UFC 4 (PS4) Test

In den letzten Jahren hat EA Sports als Publisher mit der UFC-Reihe nicht immer glänzen können. Im letzten Ableger haben die Entwickler an Gameplay-Schrauben gedreht, die im Endergebnis den Fans kein positives Erlebnis bieten konnten. Nun kommt mit UFC 4 ein weiterer Ableger ohne vorherige Ankündigung und sorgt bei vielen Fans für Begeisterung. Hat EA Sports aus den negativen Stimmen der Fans ein Kampfsportspiel der Extraklasse kreiert? Die Antwort hierauf erhält ihr in den nachfolgenden Zeilen.

UFC 4 – Blickfeld in den Karrieremodus

UFC4 1P STOREFRONT STOIC IZZY 3840x2160 FINAL wOverlayEin Blick in das Menü von UFC 4 macht deutlich, dass im Bereich der Spielmodi keine Veränderungen zu sehen sind. Keine neue Spielmodi und auch keine neuen cineastischen Szenen beim Einlauf der Kämpfe in die Arena. Weiterhin mit von der Partie ist auch der Karrieremodus, wobei sich die Entwickler auch hier ziemlich treu geblieben sind. Im Vergleich zum letzten Ableger sind mir nur Unterschiede hinsichtlich der Beschreibung des Karriereverlaufs aufgefallen. Ansonsten liegt der Fokus (wie auch schon in den Jahren zuvor) darin mit einem selbsterstellten Kämpfer in der Ultimate Fighting Championship, um den Titel zu kämpfen und sich einen großen Namen in der Geschichte dieses Sports machen.

UFC4 1P STOREFRONT ADESANYA KUMITE 3840x2160 FINAL wOverlayHinsichtlich der Trainingseinheiten kann sich der Ein oder Andere von euch auf Veränderungen freuen oder auch nicht. Denn in UFC 4 wirken die Einheiten mit eurem Sparringspartner mehr wie eine Last als, dass sie wirklich ein Training auf den bevorstehenden Kampf bieten. Nicht nur, dass ihr jede Trainingseinheit eigenhändig absolvieren müsst (ohne Möglichkeit einer Simulation) ist auch nach Erreichen des Trainingsziel kein Ende in Sicht. Jedes Training ist mit einer vorgegebenen Zeit konzipiert und somit erst nach Ablauf zu Ende. Ein weiterer Kritikpunkt sind die Kämpfer, die euch als Sparringspartner dienen sollen, wobei sie aufgrund ihrer mangelnden Fähigkeiten kaum herausfordern. Deshalb habe ich keinen wirklichen Mehrwert nicht spüren können und fand die Kämpfe in der Arena viel anspruchsvoller.

Neben den Trainingseinheiten bekommt ihr zu Beginn viele Cutscenes zu sehen, in der eure Karriere euch als eine Geschichte erzählt wird. Im weiteren Spielverlauf nehmen solche Szenen ab und so wirkt der mit großem Potenzial wirkende Karrieremodus ziemlich eintönig: Trainieren und Kämpfen.

UFC 4 – Die ewige Treue bei der Spielmodi

UFC4 1P STOREFRONT CAF OCTAGON 3840x2160 FINAL wOverlayNeben dem angesprochenen Karrieremodus können sich Fans der Spielreihe auf die altbewährte Offline-Spielmodi freuen. Dazu zählen die schnellen Kämpfe, Turniere und auch die Möglichkeit eigene Events beziehungsweise Turniere zu erstellen. Hierbei entscheidet ihr auch darüber, in welchem Kampfmodus ihr das Event oder das schnelle Match austragen wollt. Der Standkampf oder MMA-Modus stehen euch hierbei zur Auswahl. Darüber hinaus könnt ihr bei einem „schnellen Spiel“ auch den K.O.-Modus spielen.

