Startseite » Testberichte » Mario + Rabbids Kingdom Battle (Switch) Test

Mario + Rabbids Kingdom Battle (Switch) Test

Mario + Rabbids Kingdom Battle

8

Mario + Rabbids Kingdom Battle

8.0/10

Pros

  • Klasse Grafik & Sound
  • Grandioser Humor
  • Debile Art der Rabbids wirkt – nicht mehr – aufgezwungen, sondern natürlich
  • Starkes Level-Design
  • Anspruchsvolle Kämpfe in späteren Welten
  • Nie unfair
  • Gutes Repertoire an grundverschiedenen Charakteren und Waffen
  • Koop-Modus mit eigenen, guten Herausforderungen
  • Zahlreiche Collectibles

Cons

  • Kamera nicht immer ganz perfekt für einige Rätsel
  • Kein Online-Mehrspieler-Modus
  • Kein Arena-Editor
  • Etwas kurze Spielzeit
  • Zu wenig Inhalte für Solisten

Im Test beweist Mario + Rabbids Kingdom Battle, dass die Verschmelzung zweier völlig fremder Reihen bestens funktioniert. Dabei ist nicht einmal wirklich klar, ob die Rabbids oder der Klempner das ganze Spiel tragen. Beide Marken tragen zum Spaß und zur grandiosen Spielbarkeit auf ihre ganz eigene Art und Weise bei. Wie sich das Strategie-RPG im Test so macht, erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Wenn euch der Grund dafür interessiert, dass die Rabbids und Mario in einer Welt miteinander gefangen sind: Erstere erscheinen über eine zeitreisende Waschmaschine im Pilzkönigreich. Nicht aber ohne Überraschung, denn vorher entwenden die tollpatschigen Dinger einem Wissenschaftler ein mysteriöses Gerät. Und jenes Ding lässt einige der Rabbids zu tollwütigen Hasen mutieren. Nur einige wenige hat es nicht erwischt, die sich Mario auf der Suche nach dem Gerät anschließen. Zudem befindet sich ein Dutzend gutmütiger Rabbids bei Peach‘ Schloss, um dort auf ihre ganz eigene Art und Weise Gebäude zu errichten, die dem Spieler helfen, seine Mission auszuführen. Absurd? Yup, in jeder Hinsicht.

Mario + Rabbids Kingdom Battle nimmt sich zu keinem Zeitpunkt ernst und kokettiert so die Eigenschaften beider Franchises. Auf der einen Seite ist da die lustige Art der Rabbids, auf der anderen Seite stehen die Vorzüge des Mario-Franchise. Wenn die Rabbids frech wie eh und je sind, dann werfen sie Belohnungen dem belohnenden einfach zurück ins Gesicht, weil es ihnen nicht gefällt. Es sind genau diese völlig zufälligen, unerwarteten und absurden Momente, die das Spiel zu einem großen Spaß machen.

Mario + Rabbids Kingdom Battle

Mario + Rabbids Kingdom Battle – Köpfchen beweisen

Wie ihr bestimmt schon aus unseren beiden Vorschau-Artikeln wisst (hier #1 und hier #2), ist Mario + Rabbids Kingdom Battle ein Strategiespiel in erster Linie. Und erst an zweiter Front ein Rollenspiel. Ohnehin gestalten sich die RPG-Elemente nur sehr rudimentär. Die vier Spielwelten, die allesamt sehr abwechslungsreich gestaltet sind, bieten euch verschiedene Interaktionsmöglichkeiten. Zufallskämpfe gibt es nicht, denn anstehende Auseinandersetzungen mit den verschiedenen bösen Rabbids sind stets markiert. Ähnlich wie in Mario-Spielen gilt es nebenbei verschiedene Rätsel zu lösen und unterschiedliche Power-Ups einzusammeln, damit ihr an versteckte Orte gelangt.

Mario + Rabbids Kingdom BattleUnterschätzt die versteckten Örtlichkeiten nicht, denn neben verschiedenen Konzeptzeichnungen und anderen Collectibles schaltet ihr damit nämlich auch neue Waffen und Ausrüstung im Shop frei! Irgendeinen Zweck müssen die Münzen ja haben, wenn ihr sie schon zuhauf aus Kämpfen bekommt.

Die Kämpfe in Mario + Rabbids Kingdom Battle laufen stets rundenbasiert ab. Zu Beginn habt ihr noch recht wenige Möglichkeiten, die Eigenheiten des Schlachtfelds für euch zu nutzen. Doch je mehr Upgrades der freundliche Roboter erhält, der eure Reise stets begleitet, desto mehr Späße lassen sich durchführen. So gibt es beispielsweise die Katapult/Sprung-Funktion, wodurch sich die Bewegungsreichweite der Charaktere massiv erweitern lässt. Natürlich steht dies auch den Feinden zur Verfügung. Dann wiederum gibt es den Rage-Modus, womit ihr durch Feinde hindurchlauft und ihnen so Schaden zufügt. Auch das können die Gegner bei euch tun.

Mario + Rabbids Kingdom BattleUm nicht selbst Opfer eurer eigenen Tricks zu werden, empfiehlt es sich die Strategie- und Planansicht vor Kampfbeginn zu nutzen. Dadurch könnt ihr bereits Eigenheiten, Fallen und Gegnerpositionen ausfindig machen. Zudem könnt ihr euch eine Strategie ausdenken, denn die feindlichen Rabbids haben ein recht schnell zu identifizierendes Angriffsmuster. Welches? Das verrate ich natürlich nicht. Darauf müsst ihr schon selbst kommen.

