RPG Maker MV (PC/Switch) Test

Für alle Fans des RPG-Genres ist es mal wieder soweit. Aus dem Hause Degica ist ein neuer RPG Maker erschienen, namens RPG Maker MV, wodurch ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt. Wir haben uns dieses “Spiel” für den PC und die Switch genauer angesehehn. Im folgenden Test erfahrt ihr, was euch bei dem neuesten Teil der mittlerweile 28 Jahre alten Reihe erwartet.

Aller Anfang ist schwer!

Der RPG Maker MV ist mittlerweile der 7. Teil aus der Reihe, der für Windows verfügbar ist und bringt wieder mal eine Menge Inhalte mit sich. Mit dem Wissen habe ich mich an das Programm drangesetzt und versucht das bestmögliche als Neuling in der Spieleentwicklung rauszureißen. Schnell wurde mir dabei klar, dass ich viel lernen muss, damit ich ein halbwegs ordentliches Spiel erstellen kann. Ein direktes Tutorial ist beim RPG Maker nicht vorhanden. Dafür gibt es aber viele deutsche, sowie englische Communities, die Videos und Tutorials veröffentlicht haben. Auf dem Youtube-Channel von RPG Maker MV gibt es auch Tutorials, die weitere Features erläutern.

rpg_maker_mv_12112015_24

Wer also direkt ohne Erfahrung losprogrammieren, editieren und arbeiten möchte ist hier fehl am Platz. Beim RPG Maker MV ist viel Geduld, ein kühler Kopf und Trial & Error gefragt. Deshalb solltet ihr euch erst hinsetzen und über alles informieren. Es gibt nicht nur viele Möglichkeiten das Tool für verschiedenste Arten von RPGs zu nutzen, sondern auch unglaublich viele Varianten alles zu erweitern, damit es euren Wünschen entspricht. Der RPG Maker bietet umfassendes Standardpaket, welches ihr mit DLCs oder mit Ressourcen Packs von anderen Benutzern erweitern könnt. Natürlich habt ihr auch die Option selber Inhalte zu generieren, nachdem ihr genug Erfahrung gesammelt habt.

Sobald ich mich informiert und meine Charaktere über den Charakter Maker erstellt habe, habe ich erstmal angefangen mir eine Weltkarte zu erstellen. Ein paar Hügel, Wälder und Dörfer dürfen dabei natürlich nicht fehlen. Nach dem groben Design, könnte ich dann alles etwas detaillieren, durch z. B. Gräser, Büsche und Steine die ich überall verteile. Nachdem die kleine, aber feine Weltkarte steht und meine Dörfer mit dem Standard Ressourcenpaket mit Leben gefüllt wurden. Somit ist es langsam Zeit für eine Story, wo ich meine Hauptfigur einbringen kann. Danach arbeite ich mich dabei an die Events ran und passe meine Datenbank mit selbsterstellten Monstern, Items, Personen und weiteren Gegenständen an, damit ich mein kleines Abenteuer erstellen kann. Nachdem auch die Datenbank für den Anfang an meine Ansprüche angepasst war, konnte ich Events erstellen, die für meine Story essenziell sind.

rpg_maker_mv_12112015_8Endlich habe ich die Möglichkeit zu sagen an welcher Stelle, welche Aktion durchgeführt wird. Was passiert, wenn ich den Schalter umlege oder mein Hauptcharakter sich entscheidet einem merkwürdigen Geräusch aus dem Wald zu folgen und das alles ohne Programmierkenntnisse.

Grenzenlose Kreativität

Mit dem neuen RPG Maker MV gibt es nun auch viele neue Funktionen, die neuen Spieleentwicklern sowie den alten Hasen in dem Genre hilfreich sein können. Dazu gehört der erstmalige Support von Javascript, welcher für manche deutlich einfacher ist als die Programmiersprache Ruby, da sie auch in anderen Bereichen vielseitig einsetzbar ist. Das soll jedoch nicht die einzige Erneuerung sein.

Mittlerweile bietet RPG Maker MV die Möglichkeit die Spiele auch auf dem Mac zu erstellen. Diese Spiele sollen dann nicht nur für Windows und Mac verfügbar sein, sondern ihr habt auch die Wahl eure Spiele für den Browser, Android und iOS zu erstellen.

Außerdem gibt es auch einige neue Features, die besonders den Nutzern der älteren Versionen auffallen sollten. Dazu gehören z. B. eine größere Datenbank, eine höhere Auflösung, der Event Searcher und das heißgeliebte Side View Battle-System. Dieses war in den letzteren Reihen nicht von Haus aus integriert und musste über Scripts einprogrammiert werden. Somit habt ihr die Wahl bei euren Kämpfen zwischen Fron View Battle und Side View Battle.

