Follow
Startseite » Testberichte » Mortal Kombat 11 (PS4) Test

Mortal Kombat 11 (PS4) Test

Eines der ältesten Kampfspiele überhaupt präsentiert seine elfte Ausgabe: Mortal Kombat 11. Mortal Kombat ist neben seiner Brutalität auch für seine fesselnde Geschichte und ausgewöhnlichen Kampfmodus bekannt. Warner Bros. und Netherrealm legen allerdings bei Mortal Kombat 11 den Fokus nicht auf primitive Brutalität. Im Gegensatz dazu präsentieren sie neben einigen neuen Kampffeatures auch einen weiteren Modus.

Mortal Kombat 11 – Eine neue Bedrohung

Wer die Geschichte von Mortal Kombat kennt, weiß dass in regelmäßigen Abständen ein Turnier stattfindet, in denen sich die Unterwelt und das Erdenreich ein Duell bieten und nur der Champion darf sich die Krone aufsetzen. Nach den Geschehnissen in Mortal Kombat 10 konnte Raiden, als Beschützer des Erdenreiches, Shinnok bezwingen und so eine Abschreckung an die Unterwelt senden. Die Verluste, die er dabei erlitten hat als er seine Schüler verlor, nagen allerdings sehr an ihm. Doch auch nach diesem Sieg ist immer noch kein Frieden eingekehrt und Kronika erscheint auf der Bildfläche, die für das Gleichgewicht zwischen Gut und Böse sorgt, was allerdings Raiden mit seinem eingreifen verändert hat. So wird wieder ein weiteres Mortal Kombat ins Leben gerufen wo gerade Nostalgiker auf ihre Kosten kommen, da viele alte Charakter wiederauftauchen, die man vielleicht schon längst vergessen hatte.

Mortal Kombat 11

Mortal Kombat 11 – Alle sind da … oder doch nicht?!

Natürlich sind die klassischen Charaktere anfangs verfügbar wie bspw. Raiden, Sub-Zero, Scorpion, Liu Kang und einige andere. Allerdings sieht es schon recht stark danach aus, dass ihr die weiteren Charaktere mit der Zeit kaufen könnt. Aktuell (Mai 2019) kann man als Vorbesteller Shao Kahn direkt exklusiv bekommen und Frost freischalten, wenn man den Story-Modus bewältigt. Ansonsten sind beide für jeweils 5,99€ im PSN-Store verfügbar. Da aktuell noch einige Kämpfer wie bspw. Goro, Cyrax oder sogar Kronika selbst noch nicht im Roster enthalten sind, könnt ihr davon ausgehen, dass diese demnächst ebenfalls käuflich zu erwerben sein werden.

Mortal Kombat 11 – Türme der Zeit

Mortal Kombat 11Auf den ersten Blick hat sich nicht viel zum Vorgänger geändert was die Menüauswahl angeht. Ihr habt den Story-Mode sowie die klassischen Türme. Auch wieder dabei ist Krypta, der bereits bei Mortal Kombat 10 vertreten war. Hier kann man in der Ego-Perspektive durch ein riesiges Labyrinth laufen und Kisten öffnen, um verschiedene Gegenstände zu erhalten. Doch ein weiterer Modus gesellt sich zur Standardausstattung und zwar die Türme der Zeit.

Ähnlich wie bei den klassischen Türmen muss man eine Reihe an Gegnern bezwingen, um an Ende etliche Gegenstände usw. zu erhalten. Doch man muss sich beeilen denn, wie der Name schon sagt, dreht sich hier alles um die Zeit. Die Türme wechseln in gewissen Abständen und die Herausforderungen sind jedes Mal andere. In diesem Modus ist es sogar wichtig sich mit Gegenständen auszurüsten, die man während eines Kampfes nutzen kann um sich einen entscheidenden Vorteil zu verschaffen. Neben der ablaufenden Zeit für die Türme nehmt ihr gleichzeitig an zeitlich begrenzten Events teil, wo ihr möglichst eine hohe Punktzahl erreichen müsst, um am Ende des Events wertvolle Objekte abzusahnen. Hierbei dient die allgemeine Mortal Kombat 11 Community als Maßstab. Denn je mehr Spieler spielen, umso höher ist das Ziel welches man erreichen muss.

