Roland Garros 2005 – Powered by Smash Court Tennis

Roland Garros 2005 – Powered by Smash Court Tennis Testbericht

Tennisgamee sind trotz der jaehrlich anrollenden Welle von Sportgame-Updates nur selten zu finden und dementsprechend auf allen Systemen rar gesaet.

Ohren zuhalten beim Starten…
Wenn es dann doch mal ein Game jener Art auf den von anderen Genres ueberfuellten Markt geschafft hat, waren jene Genre-Vertreter – fast alle ohne Ausnahme – Toptitel.
Eines ist jedoch im Tennis-Genre auffaellig:
Nun hat man einen wichtigen Namen des Tennissports in den Gametitel eingebaut und das ganze kurzerhand ‘Roland Garros 2005' getauft und das ‘Powered by Smash Court Tennis' nur hinten dran gehangen. Die entscheidende Frage ist und bleibt jedoch: Welche Qualitaet hat die Software? Und noch wichtiger: Macht das Game Spass?

Diese Fragen werden hoffentlich nach der Lektuere meines Tests nicht mehr offen sein…
1142725807344946013 …oder die Lautsprecher auf lautlos stellen, bis ihr mithilfe des Start-Knopfs im Hauptmenu und somit auf der sicheren Seite seid, denn ihr bekommt schon gleich nach dem ersten Ladevorgang jedes Mal eindrucksvoll demonstriert, wie schlecht der deutsche Sprecher ist. Eigentlich fange ich Reviews nicht mit Kritik ueber den Sound eines Games an, aber hier ist es aufgrund der staendigen Konfrontation mit Selbigem einfach unumgaenglich.'Roland Garros 2005 – Powered by Smash Court Tennis” –  So viel schlechtes Englisch und Franzoesisch in einem Satz habe ich selten gehoert.  Zumal die kuenstlich produzierte und einfach unglaubwuerdige Euphorie bei dem Wort ‘Powered' dem Ganzen dann die Krone aufsetzt. Aber vergessen wir den Sound vorerst, bis ich dann auf den restlichen Teil jenes Bewertungsfeldes zurueckkomme…So viel vorweg: Viel besser wird`s in jenem Bereich nicht.

Was Virtua Tennis bereits auf der Dreamcast eindrucksvoll bewiesen hat, schaffte auch Top Spin auf der Xbox inklusive tollem Online-Modus: Ae;hnlich wie Golf ist Tennis nicht Jedermanns Sache und hat es neben anderen Sportgameen wie Fussballsimulationen nicht leicht auf dem Markt, weshalb es schon quasi essentiell fuer ein Tennisgame zu sein scheint, besonders gut zu sein. Smash Court Tennis konnte dies den Titeln wie Top Spin nie wirklich nachmachen, trotz der nahezu vollstaendig vorhandenen Konkurrenzlosigkeit auf der PS2.
Naja, also druecken wir nun endlich den Start-Knopf, bevor der durch billigen Schall verstaerkte Star-Sprecher noch einmal seines Amtes waltet…

Die Rettung: Das Hauptmenue

1142725816488721177 Hier war ich das erste Mal positiv ueberrascht: ‘Das Game scheint einen akzeptablen Umfang zu haben' waren meine ersten Gedanken.
Und tatsaechlich: Das Game bietet alles, was seine erfolgreichen Genre-Kollegen ebenfalls boten: Einen Exhibition-Modus zum ‘Draufloszocken' fuer Ungeduldige oder eben fuer ein Gamechen zwischendurch. Tennisfans oder einfach Gameer mit mehr Zeit oder Anspruch werden sich auf der ‘Pro Tour', also im Karrieremodus, beweisen wollen. Anfaengern steht eine Trainingsreihe zur Verfuegung, deren Absolvierung gleich schon die ersten kleinen, zu sammelnden Goodies freischaltet.
Im Herausforderungs-Modus lassen sich alle freigegameten Minigamee, die ziemlich an die von Virtua Tennis erinnern, nochmals gameen, um auf Highscorejagd zu gehen.
Den Kern des Games bildet, wie zu erwarten, der Pro-Tour Modus, da ihr hier einen eigenen Gameer erstellt, wobei der Umfang der zur Verfuegung stehenden Moeglichkeiten nicht an den des Genre-Primus Top Spin herankommt.
Insgesamt sind die Moeglichkeiten jedoch ausreichend, um einen individuellen Tennisgameer zu erstellen. Habt ihr dies getan, findet ihr schon euren Kalender vor, der – wie es sich fuer eine Simulation gehoert – mit allerlei Minigame-Trainingsstunden und natuerlich Turnieren von leichtem bis hin zu schwererem Schwierigkeitsgrad aufwarten kann. Dabei bestimmt ihr euren Wochenablauf jedoch oft selber. Wollt ihr direkt versuchen, in der Rangliste aufzusteigen, gamet ihr Turniere. Wollt ihr nur etwas trainieren, waehlt ihr ein entpsrechendes Minigame aus. Egal, fuer was ihr euch entscheidet, ihr bekommt Erfahrungspunkte fuer jeden Erfolg, die sich auf Attribute verteilen lassen. Generell koennte man hier schon fast von einem ‘Tennis-RPG' reden, wenn man sich die Vielfalt und Komplexitaet im Attribut-Bereich anschaut. So verursacht das Steigern einer bestimmten Eigenschaft zum Beigame das Schrumpfen einer anderen, was dann wieder mit weiteren EP zu begleichen ist.
Ist ein Jahr im Game vorbei, faengt ein neues an. Ziel ist es, Ranglisten-Erster zu werden und den Roland Garros Championship (also die French Open) zu gewinnen.[]