Mario + Rabbids Kingdom Battle – Verschiedene Helden braucht das Land

Zu Beginn stehen euch nur drei Charaktere zur Auswahl – Mario, Rabbid Peach und Rabbid Luigi. Natürlich erweitert sich das Roster mit der Zeit und später trefft ihr auf Rabbid Mario und andere Charaktere, woraus eine ungeahnt komische Dynamik entsteht. Doch Spaß ist nicht der einzige Vorteil, den diese neuen Charaktere bringen, denn alle haben verschiedene Fähigkeiten. Alle Charaktere besitzen eine Spezialaktion. Mario beispielsweise kann einen automatischen Angriff ausführen, wenn sich ein Feind in seine Sichtlinie begibt. Das hat einen ganz großen Vorteil: Einerseits ist es ein perfekter Konter, um Gegner am Vormarsch zu hindern. Andererseits lässt sich das perfekt als Kombo verwenden. Knallt ihr einen Gegner mit einer verbesserten Knarre ab, die ihn beispielsweise brennen lässt, dann läuft dieser wild durch die Gegend. Kommt er in Marios Schusslinie, schießt er automatisch. Auch auf sowas solltet ihr also achten!

Mario + Rabbids Kingdom BattleDiese Kombinationsmöglichkeiten machen das ohnehin schon durchdachte Gameplay recht komplex, aber nie schwer zu verstehen. Der Schwierigkeitsgrad nimmt nämlich nur langsam zu und bleibt immer fair. Die gesamte erste Welt stellt ohnehin ein Warmwerden ein, denn anspruchsvoll wird es erst ab Welt 3. Spätestens dann solltet ihr nicht nur alle Gegnertypen, sondern auch die eigenen Fähigkeiten kennen. Zudem solltet ihr die passenden Charaktere und Waffen mit euch schleppen, um nicht das Nachsehen zu haben. Insgesamt gibt es acht Helden, nur so nebenbei erwähnt. Und wenn ihr alleine nicht zurechtkommt – kein Problem! Mario + Rabbids Kingdom Battle lässt sich bequem zu zweit spielen. Sowohl im TV- als auch Tablet-Modus nutzt dann jeder Spieler ein Joycon. Der Pro Controller wird auch unterstützt. amiibos bringen nur rudimentäre Vorteile soweit wir es mit unseren beschränkten Möglichkeiten (Mario- und Link-amiibo) testen konnten.

Mario + Rabbids Kingdom Battle – Verpasste Chancen

Natürlich ist nicht alles Gold, was glänzt und so hat Mario + Rabbids Kingdom Come auch so seine Schwächen. Allen voran die Spielzeit, denn nach rund sechs bis acht Stunden ist der Spaß auch schon vorbei. Danach gibt es leider keine weiteren Inhalte mehr. Ein Online-Mehrspieler-Modus hätte dem Titel definitiv gutgestanden. Ich könnte mir vorstellen, dass auf bekannten (oder neuen) Arenen die Gefechte zwischen Spielern ausgetragen werden.

Ebenfalls vermisse ich einen Arena-Editor für den oben erwähnten ohnehin nicht verfügbaren Online-Modus. Wenn es einen Nachfolger gibt, was ich mir wirklich wünsche, dann sollten diese beiden Dinge drin sein. Der im Spiel vorhandene Koop-Modus ist ja cool, aber die Anzahl an Herausforderungen ist mir persönlich zu wenig.

Mario + Rabbids Kingdom Battle

Grafisch macht Mario + Rabbids Kingdom Battle einen fantastischen Eindruck. Die Entwickler greifen auf die Snowdrop Engine (The Division) zurück, sodass ihr euch auf kräftige Farben, coole Effekte und superb gute Texturen einstellen könnt. Der Look und das Feeling des Spiels sind einer der ganz großen Pluspunkte. Ubisoft hat das Flair von Mario-Titeln perfekt eingefangen und mit den Rabbids in Einklang gebracht. Der Soundtrack tut sein Übriges. Kurzum: Ein audiovisueller Leckerbissen, der mit konstanter Bildrate sowohl im TV- als auch Handheld-Modus läuft.


Fazit:

Ein erstklassiges Switch-Spiel, das nicht von Nintendo selbst kommt? Ja, die gibt es! Und Ubisoft beweist, dass sie die Switch nicht nur mit lahmen Umsetzungen unterstützen. Mario + Rabbids Kingdom Battle ist der nächste Sommerhit für eure Switch nach ARMS und Splatoon 2. Der Anspruch steigt mit einem angenehmen Tempo an, wird aber nie unfair schwer. Riskante Spielzüge können voll aufgehen und wirken absolut befriedigend. Das Level-Design hält locker mit Nintendo-eigenen Produktionen mit und die gesamte Aufmachung schreit förmlich nach einem Nachfolger. Es gibt schließlich noch viel Verbesserungspotenzial. Aber grundsätzlich sollte dieser Titel nicht in eurer Sammlung fehlen – selbst wenn ihr kein Fan von Rundenstrategie seid. Mario + Rabbids Kingdom Battle ist nämlich einer dieser Ausnahmespiele, die es pro Generation nur einmal in solch guter Qualität vom Start an gibt.

Written by
... ehemaliger Chefredakteur bei Spieletester.de. Adam war seit der Gründung 2003 dreizehn Jahre auf unserer Plattform tätig.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.