Mortal Kombat 11 – Das neue Krypta

Mortal Kombat 11Ihr reist auf die Insel von Shang Tsung und werdet von ihm sogar persönlich in die Geschichte eingeführt. Im Gegensatz zum Vorgänger zeigt das Spiel euren Charakter in der dritten Person. So ergeben sich viel mehr Freiheiten und man kann sich jederzeit seine Umgebung genau anschauen. Außerdem gibt es diesmal viele Rätsel, die man lösen muss um weitere Orte und Wege freizuschalten sowie spezielle Kisten zu erobern.

Während eurer Erkundungen könnt ihr auch Gegenstände in euren Besitz bringen, mit denen entweder hängende Leichen heruntergerissen oder Seelen befreit werden können. Oder ihr schlagt euch einfach mal den Weg mit Shao Kahns Hammer frei. Ein sehr gelungener Modus, da die Karte extrem groß ist und sehr viel Spielspaß garantiert bietet. Des Weiteren ist es sogar wichtig für euch dort möglichst viele Objekte zu finden und freizuschalten, da bei allen Charakteren der 2. Fatality sowie die Brutalitys nicht von Beginn an verfügbar sind.

Mortal Kombat – Fatality

Das Kampfsystem bei Mortal Kombat 11 ist seinen Vorgängern recht ähnlich. Schnelle Kombos sowie Jongliermoves bahnen euch den Weg zum Sieg. Doch sind diesmal die Comeback Möglichkeiten deutlich erweitert worden. Der Superangriff wurde durch den sogenannten Fatal Blow. Den könnt ihr aktivieren, wenn ihr das letzte Drittel eurer Lebensanzeige erreicht habt um noch einmal extrem stark zurückzukommen. X-Ray Angriffe müssen genau gestimmt werden damit sie maximalen Schaden verursachen. Auch die individuellen Fluchtmöglichkeiten haben sich deutlich verbessert und sind effektiver als zuvor.

Zu guter Letzt aber die beliebten Fatalities. Der finale Akt nachdem man seinen Gegner in die Knie gezwungen hat und nun ansetzen kann, um ihn in Stücke zu reißen oder ihm sonstig schlimmeres anzutun. Es fällt einem schnell auf, dass die Fatalities zu allen Vorgängern abgeschwächt wurden. Klar sind diese immer noch extrem brutal und grauenhaft. Aber wer die Mortal Kombat Reihe kennt, wird überrascht sein, dass sie zum einen sehr schnell abgehandelt sind und anscheinend keinen zentralen Punkt mehr im Spiel einnehmen, wie früher.

Fazit
Meiner Meinung nach das bisher beste Mortal Kombat aller Zeiten. Mit den Türmen der Zeit und die neue Krypta haben sich die Macher selbst übertroffen. Entgegen der meisten Beat ‘em ups die man schnell beiseitelegt, wenn man Online einfach keine Chance gegen andere Gegner hat, will man bei Mortal Kombat immer weiter machen um alle Objekte zu ergattern und seine Charaktere auf ein absolutes Maximum pushen. Das verbesserte Kampfsystem beseitigt auch alte Probleme, wo man sich nicht mehr aus einer Ecke befreien konnte, wenn man einmal in einen Kombo Strudel gelandet ist. Die neue Story bietet sehr viel Abwechslung und verbindet die alten Teile mit den neuen und bietet jedem Spieler einen kompletten Überblick über die Ereignisse des Mortal Kombat. Neben unzähligen Ausrüstungen und Fertigkeiten kann man sich außerdem auch über neue Charaktere freuen, die nach und nach released werden. Außerdem lohnt es sich die Mortal Kombat App zu ziehen, diese schaltet eurem Spiel einige Features frei und bietet abseits der Konsole ein wenig Spielspaß für unterwegs. Wer wieso schon immer Mortal Kombat gespielt hat, wird sich Mortal Kombat 11 sicherlich nicht entgehen lassen. Alle anderen empfehle ich das Spiel wärmsten.
Gut
  • Erkennbar verbessertes Kampfsystem
  • Tolle Story
  • Sehr gut gelungenes Krypta
  • Türme der Zeit sorgen für die nötige Herausforderung
  • Interaktionen der Charaktere miteinander sind sehr flüssig
Weniger Gut
  • Abgeschwächte Fatalities
  • Relativ kleine Charakterauswahl
  • Viele Koins nötig um Objekte freizuschalten (Nötigung zum PSN-Store Einkauf)
10
Perfekt

Was sagst du zu diesem Artikel?

0 1

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.