Startseite » Testberichte » Red Faction Guerilla Remarstered (PS4) Test

Red Faction Guerilla Remarstered (PS4) Test

User Rating: 8

Mit Red Faction Guerilla Remarstered möchten die Entwickler an die erfolgreiche Vergangenheit des Open-World-Titels anknüpfen. Schließlich bekam Red Faction Guerilla zu jener Zeit eine überwiegend positive Resonanz. Grundsätzlich liegt die Zerstörung von Einrichtungen, wie zum Beispiel Raffinerien und Lager sowie sonstigen Gebäuden in Fokus des Spiels. Das war mir auch schon vor Beginn meines Tests bewusst. Mit der Red Faction Guerilla Remarstered-Version hat man die Grafik des Spiels aufpoliert. Weiterhin kann man sich auf eine Playstation 4 Pro und Xbox One X-Unterstützung freuen. In meinem Test habe ich nicht nur die Grafik und die Performance des Spiels unter die Lupe genommen, sondern versucht Red Faction Guerilla Remarstered aus der Sicht eines Neulings zu beurteilen. Ob Fans der Reihe mit der Red Faction Guerilla Remarstered-Version tatsächlich einen Mehrwert haben? Die Antwort erfahrt ihr in den nachfolgenden Zeilen.

Red Faction Guerilla Remarstered – Arbeiter rebellieren und zerstören

An der Handlung hat sich bei der Neuauflage nichts verändert. Man schlüpft in die Rolle von Alex Mason und ist Teil einer Rebellengruppe, die sich für Freiheit auf dem Mars einsetzt. Dabei kämpft ihr gegen die Regierung, den Truppen der sogenannten Earth Defense Force (EDF), die Arbeiterrechte mit Füßen treten. Wie es sich für eine Widerstandsgruppe gehört, werden dabei die Mittel des Feindes konsequent genutzt. Daher bewaffnet sich Mason im Verlaufe des Spiels auch mit Waffen der Regierungstruppen. Zu Beginn des Spiels seid ihr jedoch nur mit einem Hammer ausgerüstet und müsst euch auf diese Weise den Weg zu euren Feinden freiräumen.Red Faction Guerilla Remarstered
Wie schon erwähnt steht in Red Faction Guerilla Remarstered die Zerstörung von Objekten im Vordergrund. Mit eurem Hammer könnt ihr ganze Einrichtungen zum Einsturz bringen. Dazu genügt es mit eurem Hammer die tragenden Säulen eines Gebäudes zu zerstören.

Im Verlauf des Spiels kommen auch Sprengsätze zur Anwendung, mit denen ihr mit geringen Aufwand Türme und Einrichtungen zum Einsturz bringen könnt. Sobald ihr mit der Sprengung der Einrichtungen der EDF beginnt, befindet ihr euch kurzerhand im Kampf gegen die Regierungstruppen, die euch gegenüberstehen. Selbstverständlich haben sie ein stärkeres und umfangreicheres Waffenarsenal und rücken auch gerne mit Panzern vor. Auf der anderen Seite müsst ihr mit eurem Gewehr oder eurer Pistole die Regierungstruppen ausschalten.
In den Kämpfen gegen die Regierungstruppen der EDF zeigt sich, dass nicht nur das Spiel, sondern auch die KI in die Jahre gekommen ist. Somit sollten euch die Auseinandersetzungen mit den Regierungstruppen nicht vor großen Problemen stellen, was auch bereits im Original der Fall war.

Lobenswert fand ich persönlich den Einstieg in das Spiel. Wer sich noch nie zuvor mit der Red Faction-Reihe beschäftigt hat, wird sich glücklich schätzen. Zahlreiche und ausführliche Tutorials und Einblendunden während des Spiels sorgen für einen optimalen Einstieg.

Red Faction Guerilla Remarstered

Red Faction Guerilla Remarstered – Freiheit für die Marsmenschen

Im Kampf gegen die Regierungstruppen habt ihr verschiedene Missionen zu erfüllen, die im direkten Zusammenhang mit der Personenanzahl unsere Widerstandsgruppe steht. Die Missionen fallen abwechslungsreich aus und unterscheiden sich auch im Schwierigkeitsgrad. Letzteres ist gerade für Anfänger von großer Bedeutung. Hauptsächlich müsst ihr in den Missionen Geiseln aus den Händen der EDF befreien oder bestimmte Einrichtungen, wie zum Beispiel Raffinerien sprengen. Zwar hat die Zerstörung der EDF-Einrichtungen höchste Priorität. Jedoch dürft ihr keinesfalls das Leben unschuldiger Zivilisten billigend in Kauf nehmen. Daher müsst ihr zunächst für ihre Sicherheit sorgen. Um den Arbeitern die Freiheit zu schenken müsst ihr alle Sektoren der EDF einnehmen. Sobald ihr euch in einem Gebiet der EDF befindet, wird euch ein Balkenindikator angezeigt. Dieser stellt dar, wie stark die EDF in diesem Gebiet interagiert.Red Faction Guerilla Remarstered

Wie auch schon beim Original fasziniert Red Faction Guerilla Remarstered mit einem durchdachten Ausrüstungssystem. Auf dem Mars finden sich zahlreiche Ressourcen. Diese verbessern die Ausrüstung von Mason, wodurch er es im Kampf gegen die schwer bewaffneten EDF-Truppen deutlich einfacher hat. Weiterhin solltet ihr die Nebenmissionen nicht außer Acht lassen. Vor allen Dingen dann nicht, wenn ihr in den Kämpfen nicht als Ein-Mann-Armee vor den EDF-Truppen stehen wollt. Durch erfolgreich absolvierte Nebenmissionen erhaltet ihr nämlich neue Widerstandskämpfer, die euch im Kampf mehr oder  weniger gegen die EDF zur Seite stehen. Die Nebenmissionen verlaufen ähnlich, wie die Hauptmissionen. Beispielsweise müsst ihr bestimmte Gebiete verteidigen oder aber ihr befreit Geiseln aus den Einrichtungen der Regierungstruppen.