UFC4 1P STOREFRONT MASVIDAL BACKYARD 3840x2160 FINAL wOverlayEine Neuerung in UFC 4 ist die Möglichkeit eure Kämpfe in einem Hinterhof auszutragen. Kurios dabei ist, dass die Kämpfer kurze Jeanshosen tragen und die Hände mit Klebeband ausgestattet sind. Die Arenen, in denen ihr solche Kämpfe austragen könnt sind (leider) weder im Turniermodus noch bei der eigenen Eventerstellung verfügbar. Zumindest liegt sowohl bei einem „schnellen Spiel“ als auch bei der Eventerstellung die Entscheidung bei euch, ob verschiedene Gewichtsklassen gegeneinander kämpfen dürfen. Auf diese Weise kann Chabib Nurmagomedow (Leichtgewicht) gegen Stipe Miocic (Schwergewicht) antreten.

Im Onlinemodus stehen euch folgende Kämpfe zur Verfügung: Schnellkampf, Blitzkampf oder Meisterschaften. Selbstverständlich bietet euch UFC 4 auch die Option mit einem Freund zusammen Matches auszutragen.

UFC 4 – Die Simulation des Kampfsports

UFC4 1P STOREFRONT SHEVCHENKO ARMBAR HAMMER 3840x2160 FINAL wOverlayHinsichtlich des Gameplays gibt es viel Positives zu berichten. Die Entwickler haben sich die Kritik der Spieler aus den vergangenen Jahren zu Herzen genommen und haben die richtigen Maßnahmen getroffen. Eine leicht bedienbare Steuerung ermöglicht euch bei Angriffen eure beiden Arme und Beine effizient zu nutzen. Mit den Richtungstasten lässt sich die Richtung eures Schlages oder Trittes festlegen. In UFC 4 ist ein flüssiger Ablauf der Spielmechanik spürbar, sodass eure Angriffe eine neue Dynamik darstellen. Wie in der Realität führen Angriffe zur Verringerung eurer Ausdauer, wodurch das Abblocken von gegnerischen Angriffen ein effektives Mittel darstellt, um die Ermüdung des Kontrahenten herbeizuführen. Mit Hilfe der Schultertasten L1 und R1 lassen sich gegnerische Angriffe  verteidigen.

Insgesamt sehe ich in UFC 4 facettenreichere Möglichkeiten in den Kämpfen, die einerseits mit dem flüssigen Bewegungsablauf, aber auch mit dem Einbau neuer Kampfanimationen einhergehen. Die neuen Angriffsmöglichkeiten ermöglichen nämlich euren Gegner auch mitten ins Herz (im Brustbereich) zu treffen. In den vergangenen Jahren sind Angriffe vielmehr auf den Kopf- und Unterkörper ausgerichtet gewesen.

UFC4 1P STOREFRONT KUMITE ENVIRONMENT 3840x2160 FINAL wOverlayDurch den Einbau neuer Kampfanimationen fühlen sich auch die Ausführung von Takedown-Angriffen und auch die Verteidigung solcher Angriffe realistischer als jemals zuvor. Generell zeigt sich (wie auch schon in der Realität), dass die Ausführung eines Takedowns auch nach Hinten losgehen kann und gleichbedeutend mit der eigenen Niederlage sein kann. Setzt der Gegner zum Takedown an, könnt ihr (dank der neu eingeführten Kampfanimationen und flüssigen Bewegungsabläufen) schnell reagieren und mit einem eigenen Angriff, den gegnerischen Takedown in einen vernichtenden Schlag ummünzen.

Ihr könnt auch euren Kontrahenten zuvorkommen und selbst zum Takedown übergehen. In UFC 4 kann diese Entscheidung euch den Sieg bescheren. Ist der Gegner erst einmal am Boden lassen sich durch schnelle Schläge im Kopfbereich, das Aufstehen unmöglich machen. Seid ihr jedoch nicht schnell genug mit euren Angriffen, ist der Gegner in der Lage zügig wieder auf den eigenen Beinen zu stehen.

