mit seiner Kraft loesen. Raziel hat, aus balancegruenden, ebenfalls 20 verschiedene Techniken. Nur sind jene nicht so stark wie die von Kain, aber er macht mehrere Schlaege auf ein mal und noch sehr viel schneller( teilweise, manche sind auch langsam). Somit ist fuer eine fairness gesorgt. Die Waffe Dunkler Reaver bietet ihm die Moeglichkeit unsichtbar zu werden. Somit kann er sich an bewachten Tueren vorbei schleichen und des weiteren sehen ihn Gegner nicht, auch dann nicht, wenn man mit ihm auf einen Gegner draufschlaegt. Des Weiteren hat auch er einen Special-Balken,der sich kontinulierlich durch das draufkloppen auf Gegner erhoeht. Danach folgt, wie bei Kain, ein Specialangriff, der sehr stark ist.[]

  • Boni
  • Kain:
    Die Boni findet man im Game selbst in Form von Buechern. Diese Buecher beinhalten Bilder von Artworks oder ersten Entwuerfen von Kain und Raziel fuer die ersten Teile ihrer eigenen Geschichte. Als bestes Bonus-Material ist das Making-of.

  • Techniken
  • Sonstiges
  • Die Kamera laesst sich leider nicht um 360° drehen. Es kann nur in einen bestimmten Winkel nach rechts oder Links geguckt werden. Es gibt auch Areale, da kann jene Funktion nicht eingesetzt werden. Da stoert die voreingestellte Kamera sehr, da sie sich sehr oft im Game extrem unguenstig positioniert. Im Hauptmenue des Games kann zwischen ‘Game starten', ‘Boni' Dunkler Chronik und Optionen gewaehlt werden. bei der Dunklen Chronik kann sich der Gameer alle Zwischensequenzen nochmals in Ruhe anschauen. Ein nettes Feature. Im Game kann der Gameer von zeit zu Zeit neue Waffen bekommen. So erhaelt Raziel sehr viele Schwerter, darunter sind Feuer-, Luft, Hell, Dunkel und normal. Kain erhaelt vier Schwerter durch die vier verschiedenen Splitter, die er aufsammeln muss um Moebius zu toeten. Im Gegensatz zu Kain kann Raziel schwimmen. Zwar wird jene Faehigkeit nicht oft gebraucht, aber es ist ein Unterschied.

    Leveldesign

    Legacy of Kain: Defiance bietet eine riesen Abwechslung in der Levelarchitektur und an der Anzahl an Leveln. Zu Anfang gamet man mit Kain einem Schloss/Burg und kann sich wunderbar die Architektur anschauen. Mit Raziel gamet man zuerst in der Unterwelt. Die verzerreffekte machen die Unterwelt erstens surreal und zweitens lassen sie sie noch ein groesseres Stueck unwirklicher aussehen. Selten findet der Gameer Raeume bei denen er denkt ‘Hier war ich doch schon mal'. Es gibt nich nur Innenlevels sondern auch Aussenlevels, meistens gehen jene ineinander ueber, sodass der Gameer es gar nicht merkt, da es sich meistens um Levelinterene Passagen handelt. Es gibt auch ein Feuerlevel, dies sieht sehr spektakulaer aus, zwar ist das wohl das einzige Level, in dem die Abwechslung leicht fehlt, aber dafuer sieht es grafisch umso besser aus. Insgesamt sind die Levels schoen strukturiert, im Schloss/Burg sieht man wirklich klasse Details, die Architektur der umstehenden Gebaeude ist gut zu erkennen und sehr gut gemacht. Um die Abwechslung noch etwas zu unterstreichen gibt es Tempelanlagen, sogar ein Eislevel. Die Tempelanlagen sind gut gemacht, da sie teilweise wirklich wenig mit Tempeln zu tun haben, aber sie werden von Raziel als solche benann

    Grafik & Sound

  • Grafik
  • 1142722930332342382 Die Grafik ist sehr gut gemacht. Die Charakteremodelle sehen sehr gut aus, wobei manche Stellen bei den Charakteren auch etwas besser sein koennten,aber bei sowas waere man schon sehr pedantisch, da dies fast gar nicht auffaellt. Die Gesichter und die Animation derer sehen super aus! Die Waffen, vorallem die Waffe von Raziel, sehen klasse aus. Raziels Waffe ist nicht materiell und erscheint wie ein Nebel, sieht sehr gut aus. Die Levels sind, wie schon oben beschrieben, sehr gut gemacht. Grafisch hebt sich das Feuerlevel leicht hervor. Insgesamt kann aber gesagt werden, dass die Levels grafisch sehr ordentlich gemacht sind. Teilweise sind die Texturen so hoch aufgeloest, dass es schon fast erschreckend wirkt. Leider hat aber sowas auch einen ueblen beigeschmack. Denn dafuer hat das Game zum teil heftige Ruckler, bei die 30 Bilder weiter unterschritten werden. Da gibt es im ersten Abschnitt von Kain eine Hebelanlage, um eine Bruecke runterzulassen. Geht man schon darauf zu faengt das Game an heftig zu ruckeln, was in dem Moment ueberhaupt nicht verstaendlich ist, da keine Gegner in der Naehe sind. Sind dann noch Gegner in der Naehe, dann ist das Game schon fast ungeniessbar. Ab und zu geraet das Game sogar bei den normalen Kaempfen ins stottern, aber das passiert unheimlich selten, da nur sehr selten mehr als 10 Gegner auf dem Bildschirm im jeweiligen Bild sind.