Jetzt aber auf den Tennis Court: Das Gameplay

1142725829121479010Als jemand, der mal in den Top 900 der Top Spin Rangliste war, und somit viel Top Spin gegamet hat, war ich zunaechst vom ziemlich anderen Gameplay ueberrascht.
Kaum zu glauben, aber Roland Garros 2005 ist das simulationslastigste Tennisgame, das ich je gegamet habe – vor allem, was die Steuerung angeht.
Timing beim Schlagen und viel Taktik bedeuten im Gameplay eine Menge.
Waehrend man bei anderen Genre-Vertretern schon ausholen konnte, waehrend der Gegner noch schlug, ist hier Timing im Treffmoment gefragt. Auch sonst gibt es Gameplay-technisch kaum Grund zum Noergeln: Alle Schlaege wie Lobs, Stoppbaelle und Top Spin-Schlaege sind natuerlich auch bei jenem Titel moeglich und auch noetig.
Die CPU stellt sich vor allem zu Anfang oft etwas zu daemlich an und ist hauptsaechlich mit Stoppbaellen leicht auszutricksen. Zusammenfassend ist an jener Stelle jedoch festzuhalten, dass Roland Garros 2005 alles andere als eine wilde Filzball-Pruegelei darstellt.
Selten musste ich von den unterschiedlichen Schlagarten und -staerken so oft Gebrauch machen wie bei jenem Titel.

Die Technik

1142725843869462477Spricht man ueber die Technik des Games, bietet sich wieder einmal die Verwendung der beruehmten Redewendung des ‘zweischneidigen Schwerts' an.

Die grafische Praesentation ist auf durchschnittlichem PS2-Niveau und schaut wirklich nett aus. Gesichter und Animationen sind meist schoen anzusehen und sehen ihren Vorbildern wirklich aehnlich. An jener Stelle sei erwaehnt, dass viele, aktuelle Tennisstars im Exhibition-Modus verfuegbar sind – sowohl auf maennlicher als auch auf weiblicher Seite.

Hier ist fuer jeden etwas dabei, die Auswahl duerfte sowohl fuer den normalen Gameer, als auch fuer eingefleischte Tennisfans mehr als ausreichend sein.

Wenn man ueber die Technik und die Gesamtpraesentation redet, spricht man auch vom Sound, deshalb muss ich wohl oder uebel an jener Stelle (wie am Anfang versprochen) noch mal auf jenen eingehen. Machen wir es trotzdem bitte kurz: So ansehnlich die Grafik und innovativ das Gameplay auch sind: Der Sound befindet sich auf MIDI-Niveau.

Einzig die Sprecher auf dem Platz gehen in Ordnung. Ueber den Sprecher am Anfang werde ich kein Wort mehr verlieren und gleiches gilt auch fuer die Musik bei einem Turniersieg: Diese klingt wie eins zu eins aus einem N64-Zelda uebernommen. Sowohl was Qualitaet, Klang als auch Melodie angeht. Im Menu ist die Musik etwas ueber jenem Niveau, weiss aber durch Jazz/Rock-Gedudel auch nicht zu ueberzeugen, sondern eher zu nerven.


Kommentar (PH) :

1154864249631910056 Doch, da hat man es wirklich noch geschafft, einen alten Tennisgame-Hasen zu ueberraschen. Sicher ist die Praesentation aufgrund der Sprecher und des gesamten Sounds etwas peinlich, aber das tut dem Simulationsfaktor von Roland Garros 2005 keinen Abbruch. Das Game gamet sich wirklich anders als Top Spin oder Virtua Tennis und weiss durch eigene Simulationselemente Tennisfans und interessierte ‘Normalgameer' zu begeistern. Eine Ausdauerleiste wurde zum Beigame selten so gut in ein Gamekonzept eingebunden. Alles wird in deutsch (wenn auch mal wieder von einem stuemperhaften Sprecher) im Training erklaert, der Umfang ist wirklich OK, der Karrieremodus zufrieden stellend. Hier gilt Ae;hnliches wie fuer Tiger Woods im Golf-Genre: Wer Tennis hasst, wird dem Game rein gar nichts abgewinnen koennen. Wer Tennis liebt, wird von dem Game vermutlich mehr als angetan sein. Wer nichts gegen Tennis hat, aber auch kein Fan ist, sollte mal Probe gameen oder gleich das Game kaufen, denn hier wird nicht nur solide, sondern auch spassige und einsteigerfreundliche Simulationskost geboten, bei der alle Grundbegriffe des Tennis in deutsch erklaert werden. Was will man mehr?!

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>