Ein weiterer Segen für die erfahreneren RPG Maker Nutzer ist der Event Searcher. Je mehr Geschichten, Events und Gespräche ihr in euer Spiel einbaut, desto unübersichtlicher wird euer Spiel. Deswegen wurde diese Funktion aus dem alten RPG Maker 2003 wieder zum Leben erweckt. Falls ihr etwas erfahrener mit der Programmiersprache seid, habt ihr auch die Möglichkeit etwas komplett eigenes zu programmieren, jedoch sind viele Personen aus den Communities so nett ihre Plugins und Grafiken zu teilen.

Der RPG Maker MV in Kombination mit eurer Fantasie hat keine Grenzen. Sobald ihr eine Idee habt könnt ihr diese mit dem Tool umsetzen. Falls ihr Funktionen braucht die nicht vom Standard unterstützt werden, könnt ihr sogenannte Plugins nutzen. Im Plugin Manager könnt ihr dann neue Funktionen einfügen, die ihr dann aktivieren und deaktivieren könnt, falls ihr diese benötigt. Das Gute daran im Gegensatz zu den alten Versionen ist, dass ihr damals die Fehler in eurer Programmierung beheben musstet.

Jetzt auch für Konsolen!

Knapp fünf Jahre nach der ersten Veröffentlichung für den PC, hat der RPG Maker MV es auf die PS4, Xbox One und Nintendo Switch geschafft. Im Gegensatz zur PC-Version beinhaltet diese Version ein sofortiges Tutorial, welches bei der Controller-Steuerung wirklich hilfreich ist. Auch schön zu sehen ist, dass die Konsolen-Version direkt mehr Inhalte besitzt, die vorher sonst gekauft werden müssten. Doch irgendwo muss doch der Haken sein.

Ja, den gibt es tatsächlich. Denn bei der Konsole-Version könnt ihr im Gegensatz zur PC-Version keine eigenen Inhalte hinzufügen. Dazu kommt, dass ihr auf dem kleinen Bildschirm der Nintendo Switch eher schwierig eine riesige Welt erstellen könnt. Mal unterwegs 1-2 Änderungen die einem einfallen ist schon cool, aber wirklich viel und lange will man das nicht. Es bietet sich eher an, an einem großen Bildschirm/TV seine eigenen Welten zu realisieren.

Ein weiterer Nachteil ist, dass ich pro Account nur ein Projekt veröffentlicht werden darf. Zwar könnt ihr mehrere Accounts erstellen, um mehrere Projekte zu erstellen, doch ist das eine Fummelarbeit.

Ändern tun diese Nachteile der Konsole nicht daran, dass der RPG Maker MV DER Maker für Einsteiger und Fortgeschrittene ist. Wir empfehlen jedoch die PC-Version für mehr Freiheit und ein einfacheres Arbeiten.


Fazit:

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem neuen RPG Maker MV. Nach kurzer Zeit wollte ich immer mehr erfahren und neue Funktionen ausprobieren, damit ich diese in meine eigene Geschichte einbauen kann. Auch wenn ich mal nicht weiterwusste, lies sich schnell eine Antwort auf meine Frage durch die nette Community finden oder ich habe es solange probiert, bis es geklappt hat. Die neuen Funktionen, sowie im Paket enthaltenen Grafiken haben mir innerhalb meines ersten Projekts viel geholfen. Auch wenn ich ein Anfänger in dem Genre bin, konnte ich mich schnell in alles einarbeiten. Jedoch sind auch viele Funktionen dabei, die den erfahrenen Spieleentwicklern behilflich sein können. Falls ihr nicht direkt den stolzen Preis des Tools zahlen wollt, habt ihr natürlich die Möglichkeit eine Lite-Version anzutesten, um zu entscheiden, ob der RPG Maker MV etwas für euch ist.

Konsolen-Fazit: Nachdem wir auf der Switch den allseits geliebten RPG Maker MV gespielt haben, können wir sagen wir freuen uns, dass nun mehr Menschen in den Genuss davon kommen können! Diese Versionen bietet zwar nicht ganz den gleichen kreativen Freiraum, doch sind wir zuversichtlich, dass ihr hier viel Spaß haben werdet eure eigene Geschichte zu erzählen!

Written by
Sina ist Redakteur und Social Media Manager bei Spieletester.de seit 2015.

Was sagst Du?

0 0

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>