    Gemaess der FSK : 16 Freigabe fliesst in jenem Game Blut, damit wird auch nicht sonderlich gegeizt.Ein sehr schoener Effekt ist, wenn man die telekinese benutzt. Es sieht richtig klasse aus. Es entsteht eine Art Luftwelle, schwer zu beschreiben, ist sehr gut gemacht.Wird ein Gegner durch die Telekinese gegen eine Wang geschleudert, faellt er langsam herab und Blut bleibt an der Wand haengen. Fliegt der Gegner gegen eine Wand, wo eine Fakel ist und der Gameer trifft die Fakel brennt der Gegner.Ein ebenfalls ‘lustiges' feature ist. Wenn man den Gegner in der Luft haelt und auf eine Bruecke steht hat man die Quahl der Wahl. Entweder man schmeisst den Gegner direkt von der Bruecke oder man wirft den Gegner gegen eine nahegelegene Statue. Diese zerbricht und fliegt mit dem Gegner in den Abgrund.Ein leicht markaberer Scherz. Immer wenn Kain seine Gegner aufspiesst oder ihnen das Blut entnimmt, faehrt die Kamera nah an das Opfer und Kain ran und man sieht erstens das Blut rausspriessen, wie aus Eimern und zweitens sieht man, dass die Grafik bei den Gegner nicht so gut ist.  man sieht ihnen wirklich an wie stark schematisch sie sind und das niveau ist auch nicht PS2-Technik. Da haette sich Eidos doch etwas mehr Muehe geben koennen.
    Es gibt auch Zwischensequenzen im Game. Diese sehen einsame Spitze aus. Die Grafik ist dort auf einem sehr hohen Niveau. Die texturen sind da extrem hoch aufgeloest.

  • Sound

  • Der Sound ist sehr gut gemacht. Zwar ist der Sound stetig leicht im Hintergrund, aber man hoert ihn schon deutlich heraus, wenn kein Gegner in der Naehe ist. In jenem Falle ist der Sound leicht hinterhaeltig, bleibt ruhig und macht eine riesen Atmosshaere aus.Im ersten Level wirkt die Musik teilweise recht bedrohlich, was super zur Atmosspaehre passt. Kain ist alleine, leichen liegen ueberall und Blut. Da passt es super hin. Sind Gegner in der Naehe, dann wird der Sound brachialer, es wird hektischer, aber trotzdem weiss der Sound zu gefallen. Er stoert nicht.Insgesamt ist zu sagen, dass der Sound sehr gut ins Game passt. Setzt der Gameer die Telekinese mit der Kreis-Taste ein, dann kommt ein sehr feiner Sound. Er ist vergleichbar mit dem Machtstoss in den Star Wars Filmen. Die Synchronisation kann sich sehen lassen. Die Sprecher von Kain, Raziel und den anderen haben eine sehr gute Arbeit geleistet. Die deutschen Stimmen muessen sich nicht hinter den Englischen, Franzoesischen, Italienischen verstecken. Sehr gut sind auch die Schreie der Gegner, wenn die ausgesaugt, aufgespiesst werden oder einen Abgrund hinuter fallen.   

    Kommentar (AS) :

    1154866161866310386 Das Game ist schon eine Klasse fuer sich. Zwar gibt es heftige Ruckler und die Kamera laesst sich nicht stetig nach wuenschen korrigieren. Grafisch ist es aber trotzdem ein Super Game, der Sound ist zwar leicht im Hintergrund, aber dafuer ist die Synchronisation sehr gut gelungen. Die Stimmen hoeren sich alle sehr gut an, vorallem im Vergleich zu den Englischen, Spanischen Franzoesischen usw. Von der Laenge des Games kann man auch nur ein positives Wort erwaehnen. Es ist lang genug um stetig fun zu haben und mit jedem neuen Game findet man neues. Die Techniken und die Boni, die ergamet werden koennen sind sehr motivierend und bringen Freude, vorallem, wenn ein Gegner mit Telekinese vor eine Statue geworfen wird. Sieht super aus! Die Levels sind alle schoen anzusehen. Ein insgesamt sehr abwechslungsreiches Game mit reichlich Sarkasmus und Blut. Fans der Vorgaenger Blood Omen und Soul Reaver werden ohnehin zugreifen, da Legacy of Kain. Defiance beide Gamee in sich vereint. Neulinge werden ebenfalls auf ihre Kosten kommen!

    Was sagst Du?

    0 0

    Leave a Reply

    Your email address will not be published. Required fields are marked *

    You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>