Startseite » Testberichte » Overcooked (Switch) Test

Overcooked (Switch) Test

Overcooked (Switch)

8

Overcooked (Switch)

8.0/10

Pros

  • Scheinbar simples Gameplay, welches es dick hinter den Löffeln hat
  • Mit bis zu 4 Freunden eine Mordsgaudi…
  • Stimmiger Kullerkugel-Look
  • Level unglaublich abwechslungsreich und herausfordernd
  • DLC-Level bringen den gewissen Kick für echte Koch-Profis

Cons

  • …allein hingegen eine absolute Spaßbremse
  • Steuerung mit einzelnem Joy-Con zu fummelig und ungenau
  • Kein Online-Multiplayer
  • Gelegentliche Framerate-Probleme

Overcooked, zu Deutsch zerkocht, verkocht oder verbraten deutet es eigentlich schon zur Genüge an. Hier wird der Kochlöffel geschwungen, bis die Schwarte glüht und ihr eure schweißnassen Hände an der Schürze abwischt. So putzig die Optik, so faustdick hat es das Spiel von Ghost Town Games hinter den Kellen. Overcooked ist eine Spielspaßgranate, die aber zeitweise auch in beide Richtungen hochgehen kann. Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr in unserem Test.

Overcooked – Meister der Küche

OvercookedIm Grunde genommen ist Overcooked auf den ersten Blick ein simples Spaßspiel, welches den Spieler durch Klein- bis Kleinstaufgaben am Ball hält. Doch so simpel die Zweitastensteuerung, so schnell kann das ganze Drumherum eben jenen Ball ins Rollen bringen. Ihr seid Herr über die Küche und werft euch als einer von mehreren freischaltbaren Köchen die Kochschürze über, um verschiedene Gerichte, mal mehr, mal weniger aufwendig, rechtzeitig rauszugeben. Im besten Fall bevor euch die Suppe anbrennt, das Fleisch verschmort, euch die Teller ausgehen oder die Liste an verschiedenen Bestellungen so lang ist, dass ihr nicht mehr wisst, was ihr überhaupt gerade eigentlich zubereiten wolltet.

Klingt hektisch? Genau das ist es auch! Aber auch genau darin liegt die Crux von Overcooked. Wie managet ihr das Schneiden des Gemüses, das Kochen bzw. Braten der Zutaten und das Spülen des Geschirr und verliert dabei nicht den Überblick. Die Lernkurve ist sehr steil und das bei jedem der insgesamt 40 unterschiedlichen Level. Dabei kann das Jonglieren der einzelnen Teilaufgaben sehr schnell in Mordsspaß oder in Mordsfrust ausarten.

Overcooked – Viele Köche versüßen den Brei

Frust, da ihr Overcooked niemals allein spielen solltet. Denn in diesem Fall seid ihr gezwungen zwei Köche allein zu steuern und in immer schnelleren Intervallen zwischen beiden hin und her zu wechseln, um eben die beschriebenen Aufgaben zu meistern. Das Spielt sich nicht nur hakelig, sondern macht auch genau so wenig Spaß. Hier dominiert schnell der Zeitdruck und Frust ob des nicht enden wollenden Mikromanagements.

OvercookedWenn ihr euch aber, und das geht mit der Switch so verlockend leicht, einen Mitstreiter auf die Wohnzimmer-Couch holt, dann wandelt sich der Frust in Koch-Lust. Dabei gilt, je mehr lokale Mitspieler – bis zu vier sind möglich – ,desto größer der Spielspaß. Hier dominiert das Absprechen und flexibel zusammen auf neue Situationen reagieren. Da wird wild geflucht, gelacht, vielleicht auch mal geweint, ganz wie in einer echten Küche eben und nach jedem der im Spiel gemeisterten Level, liegt man sich freudig in den Armen. Teamplay bringt Overcooked und auch die Spielerherzen zum Beben und das im Wahrsten Sinne des Wortes.

