Startseite » Testberichte » Mario Sports Superstars (3DS) Test

Mario Sports Superstars (3DS) Test

Mario Sports Superstars

6

Mario Sports Superstars

6.0/10

Pros

  • Gelungene Tutorials für Neulinge
  • Fröhlicher Soundtrack
  • Viele bekannte Charaktere

Cons

  • Wenig Spieltiefe
  • Spielmodi bieten kaum Abwechslung
  • Wenig freispielbare Inhalte / Progression

Der Winter verabschiedet sich nach und nach aus Deutschland, die Vögel wachen wieder auf, die Sonne scheint. Genug Gründe also endlich mal wieder Sport zu machen! Damit das Ganze nicht zu anstrengend wird, bietet euch Nintendo mit Mario Sports Superstars ab dem 10. März die Möglichkeit ganz stress- und schweißfrei euren Lieblingssportarten nachzugehen. Mobil auf dem 3DS könnt ihr euch dann mit Fußball, Baseball, Gold, Tennis oder auch Reiten vergnügen. Mit dabei sind natürlich auch wieder Nintendos amiibos, zum Sammeln und im Spiel einsetzen. Wir haben uns direkt zum Frühlingsanfang die Testversion geschnappt und sind für euch ins Trainingslager gezogen. Ob sich der digitale Sport-Ausflug lohnt, verrät der Test.

Mario Sports Superstars – Ab ins Getümmel

Mario Sports SuperstarsAls großer Fan von Mario Smash Football für den Gamecube zögere ich nicht lange im Hauptmenu und springe sofort zum Fußball. Ähnlich wie auch bei Smash Football stelle ich mir mein Team zusammen, wobei Kapitän und Spieler, sowie Torwart einzeln gewählt werden. Bei Mario Sports Superstars habt ihr allerdings neben eurem Torwart, eurem Kapitän und eurem Co-Kapitän auch noch gewöhnliche Feldspieler, die den Kapitänen unterlegen sind, aber das Feld gut ausfüllen.

Der Spielablauf ist denkbar simpel. Ihr spielt auf einem gewöhnlichen Fußballfeld gegen eine andere Mannschaft. Rennen, rudimentäres Dribbeln, grätschen, tackeln, passen und aufs Tor schießen sind im Groben eure Optionen. Ab und an sorgt ein aufgeladener Ball für die Chance eines Superschusses, der den Torwart kurzzeitig ausknocken kann. Ansonsten aber spielt sich der Fußball-Part erwartungsgemäß vorhersehbar. Ihr könnt – wie auch bei den anderen Sportarten – entweder direkt ein Match gegen den Computer spielen oder im Pokal antreten.

Mario Sports SuperstarsEs gibt verschiedene Pokale, die es durchzuspielen gilt, wobei ihr auch neue Figuren freispielen könnt. Ärgerlich dabei ist die KI der Gegner, die vor allem bei den leichteren Spielen wirklich dämlich agiert. Anstatt sich gut an den Spieler anzupassen, spürt man förmlich wie die Gegner bewusst verdummt wurden, beispielsweise zwischendurch mit dem Ball stehen bleiben oder direkt in meine Spieler hineinlaufen. Das stört immens und gibt mir das Gefühl, dass das Spiel mich nicht ernst nimmt und mich bewusst gewinnen lässt.

Schon die Tutorials zeigen: Mario Sports Superstars ist klar für Kinder vermarktet. Jede Bewegung wird einzeln und ausführlich erklärt, ich muss alles ein paar Mal vormachen, bevor es endlich zum richtigen Spiel geht. Im Multiplayer – lokal oder auch online – sieht das natürlich etwas anders aus und trotz der rudimentären Regelwerken und der simplen Steuerung kann wirkliche Dynamik entstehen.

Mario Sports Superstars – 49 Spiele-Klassiker in einem!

Mario Sports SuperstarsIhr kennt sie sicher noch, die berüchtigten Minispiele-Sammlungen der 90er Jahre. Mal waren es 30 Puzzle-Spiele, mal „99 großartige Spiele-Klassiker“, aber immer war klar: Kurzweiligkeit und Oberflächlichkeit waren angesagt. Leider fühlt sich Mario Sports Superstars oft ähnlich an. Die Sportarten Fußball, Baseball, Tennis, Golf und Reiten sind alle auf ein Minimum an Regeln und Komplexität niedergebrochen.

Statistiken, detaillierte Spielerstats, Spieltiefe, all das sucht man vergeblich. Man steigt mit den Matches und ein paar Turnier-Spielen ein, wechselt schnell auf den Multiplayer und fragt sich nach wenigen Stunden: Was mache ich hier eigentlich? Denn der Antrieb weiter zu spielen fehlt und es bleibt das Gefühl, dass Nintendo hier eine plumpe Minispiel-Sport-Sammlung veröffentlicht hat, die eher an Wii Sports als an einen gelungenen Mario-Titel erinnert. Die fehlende Spieltiefe und die nicht vorhanden Motvationselemente sorgen dafür, dass schnell die Luft raus ist, wenn man sich nicht gerade verbissene Kopf-an-Kopf-Duelle mit guten Freunden liefert.


Fazit:

Philipp Kleidt Mario Sports Superstars Mario Sports Superstars bietet sehr rudimentäre und simple Sport-Abwechslung für Zwischendurch, kann aber weder auf Dauer motivieren noch gegen andere Spiele im Direkt-Vergleich bestehen. Ob eine einzelne Sportart besser gelungen wäre kann ich nicht sagen, aber die Mischung aus verschiedenen populären Sportarten, die allesamt simpel und oberflächlich umgesetzt wurden kann nicht überzeugen. Mit Freunden sind vielleicht ein paar spannende Duelle drin, aber auch dann gibt es viele gelungenere Alternativen.

Written by
...ist seit 2008 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Er spielt am liebsten First-person Shooter und wenn es die Zeit zulässt auch gerne (J)RPGs. Bei Spieletester.com ist er außerdem unser Mann für Adventures, vornehmlich Point’n’Clicks, sowie Indie-Spiele

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.