Red Faction Guerilla Remarstered

Red Faction Guerilla Remarstered – Tod und Zerstörung in 4K

Die Remarstered-Version von Red Faction Guerilla hat nicht nur eine native 4K-Unterstützung auf dem PC, sondern bietet auch verbesserte Texturen und eine verbesserte Schattendarstellung. Dies hatte THQ Nordic bereits vor dem Release der Neuauflage angekündigt.

Auf den ersten Blick zeigen sich im Vergleich zum Original deutlich schönere Texturen, aber auch verbesserte Lichteffekte. PC-Spieler haben bei den Grafikeinstellungen selbstverständlich eine größere Auswahl, um die bestmögliche Grafikqualität zu erleben. Auf der Playstation 4 Pro und Xbox One X läuft Red Faction Guerilla Remarstered ebenfalls in 4K und bietet ebenfalls eine entsprechende Grafikqualität. Im Vergleich zu der PC-Version zeigen sich aber Schwächen vor allem bei der Kantenglättung.

Während des gesamten Tests waren keine Ruckler oder sonstige Grafikfehler zu erkennen. Konsolenspieler schauen bei Red Faction Guerilla Remarstered leider in die Röhre. Zwar habt ihr die Möglichkeit im Optionsmenü zwischen einem Performance- und High Qualitymodus zu entscheiden. Dennoch zeigt sich auch hier, dass bei der Entwicklung noch deutlich Luft nach oben ist. Gerade bei Third-Person-Shootern hat eine flüssige Bildwiederholrate oberste Priorität.

Die im 4K-High Qualitymodus verfügbaren 30 FPS sind dafür zu niedrig. Wer lieber mit 60 Bildern pro Sekunde spielen möchte, hat die Möglichkeit den Performancemodus im Optionsmenü auszuwählen. Dadurch verzichtet ihr jedoch auf die bestmögliche Grafik, obwohl ich im Test keine gravierenden Unterschiede zum High Quality-Modus erkennen konnte.
Besitzer einer Playstation 4 haben nicht die Option eine verbesserte Grafik einzustellen. Dennoch kann sich Red Faction Guerilla Remarstered auch bei einer Full HD-Auflösung sehen lassen. Noch dazu kann man sich auf der Playstation 4 und Xbox One auf 60 FPS freuen.

Fazit
Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ich auch nach neun Jahren eine große Freude bei Red Faction Guerilla verspüre. Für mich persönlich war es die beste Entscheidung der Entwickler eine Neuauflage des Spiels zu veröffentlichen. Selbstverständlich ist die Grafik des Spiels nicht auf einem Level mit aktuellen Third-Person-Shootern. Trotzdem hat sich die Red Faction-Reihe über Jahre eine große Sympathie bei den Gamern aufgebaut und sorgt durch die bessere Grafik für einen noch größeren Spielspaß. Verstärkt wird dies durch die verbesserten Licht-und Schatteneffekte und den Texturen. Zu kritisieren gilt die schwache KI, die sich noch immer nicht angemessen verhält und den Spieler kaum auf die Probe stellt. Weiterhin hätte ich mir bei einer leistungsstarken Konsole wie die Playstation 4 Pro einen 4K High-Qualitymodus mit 60 Bildern pro Sekunden gewünscht. Ansonsten bietet auch die Neuauflage von Red Faction Guerilla eine sehr lange Kampagne mit einer offenen Spielewelt, die für einen Langzeitspielspaß bestens geeignet ist.Die Red Faction Guerrila Remarstered Edition beinhaltet auch den DLC "Dämonen der Badlands" und Abrisskommando. Zudem bietet die Neuauflage alle Inhalte, die auch in Form von Erweiterungen und Updates nach der Veröffentlichung des Originals erschienen sind. Zudem könnt ihr euch auf einen Mehrspielermodus freuen. Hier können sich bis zu 16 Spieler zusammenfinden. Außerdem habt ihr 40 Karten und sogar acht Spielmodi zur Auswahl.
Gut
  • lange Kampagne mit zahlreichen Nebenmissionen und Nebenaktivitäten
  • Durchdachtes Ausrüstungssystem
  • Schwierigkeitsgrad steigt im Verlaufe des Spiels an
  • Optimaler Einstieg für Anfänger (Tutorials und Erklärungen)
  • Mehrspielermodus für bis zu 16 Spielern und acht Spielmodi
  • Verbesserte Grafik (verbesserte Texturen, verbesserte Licht-und Schatteneffekte etc.))
Weniger Gut
  • 4K-Modus nur mit 30 FPS
  • Schwaches KI-Verhalten (Rebellen und EDF-Truppen)
8
Gut
Written by
Behrang ist seit 2016 bei Spieletester.de als Redakteur tätig. Und seit 2018 als Chefredakteur auf unserer Plattform unterwegs. Er gehört zu unserem Sport Spezialisten Team und ist großer FIFA-Fan.

Was sagst Du?

0 0

Kommentar hinterlassen

Leave a Reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

x
Gibst Du uns ein Like?:Schon geliked? Dann kannst Du es schließen.