Overcooked – Mit Kelle und Löffel gegen den Untergang der Welt

Der Aufhänger dieses teils sehr skurrilen Mini-Kochkurses ist ein ausgewachsenes Weltuntergangsszenario. Ein unersättliches Monster ist drauf und dran euch und die gesamte Welt zu verschlingen, begleitet mit allem was zur Apokalypse dazu gehört. Erdbeben, Meteoritenschauern, Vulkanausbrüche und vieles mehr. Kein Wunder also, dass ihr in jedem Level um euer Leben kocht.

Dabei stellt euch Overcooked aber nicht nur durch die Art der Gerichte oder auch durch die Anordnung der Küche vor eine Herausforderung. Je weiter ihr im Spiel vorankommt, desto mehr werdet ihr mit eben jenen apokalyptischen Auswüchsen konfrontiert. Da teilt schon mal ein Erdbeben die Küche in zwei Teile oder Feuersbrünste drohen eure Köche zu verschlingen.

Natürlich gibt es neben Naturkatastrophen noch mehr Kuriositäten, welche sich die Entwickler für den besonderen „Küchenzauber“ haben einfallen lassen. Habt ihr schon mal auf zwei hin und her fahrenden Trucks gekocht? Oder wurde eure komplette Küche auf Grund von hohem Wellengang durcheinander gewürfelt, weil man sich entschieden hat, euch auf einem Piratenschiff Schnippeln zu lassen?

Dies und noch mehr sind Szenarien, die euer Herz und das eurer Kochkollegen höher schlagen lassen, da sie die gewisse Würze in Overcooked darstellen. Sich stets auf neue Situationen einstellen zu müssen und Pläne zu verändern, die man sich zu Beginn eines Levels so schön zurechtgelegt hatte, sind die Highlights des Spiels. Ganz besonders, wenn ihr im Team agiert und jeder eurer Mitspieler praktisch jede Aufgabe übernehmen muss.

Overcooked – Das Haar in der Suppe

Da die Switch-Version auch die DLC-Level enthält, dürft ihr euch direkt auf ordentliche und vor allen Dingen knallharte Extra-Herausforderungen freuen. Nur wer hier die Nerven behält, schafft es genügend Gerichte rechtzeitig und vor allen Dingen korrekt abzuliefern. Dennoch kann es so manches Mal vorkommen, dass die Framerate bei dem vielen Gewusel in die Knie geht und die so bitter nötige Präzision dahin ist. Auch liegen die kleinen Joy-Cons nicht gut genug in der Hand, um immer präzise agieren zu können. Das ging auf den anderen Konsolen doch besser. Warum dann auch ein online Multiplayer fehlt, lässt sich bei einem dafür prädestinierten Spiel wie Overcooked nicht erklären und so bleibt euch nur übrig, auf den Freund bzw. die Freundin zu hoffen, die sich mit euch in die Wirren der Overcooked-Küche wirft. Denn allein verbrennt ihr euch garantiert die Finger.


Fazit:

Overcooked ist eine augenscheinlich simple sowie kleine Küchen-Minispielchen-Sammlung, die aber auf den zweiten Blick so richtig Würze enthält. Denn was anfangs simpel anmutet, kann schnell zu einer echten Küchenschlacht und einem Mordsgaudi werden. Gerichte in den unterschiedlichsten Küchen mit den unterschiedlichsten Widrigkeiten wie ausbrechenden Vulkanen oder Küchen spaltenden Erdbeben zu kochen, gab es auch noch nicht. Doch dieser Kochzauber entfaltet sich erst so richtig, wenn ihr mindestens einen Mitspieler neben euch auf der Couch zu sitzen habt. Was allein ein hektisches Hin und Her ohne jeglichen Spielspaß ist, ist mit bis zu vier Freunden ein echter Überschwang aus Gefühlsausbrüchen, die am Ende ein sehr rundes Gericht namens Overcooked ergeben.

... ist seit Februar 2011 freier Redakteur bei Spieletester.de. Er liebt Nintendo-Produkte und besitzt auch privat eine Wii U sowie einen 3DS. Vor allem Donkey Kong, Kirby und Co haben es ihm so richtig angetan.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.