UFC 4 – Für Anfänger leicht gemacht

UFC4 1P STOREFRONT MASVIDAL DIAZ CLINCH 3840x2160 FINAL wOverlayDank des stark verbesserten Bodenkampfs kommen sowohl Anfänger und Profis voll auf ihre Kosten. Als Anfänger könnt ihr euch für eine einfache Variante des Bodenkampf-Systems entscheiden, in dem weniger Auswahlmöglichkeiten bestehen und weniger kompliziert auszuführen sind. Daneben steht für Profis und erfahrenere Spieler die Möglichkeit das bereits aus den vergangenen Ablegern bekannte Kampfsystem zu nutzen. Hier stehen euch mehr Optionen zur Verfügung, sodass ihr ihr beispielsweise über Half-Guard in die Mount kommt, um anschließend einen Takedown auszuführen. Dies ist beim Einsteigersystem Legacy nicht nötig, sodass hier die Ausführung des Takedowns auch direkt möglich ist.

Wenn ihr euch nicht seid zu welchem Spielertyp ihr zählt, lässt euch UFC 4 auch die Option die Schwierigkeitsstufe anzupassen. Ihr entscheidet darüber wie sich euer gesteuerter Kämpfer oder die KI verhält, in dem ihr die jeweiligen Regler anpasst und damit beispielsweise die Ausführung von gegnerischen oder eigenen Transition verlangsamt oder beschleunigt.

UFC 4 – Überarbeitetes Submissionsystem

Im Spielverlauf lässt sich nach wenigen Minuten feststellen, dass im UFC4 1P STOREFRONT USMAN COLBY RIPPLE EFFECT 3840x2160 FINAL wOverlayGround and Poundv viele Angriffsmöglichkeiten im Vergleich zum Vorgänger nicht mehr verfügbar sind. Dazu zählen die Ellbogenangriffe und Hammerfists, die im letzten Teil noch zu den effektiven Angriffsoptionen gehörten.

Hinsichtlich des Submission-Systems sind einige Verbesserungen spürbar, denn die KI reagiert realitätsnah auf unsere Aktionen. Oftmals hat man im Vorgänge das Problem gehabt, dass die KI übermächtig (ohne Verlust der Ausdauer) bei Minispielen im Bodenkampf agiert. DIesmal ist es möglich den Gegner einfacher am Boden zu halten. Grundsätzlich sehe ich im Vergleich zum Vorjahr eine Balance in diesen Aktionen.

Im Hinterkopf müsst ihr immer behalten, dass der Start einer Submission auch die eigene Niederlage herbeiführen kann. Ich finde, dass in UFC 4 eindrucksvoll diese Aktionen angepasst worden sind, sodass je nach Situation die eigene Submission von Erfolg gekrönt sein kann oder zu der eigenen Niederlage führt.


Fazit:

Unsere Meinung zu UFC 4 ist eindeutig: Es ist der beste Teil der Spielreihe. Dies hätte man im Vorfeld der Veröffentlichung nicht ahnen können, da vor Release EA Sports kein Wort über das Kampfsportspiel (das Aushängeschild des MMA-Sports) verloren hat. Umso überraschender ist es, dass die Entwickler von EA Canada ein realistisches Gameplay mit neuen Kampfanimationen und flüssigeren Bewegungsabläufe auf die Beine gestellt haben. Anscheinend haben sie die Kritik der Fans zu Herzen genommen und das Feintuning der Spielmechanik in den Vordergrund gestellt. Das Ergebnis ist ein facettenreiches Kampfsportspiel, dass sowohl auf den Bildschirmen von Anfängern und Profis für Begeisterung sorgt.</

 

 

 

Spieletester.de berichtet seit 2003 von Montag bis Freitag über die Neuheiten in der Spielebranche. Tests, News, Vorschauen, Videos, Gewinnspiele und mehr!

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>