Startseite » Testberichte » Pokémon Tekken DX (Switch) Test

Pokémon Tekken DX (Switch) Test

Pokémon Tekken DX

8

Pokémon Tekken DX

8.0/10

Pros

  • Schicke Optik und tolle Effekte
  • Starkes Kampfsystem
  • Zahlreiche Kostüme, Accessoires und mehr
  • Pokémon spielen sich sehr unterschiedlich
  • Leicht zu lernen, schwer zu meistern
  • Gutes Block-/Konter-System
  • Wiederholungen von Online-Matches speicher- und teilbar
  • Ausgezeichnetes Treffer-Feedback
  • Viele, sehr gute neue Modi
  • Gutes Roster

Cons

  • Zu wenige Arenen
  • Keine deutsche Sprachausgabe
  • Lahmer Soundtrack
  • KI-Gegner zu leicht

Pokémon Tekken DX für Nintendo Switch überzeugt im Test mit denselben Aspekten wie auch schon das Wii U Original. Doch Nintendo hat sich noch einige weitere Spielereien ausgedacht, um das Remaster auch mit mehr Inhalten für Kenner und Neulinge zu füllen. Und damit stellt sich natürlich die Frage: Ist der Vollpreis für das Remaster gerechtfertigt? Erfahrt dies und ein wenig mehr in den nachfolgenden Zeilen!

Wie auch schon im Original für Wii U erstellt ihr vor Spielbeginn einen eigenen Charakter, den ihr etwas mehr personalisieren könnt als noch vor einem Jahr. Zudem erzählt auch Pokémon Tekken DX eine recht kleine Geschichte rund um Schatten-Mewtu, was aber etwas ungeschickt ist, da dieser Kämpfer sich von Beginn an in eurem Repertoire befindet. So mysteriös kann es also gar nicht mehr sein. Aber gut, bereits auf der Wii U zeichnete sich schnell ab, dass die Storyline nur eine nette Dreingabe ist. Auch auf der Switch ist sie das – nur eben sinnloser.

Pokémon Tekken DX

Pokémon Tekken DX – Mehr Pokémon

Wenn ihr in aller Ausführlichkeit über die Spielmechaniken unterrichtet werden möchtet, dann empfehle ich euch meinen Test zum Wii-U-Spiel, denn essentiell hat sich am Gameplay nichts geändert. Weiterhin könnt ihr in der Ferrum-Liga zum besten Trainer der virtuellen Welt aufsteigen oder euch in Online-Kämpfen mit Spielern weltweit austoben. Doch es gibt allerhand Neuheiten für das Switch-Remaster!

Das fängt natürlich schon bei der Steuerung an, denn in der Tisch-Konfiguration der Switch können zwei Spieler mit je einem JoyCon gegeneinander im lokalen Modus zocken. Neben einem Split-Screen gibt es auch einen Single-Screen-Modus. Zudem könnt ihr euch auf die zuvor nur für Arcade-Hallen-Pokémon freuen – spricht Darkrai, Impoleon, Scherox und Glibunkel sind mit von der Partie. Zudem gibt es Silvarro. Damit steigt das Roster auf über 20 Pokémon an, wodurch mein Kritikpunkt an der Wii U ein wenig gemildert wird. Dennoch ist die bloße Zahl an 20 nicht annährend so groß wie die Roster anderer Brawler wie etwa Tekken.

Pokémon Tekken DXDarüber hinaus gibt es auch neue Helfer-Pokémon, namentlich Flamiau und Robball aus Pokémon Mond und Sonne. Auch diese stehen von Beginn an zur Verfügung, sodass ihr inzwischen auf ein recht üppiges Angebot an Helfern zurückgreif. Ich für meinen Geschmack habe mich aber nahezu immer auf das legendäre Duo aus Yveltal und Latios. Gelegentlich habe ich mich auch Reshiram und Cresselia bedient, da auch diese beiden extrem mächtige Helfer-Attacken besitzen, die einen Kampf sehr schnell drehen können. Aber wie auch schon im Hauptspiel ist mir deren Einsatz zu langweilig, denn in Runde 2 können beide Spieler garantiert ein Helfer nutzen. Das entschärft in gewisser Weise die Taktik.

Pokémon Tekken DX – Mehr Modi & optimierter Online-Modus

Damit ist es aber längst nicht getan, denn die Entwickler haben gleich mehrere neue Modi implementiert, um den seichten Umfang des Originals aufzupeppen. Und so könnt ihr euch auf den Teamkampf-Modus freuen. Hier wählt ihr drei Pokémon aus und kämpft gegen ein anderes Team aus drei. Dabei gewinnt natürlich derjenige, der zuerst das gesamte Gegner-Team besiegt hat. Zwar ist dies mehr vom Gleichen, aber immerhin könnt ihr so deutlich mehr Action erleben als nur die rund zwei Minuten pro Kampf im 1vs1.

Spannender sind da schon die täglichen Herausforderungen. Dabei gilt es täglich wechselnde Bestimmungen zu beachten – seien es bestimmte Pokémon oder gar bestimmte Helfer-Pokémon, die ihr einsetzen müsst. Zudem kann es auch sein, dass ihr einen Gegner mit einer Wurf-Attacke erledigen sollt oder etwa mit eurem Z-Angriff. Die Variation ist ziemlich groß und motivierte mich zumindest, während der Testphase immer mal einen Blick reinzuwerfen. Der Vorteil ist nämlich: Es gibt Fähigkeitspunkte für die Pokémon, die ihr selbst wählt oder wählen müsst.

Pokémon Tekken DXUnd zuletzt sind da noch die Verbesserungen im Online-Modus. Anstatt willkürlich mit Spielern aller Skill-Level zu kämpfen, sucht das System nun nach jenen, die ähnliche Fähigkeiten wie ihr besitzen. Dadurch soll ein deutlich angenehmeres und faireres Erlebnis stattfinden. Wie sich das im Livebetrieb mit mehreren Tausend/Hundertausend Spielern macht, lässt sich aufgrund des Testzeitpunktes nicht sagen. Grundsätzlich macht die Sache aber einen ordentlichen Eindruck. Spannender ist aber ohnehin die Wiedergabe von Kampfaufzeichnungen. Hier könnt ihr euch nämlich Wiederholungen anderer Trainer ansehen und so einige Tricks abgucken! Und ja, ihr könnt natürlich auch eure eigenen Kämpfe bequem online veröffentlichen und mit anderen Spielern teilen.


Fazit:

Pokémon Tekken DX ist auch auf Nintendo Switch ein tolles Spiel. Während die Wii-U-Version mit maßlos mit seinem geringen Umfang enttäuschte, haben die Entwickler für das Remaster deutlich mehr Inhalte reingepackt. Die täglichen Herausforderungen, der Dreikampf und die Replays im Online-Modus sorgen für deutlich mehr Motivation, den Titel langfristig zu spielen. Natürlich hätte ich mir noch mehr gewünscht, aber grundsätzlich macht die Sache schon einen runderen Eindruck. Bleibt also die Frage: Lohnt es sich für Besitzer des Originals? Ja, aber nur dann, wenn ihr wirklich langfristige Pläne verfolgt.

Wenn ihr den Titel aber bisher noch gar nicht gespielt habt, dann bekommt ihr hier das erste richtig gute Pokémon-Spiel für Switch. Zugreifen, Spaß haben – und dann der Eigenheiten der Konsole sogar wann und wo immer ihr wollt!

Written by
... ehemaliger Chefredakteur bei Spieletester.de. Adam war seit der Gründung 2003 dreizehn Jahre auf unserer Plattform tätig.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.